socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Andreas Lehmann-Wermser, Anne Niessen (Hrsg.): Aspekte des Singens

Cover Andreas Lehmann-Wermser, Anne Niessen (Hrsg.): Aspekte des Singens. Ein Studienbuch. Wißner-Verlag GmbH & Co. KG (Augsburg) 2017. 2., verbesserte Auflage. 155 Seiten. ISBN 978-3-95786-065-1. D: 24,80 EUR, A: 25,50 EUR.

Reihe: Musikpädagogik im Fokus - Band 1. Wißner Musikbuch.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Wie der Titel formuliert, befasst sich „Aspekte des Singens“ mit verschiedenen Themenbereichen rund um das Singen: Es äußern sich insgesamt sieben Wissenschaftler*innen und ein Musiker in Fachaufsätzen mit unterschiedlichen Ansätzen zum Singen. Anders allerdings als der breit gefasste Titel vermuten lässt, geht es insbesondere um das Singen in der Schule. Die meisten der Wissenschaftler*innen haben unter anderem Schulmusik studiert (Peter Brünger, Heiner Gembris, Andreas Lehmann-Wermser, Anne Niessen und Christopher Wallbaum) zwei davon sind Musikethnologen (Oliver Seibt und Sebastian Ferdinand Hamsch). Einen vokalpädagogischer Zugang oder die Perspektive professionell Singender beinhaltet der Band nicht.

Entstehungshintergrund und Herausgebende

Andreas Lehmann-Wermser und Anne Niessen haben mit „Aspekte des Singens“ den ersten Band der von ihnen herausgegebenen Reihe „musikpädagogik im fokus“ vorgelegt. Bislang sind als Band 2 „Aspekte Interkultureller Musikpädagogik. Ein Studienbuch“ sowie „Musikdidaktische Konzeptionen. Ein Studienbuch“ als Band 3 erschienen. Bei „Aspekte des Singens“ handelt es sich um eine verbesserte Neuauflage des 2008 erstmals erschienenen Bands.

Die beiden Herausgebenden geben in ihrem Vorwort an, dass die Konzeption der Reihe „musikpädagogik im fokus“ für den deutschsprachigen Kulturraum neu sei. Die Reihe „umfasst musikpädagogische Lehrbücher im eigentlichen Sinne, die zentrale Themen des Studiums wie der pädagogischen Praxis behandeln“ (S. 7). Ziel der Reihe sei, musikpädagogische Phänomene von verschiedenen Seiten zu betrachten (S. 7). Zu bedenken geben die Herausgebenden, dass es sich nicht um einen Praxisband handele, sondern das Ziel des Bandes eine „Veränderung von Wahrnehmungen und Haltungen“ sei (S. 7).

Andreas Lehmann-Wermser ist nach seinem Lehramtsstudium für die Fächer Musik und Deutsch seit 2004 als Professor für Musikpädagogik tätig, zunächst in Bremen und seit 2015 in Hannover. Anne Niessen studierte ebenfalls Musik und Deutsch für das Lehramt an Gymnasien und wurde 2009 als Professorin für Musikpädagogik an die Hochschule für Musik und Tanz Köln berufen.

Aufbau und Inhalt

„Aspekte des Singens“ vereint insgesamt sieben Fachaufsätze. Die Herausgebenden geben in ihrem Vorwort an, dass es sich bei den Inhalten um heterogene Aspekte des Themas handele und sich die Anordnung der einzelnen Aufsätze nicht zwangsläufig von selbst erkläre (S. 8). Allerdings – so die Herausgebenden – was „nach fehlender Absprache zwischen den Autoren im Rahmen einer interdisziplinären Konzeption aussieht“, sei absichtsvolle Gestaltung (S. 8). Erst die Lesenden selbst könnten den Zusammenhang der verschiedenen Themenschwerpunkte erstellen. Innerhalb der einzelnen Aufsätze gliedern Stichworte die einzelnen Absätze. Jedes Kapitel schließtmit durchnummerierten Fragen an die Lesenden.

Nach dem Vorwort durch die Herausgebenden erläutert der Musikpsychologe Heiner GembrisEntwicklungspsychologische Befunde zum Singen“ und zeigt auf, wie Singen im Verlauf der verschiedenen Phasen der Entwicklung ausgeübt wird (S. 11-35).

Anne Niessen beleuchtet in ihren „Anmerkungen zum Singen aus sozialisationstheoretischer Perspektive“ Singen aus einer zeitenübergreifenden Perspektive. Einigen Raum nimmt in diesem Zusammenhang Singen im Kontext der nationalsozialistischen Ideologie ein (S. 35-50).

Oliver Seibt und Sebastian Ferdinand Hamsch nähern sich in ihrem Aufsatz „Warum die Musikethnologie die Suche nach dem singenden Menschen eingestellt hat“ dem Phänomen des Singens in grundsätzlicher Weise an und stellen die Frage, welche vokalen Äußerungen Singen überhaupt umfassen kann (S. 50-65).

