socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Anja Mannhard: Personalführung in der Kita

Cover Anja Mannhard: Personalführung in der Kita. Methoden und Impulse für Leitung, Fachberatung und Träger. Cornelsen Verlag GmbH (Berlin) 2018. 110 Seiten. ISBN 978-3-589-15972-7. D: 14,99 EUR, A: 15,50 EUR, CH: 18,70 sFr.

Reihe: Leitungswissen kompakt.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK
Siehe auch Replik oder Kommentar am Ende der Rezension.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Das umfassende Tätigkeitsprofil von Leitungskräften in Kindertagesstätten verlangt vielfältige Kompetenzen ab. Die stetig wachsenden Anforderungen und Bestimmungen im Hinblick auf Aspekte wie Qualität, Management, Gesetzgebungen uvm. machen ein professionelles Handeln von Führungskräften in Institutionen der Kindheitspädagogik unerlässlich. Diesbezüglich bedarf es entsprechender Kompetenzen und Methoden, welche Kita- Leitungen in ihrem Handeln unterstützen und Qualität gewährleisten.

„Erfolgreich leiten, führen, managen“

Im Hinblick auf stetig geführte Diskurse rund um das Thema Qualitätsverbesserung und -steigerung in Kindertagesstätten, wird deutlich, welch bedeutende Rolle der Leitung einer solchen Institution zugeschrieben wird. Sie stellt in diesem Kontext eine gewisse „Schlüsselfunktion“ dar, indem sich deren Führungskompetenzen intensiv auf die Qualität und Professionalität einer Einrichtung auswirken. Diesbezüglich scheint der Aspekt der Personalführung einen sehr hohen Stellenwert einzunehmen.

Autorin

Frau Anja Mannhard ist staatlich anerkannte Erzieherin, Personalfachkauffrau, Ausbildnerin der IHK, Lehrlogopädin, Personenzentrierte Beraterin und Leitung einer Kita. Weiterhin ist die Autorin als Referentin tätig.

Entstehungshintergrund

Das Buch „Personalführung in der Kita“ erschien in der Reihe „Leitungswissen kompakt“ des Cornelsen- Verlages. Im Rahmen dieser Reihe wurden Werke verfasst, welche sich konkret an „neue“ Führungskräfte in Einrichtungen frühpädagogischer Bildung, Betreuung und Erziehung richten. Sie sollen anhand anschaulicher Beispiele, Handlungsempfehlungen und Methodenwissen eine praxisnahe Arbeitshilfe darstellen, mit welcher die Führungskräfte sowohl theoretische als auch praktische Impulse erhalten, um im Rahmen der vielfältigen Anforderungen ihres Arbeitsfeldes Unterstützung zu erhalten.

Aufbau

Zu Beginn folgt ein Geleitwort, verfasst von Frau Andrea Lienhart (Managementtrainerin und Coach). Dies wird mit einem Vorspann der Autorin abgerundet. Insgesamt ist das Buch in sieben Themenbereiche mit jeweils zwei Unterthemen aufgeteilt.

Im Rahmen des ersten Themenbereiches werden Rahmenbedingungen von Leitungsaufgaben aufgeführt, indem zunächst die Rolle der Leitung definiert und anschließend eine Auflistung von Aufgaben und „Nicht- Aufgaben“ einer Kita- Leitung erfolgt. Innerhalb des zweiten Punktes werden konkrete Aufgaben der Kita-Leitung dargelegt. Hierbei steht zunächst die Personalplanung im Fokus der Autorin und anschließend werden die ganzheitliche Prozessorganisation- und Gestaltung genauer in den Blick genommen. Darauf aufbauend werden verschiedene Arbeitstechniken für Kita-Leitungen, sowie ein Zeit- und Informationsmanagement erläutert. Im Rahmen des vierten Punktes geht die Autorin auf die Mitarbeiterbeurteilung näher ein und nimmt dabei die Personalentwicklung und Mitarbeitergespräche in den Blick. In einem nächsten Schritt wird das Thema der beruflichen Kommunikation bearbeitet, indem „herausfordernde Gespräche“ und Konfliktmoderation thematisiert werden. Weiterhin legt die Autorin einen Fokus auf rechtliche Aspekte und beschreibt in diesem Kontext rechtliche Rahmenbedingungen und Behinderungen eines Arbeitsverhältnisses. Letztlich wird das Thema Selbstmanagement konstatiert und bildet die Themengebiete der „Emotionalen Intelligenz“ und der „Work-Life-Balance“ ab.

Inhalt

Der Aufbau des Buches gestaltet sich als logisch gegliedert und strukturiert. Ein Geleitwort zu Beginn des Buches soll die Leser*innen auf die Thematik neugierig machen. Es ermutigt neue Denk- und Sichtweisen auf die Thematik vorzunehmen und regt mit Fragen zum Weiterdenken an. Darauf aufbauend wendet sich die Autorin mit „ein paar Worten vorab“ an die Leser*innen. Hierbei führt sie ins Thema ein, indem sie einen Blick auf die verschiedenen Rollenerwartungen einer Kita-Leitung und einer stellvertretenden Kitaleitung wirft und Tipps zur Gestaltung erfolgreicher Positionierung in Leitungsposition darlegt.

Im ersten Kapitel des Buches beschäftigt die Autorin sich mit dem Thema „Rahmenbedingungen der Leitungsaufgabe“. Hier geht sie zunächst auf die Findung der eigenen Leitungs- Rolle ein und beschreibt zugleich gewisse Rollenkonflikte, welche mit dem Wechsel in eine Führungsposition einhergehen können. Weiterhin listet sie stichpunktartig konkrete Aufgaben und Nicht-Aufgaben einer Kita-Leitung auf und konstatiert das weitläufige Kompetenzspektrum einer Leitung im Hinblick auf eine große Rollenvielfalt. Hier gibt die Autorin den Tipp, klare Rollen- und Verantwortlichkeiten fest zu legen, um Struktur zu schaffen und Konflikten vorzubeugen. Diesbezüglich wirft sie auch einen Blick auf die hierarchischen Strukturen einer Kita und beleuchtet unter anderem die Rolle der stellvertretenden Leitung und deren Herausforderungen im Teamgefüge. Die Autorin schließt diesen Punkt ab, indem die das Thema Mobbing aufgreift und beschreibt, inwiefern Leitungen Mobbing ausgesetzt sein können und welche Maßnahmen in einem solchen Fall angewendet werden können, um der eigenen Psychohygiene Folge zu leisten.

Innerhalb des zweiten Unterpunktes des ersten Kapitels geht Frau Mannhard auf den Aspekt der Aufbau- und Ablauforganisation einer Kindertagesstätte ein und legt die Zuständigkeiten in „Mehrlinienorganisationen“ dar. Hier geht sie insbesondere auf die Dienst- und Fachaufsicht einer Kita auf unterschiedlichen Ebenen und mit verschiedenen Akteuren, wie beispielsweise der Fachberatung ein und beschreibt Empfehlungen für eine optimale Zuständigkeitsverteilung in einer Einrichtung.

Das zweite Kapitel des Buches beschäftigt sich mit dem Thema „Aufgaben der Kita-Leitung“ und leitet ins Thema mit einem Fachwissen bezüglich unterschiedlicher Führungsstile ein. Weiterhin wird die Personalplanung in einer Kita in den Blick genommen und Aspekte der „Stellen und Funktionsbeschreibungen“ werden beschreiben, indem zusätzlich in tabellarischer Form dessen Inhalte, Anforderungen und weitere Komponenten dargelegt werden. Die Autorin begründet die Notwendigkeit der Stellenbeschreibungen in der „Gesamtausrichtung einer Organisation“ (Mannhard 2018, S. 23), sowie in der Strukturgebung von klaren Aufgaben- und Verantwortlichkeitsbereichen und ergänzt ihre Ausführungen mit einem Beispiel. Weiterhin beschreibt sie die ganzheitliche Prozessgestaltung- und Förderung, welche zu einer effizienten und professionellen Arbeits- und Handlungsbasis führen soll. Hierbei beschreibt die Autorin die Methode der SWOT-Analyse, wodurch Stärken, Schwächen, Möglichkeiten und Risiken einer Einrichtung analysiert und daraus schlussfolgernd entsprechende Handlungsstrategien entwickelt werden. Letztlich stellt sie die „Grundsätze der ganzheitlichen Prozessgestaltung“ dar, beschreibt die Prozessgestaltung von Führungs-, Kern- und Unterstützungsprozessen und belegt diese jeweils mit Beispielen.

Innerhalb des dritten Punktes nimmt die Autorin „Arbeitstechniken für Kita-Leitungen“ in den Blick und macht auf die Bedeutung des eigenen Selbst- und Zeitmanagement, sowie auf die Vorzüge einer gelingenden Informations- und Kommunikationsorganisation aufmerksam. In einem nächsten Schritt werden Gruppenarbeitstechniken wie Brainstorming, Methode 635, Entscheidungsmatrix, Mindmap und farbige Imagination vorgestellt, indem jeweils Ziele, benötigte Materialien und das konkrete Vorgehen der Methode beschrieben werden. Anschließend wird besonders die Funktion und Gestaltung der Rolle der Moderation solcher Gruppentechniken dargelegt, indem unter anderem auch die jeweiligen Phasen der Moderation aufgelistet werden.

Weiterhin geht die Autorin konkret auf das Zeit- und Informationsmanagement ein, indem sie unter anderem reflexive Fragen zur eigenen Analyse hinsichtlich des Themas stellt. Des Weiteren nimmt sie die Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresplanung in den Blick und beschreibt deren Zielsetzung und Vorgehensweise. Darauf aufbauend werden weitere Methoden vorgestellt, wie die ALPEN-Methode, die ABC-Methode, Eisenhower- Methode und das Pareto-Prinzip, welche als Instrumente im Rahmen des Zeit- und Informationsmanagements unterstützend eingesetzt werden können. Letztlich werden das Zeitmanagement und die Teamarbeit in Form von Synergieeffekten in einen Kontext gebracht und hinsichtlich dessen, die unterschiedlichen Mitarbeitertypen tabellarisch mit vor- und nachteiligen Unterstützungskompetenzen dargestellt.

Das vierte Kapitel des Buches beschäftigt sich mit der Thematik der Mitarbeiterbeurteilung und beginnt mit der Beschreibung von Beurteilungen, den Phasen, Zielen und Anlässen einer Beurteilung. In einem weiteren Schritt legt die Autorin die Bedeutsamkeit von Beurteilungsgesprächen und Zielvereinbarungen dar. Hierbei skizziert sie einen konkreten Gesprächsablauf und gibt gleichzeitig Tipps, welche Fehler diesbezüglich vermieden werden sollten. Weiterhin beschreibt sie die Notwendigkeit von Zielvereinbarungen und führt sie als wichtiges Führungsinstrument auf. So beschreibt sie beispielsweise: „Zielvereinbarungen sind verbindlich, dialogisch und kooperativ. Sie fördern das Verständnis des Teams für die Leitlinien des Trägers und die Ausrichtungen Kita-Leitung. Die Mitarbeiter können diese mit ihren eigenen Bedarfen und Interessen abstimmen.“ (Mannhard 2018, S. 47) Unter anderem differenziert die Autorin die Zielvorstellungen in Leistungs-, Entwicklungs-, individuelle- und Teamziele und belegt diese jeweils mit Beispielen. Auch in diesem Punkt, beschreibt sie, ein entsprechend unterstützendes Instrument, wie die SMART- Methode und legt einen Fragenkatalog für solche Gespräche dar. Auch hier macht die Autorin aber auch gleichzeitig auf den Aspekt von eventuell entstehenden Meinungsverschiedenheiten oder Konfliktrisiken aufmerksam, richtet den Blick diesbezüglich auf entsprechend professionelle Gesprächsführung und gibt Verhaltensanregungen für den Umgang mit solchen Situationen. Darauf aufbauend beschreibt Frau Mannhard die Bedeutung von Zeugniserstellungen und stellt eine entsprechende Checkliste hierfür bereit.

Im zweiten Punkt des vierten Kapitels wird das Thema Personalentwicklung näher betrachtet. Diesbezüglich geht die Autorin zunächst auf die Handlungskompetenz der Mitarbeiter ein und beschreibt die Methode des Bildungscontrollings. Weiterhin beschreibt sie den hohen Nutzen von Fortbildungen einzelner Teammitglieder, indem diese im Anschluss an ihre jeweilige Fortbildung als Multiplikator fungieren und einen Wissenstransfer für das gesamte Team ermöglichen.

Das fünfte Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema „Berufliche Kommunikation“ und behandelt im Rahmen dessen, zunächst die Bedeutung von herausfordernden Gesprächen im beruflichen Kontext. Diesbezüglich stellt die Autorin Tipps für den Umgang mit schwierigen Gesprächen dar und beschreibt anschließend anhand eines Beispiels die Verhandlungsebene im Hinblick auf berufliche Kommunikationen. In ihren weiteren Ausführungen beleuchtet sie Kritikgespräche und beschreibt den möglichen Ablauf eines solchen Gespräches. Außerdem zeigt sie praktische Beispiele hierfür auf und formuliert Handlungsempfehlungen im Rahmen einer solchen Situation. Hier empfiehlt die Autorin beispielsweise innerhalb des Gespräches, zunächst aufmerksam zuzuhören und bei eventuell aufkommender Kritik, keine Verteidigungsposition einzunehmen. Vielmehr rät sie dazu, dem Gesprächspartner zu entlocken, welche Erwartungen er an sein Gegenüber konkret hat. Im Anschluss macht Frau Mannhard noch einmal deutlich, wie wichtig eine gut funktionierende und klar definierte und transparente Kommunikations- und Informationskultur innerhalb der Einrichtung und besonders im Hinblick auf die Teamarbeit ist. Hier konstatiert sie, dass ein offener und wertschätzender Umgang mit Kritik, sowie Kritikfähigkeit, professionelle Arbeit kennzeichnen und ein reflexiver Rahmen der Zusammenarbeit geschaffen wird. 

Im zweiten Punkt des fünften Kapitels beschreibt die Autorin die konkrete Moderation im Rahmen von Konflikten, sowie das Konfliktmanagement. Hier geht sie auf Arbeitskonflikte beispielsweise innerhalb des Teams, oder zwischen Team und Leitung ein und stellt reflexive Fragen zur Anregung, Überlegungen über berufliche Konfliktsituationen anzustellen. Weiterhin macht sie auf die Bedeutung des Konfliktmanagements aufmerksam, indem die Leitung die Konfliktsteuerung- und Analyse auf Metaebene übernimmt. Gleichzeitig legt sie aber auch die Grenzen von Konfliktmanagement dar und verweist hierbei auf weitere unterstützende Instanzen, wie Coaches oder Fachberatung. Diesbezüglich erwähnt sie auch Konflikteskalationsstufen nach Friedrich Glasl und beschreibt diese zusammenfassend. Abschließend beschreibt sie ein praktisches Instrument bezüglich der Thematik, den „Erste-Hilfe-Kasten für Konflikte“ und stellt stichpunktartig die Methode vor.

Punkt sechs befasst sich Frau Mannhard mit dem Arbeitsrecht und beginnt mit der Darlegung des rechtlichen Rahmens einer Kindertagesstätte, im Hinblick auf dessen Bedeutung für das Personalmanagement. In einem nächsten Schritt beschreibt die Autorin das Auswahlverfahren neuer Mitarbeiter, legt benötigte Formulare und Bedingungen neuer Mitarbeiter dar und stellt eine Checkliste rechtskonformer Stellenanzeigen vor. Weiterhin geht sie auf das Thema Führung von Bewerbungsgesprächen ein und gibt Tipps zu dessen erfolgreichen Gestaltung. Zusätzlich stellt die Autorin zulässige und unzulässige Fragestellungen im Rahmen von Bewerbungsgesprächen heraus. In den folgenden Ausführungen des Buches geht Mannhard auf weitere rechtliche Themengebiete, wie Arbeitsverträge, Tarifvertragsrecht und die Rechte der Mitarbeitervertretung ein.

Bezüglich des zweiten Punktes des sechsten Kapitels werden „Störungen des Arbeitsverhältnisses“ beschreiben und darunter Aspekte wie Haftungsansprüche, Abmahnungen und Arbeitsunfälle in den Blick genommen.

Im siebten und letzten Kapitel des Buches erfolgt die Auseinandersetzung mit der Thematik „Selbstmanagement“. Hier nimmt die Autorin eine Einführung vor, indem sie die Bedeutung von Selbststeuerungskompetenzen, Rollenprofilierung- und Sicherheit, sowie notwendige Zielsetzungen diesbezüglich beschreibt. In einem nächsten Schritt geht sie zur emotionalen Intelligenz über und definiert diese, als Kompetenz der Wahrnehmung, des Verständnisses und der Steuerung von Eigen- und Fremdgefühlslagen und stellt diesbezüglich mit einem Beispiel Bezug zu beruflichen Erfolgsfaktoren heraus. Nachfolgend beleuchtet sie den Aspekt der Entscheidungskompetenz im Hinblick auf das Selbstmanagement und macht deutlich, wie bedeutsam diese Fähigkeit innerhalb des Führungshandelns ist.

Unter Punkt 7.2 beleuchtet die Autorin das Thema „Work-Live-Balance“ und konstatiert diesbezüglich die Wichtigkeit des inneren Gleichgewichtes und die Bedeutung von Zukunftsvisionen und Zielformulierungen. Im Hinblick darauf beschreibt sie ein Gesundheitsmanagement, welches sich „aus der Förderung der körperlichen und psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz gleichermaßen zusammen“ (Mannhard 2018, S. 107) setzt. Hierbei bemängelt sie die derzeit fehlende Berücksichtigung spezifischer Anforderungen und Darlegung von Resilienzfaktoren für Kita-Leitungen. Abschließend beschreibt die Autorin selbst konkrete Resilienzfaktoren auf Führungsebene.

Diskussion

Dieses Buch macht auf die Komplexität und Bedeutung der Führung einer Kindertagesstätte aufmerksam und versucht anhand entsprechender Darlegungen ein Bewusstsein dafür zu schaffen, eine Kita ebenfalls als „kleines“ Wirtschaftsunternehmen mit allen dazugehörigen Dimensionen anzusehen. Diesbezüglich gibt die Autorin mit ihren Ausführungen einen Überblick über relevante Aspekte zum Thema Personalführung in der Kita. Die