Peter Brünger befasst sich in „Singen im Kindergarten“ mit den Möglichkeiten, in Kindergärten und Kindertagesstätten zu singen. Er zeigt hierzu zunächst die kindliche Stimmentwicklung auf, beschäftigt sich mit dem Singen unter sozialisationstheoretischen Gesichtspunkten und stellt dann die Ergebnisse einer Studie zum Singen in Kindergärten vor (S. 65-78).

Andreas Lehmann-Wermser befasst sich in „Singen im Unterricht zeitenübergreifend“ aus der Perspektive der Historischen Musikpädagogik mit Singen und zeigt anhand ausgewählter historischer Stationen die sich verändernde Rolle des Singens im Laufe der Geschichte (S. 78-93).

Christopher Wallbaum stellt Überlegungen „Zur ästhetisch-kulturellen Bildung mit Stimme“ vor und geht der Frage nach, warum Schülerinnen und Schüler was und wie im Musikunterricht an allgemeinbildenden Schulen singen sollen (S. 93-111).

Der einzige beteiligte Musiker Gerd-Peter Münden befasst sich mit „Chorarbeit“ und zeigt an verschiedenen Beispielen für die Praxis, wie mit den Mitgliedern eines Chores gemeinsames Singen gestaltet werden kann.

Diskussion

In „Aspekte des Singens“ zeigen die sieben Aufsätze unterschiedliche Ansätze zu und Sichtweisen auf Singen auf. Insbesondere zum Singen im Musikunterricht erhalten die Lesenden Informationen und Anregungen, sowohl zur Unterrichtsgestaltung, als auch zur „Veränderung von Wahrnehmungen und Haltungen“ wie von den Herausgebenden im Vorwort vorgeschlagen (S. 7). „Aspekte des Singens“ liest sich außerdem erfreulich eingängig.

Einzelne Aufsätze sind besonders hervorzuheben: Heiner Gembris stellt Befunde vor, die für die gesangliche Arbeit mit Kindern hilfreich sein können. Anne Niessens Überlegungen zu historischen Aspekten des Singens enthält wichtige Informationen für den reflektierten Umgang mit Singen vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse in Deutschland. Besonders lesenswert ist der Aufsatz der beiden Musikethnologen Oliver Seibt und Sebastian Ferdinand Hamsch, da diese das Singen in grundsätzlicher Weise nach seiner Allgemeingültigkeit befragen und darüber reflektieren, in welchen Fällen überhaupt von Singen gesprochen werden kann.

Allerdings ist der Band etwas weniger vielfältig, als es der Titel vermuten lässt und die Herausgebenden im Vorwort ankündigen (S. 7ff): Es geht den Herausgebenden insbesondere um das Singen im Musikunterricht. Dies zeigt unter anderem die Auswahl der Autor*innen, die mehrheitlich im Bereich der schulischen Musikpädagogik tätig sind. Im Zusammenhang mit Singen lassen sich jedoch zahlreiche weitere Expert*innen wie etwa professionelle Sänger*innen aus allen Bereichen (Rock, Pop, Klassik, Jazz) oder auch Gesangspädagog*innen aus allen Bereichen und allen Ausbildungsebenen denken.

Der Umgang mit Geschlechtervielfalt stellt sich im Übrigen als eindimensional dar: Zum einen wird in der gesamten Publikation ausschließlich die männliche Form verwendet. Zum anderen ist Anne Niessen als Herausgeberin und Autorin die einzige beteiligte Frau.

„Aspekte des Singens“ lässt zusätzlich einen chronologischen Aufbau und einen Zusammenhang vermuten; die Aufsätze sind mit „Kapitel 1-7“ überschrieben bzw. durchnummeriert. Dies steht insofern im Widerspruch, als die Herausgebenden im Vorwort bemerken, dass der Zusammenhang der Beiträge erst durch den/die Lesende/n geschaffen werden müsse. Eine Zusammenfassung des gesamten Buches durch die Herausgebenden hätte zusätzlich einen erfreulichen Schlusspunkt darstellen und die Lesefreundlichkeit noch einmal steigern können.

Fazit

Andreas Lehmann-Wermsers und Anne Niessens „Aspekte des Singens“ vereint sieben Fachaufsätze zum Thema Singen. „Aspekte des Singens“ stellt somit eine facettenreiche Publikation zum Thema Singen dar, wobei das Buch mit einem konkreter auf den Bereich der Schulmusik hinweisenden Titel potentielle Leser*innen vermutlich eindeutiger für sich gewinnen könnte.


Rezensentin
Dr. Raika Maier
M.A.(Musikwissenschaften) Neuere Rezensionen siehe Raika Lätzer
E-Mail Mailformular


Alle 4 Rezensionen von Raika Maier anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Raika Maier. Rezension vom 12.12.2018 zu: Andreas Lehmann-Wermser, Anne Niessen (Hrsg.): Aspekte des Singens. Ein Studienbuch. Wißner-Verlag GmbH & Co. KG (Augsburg) 2017. 2., verbesserte Auflage. ISBN 978-3-95786-065-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25158.php, Datum des Zugriffs 14.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung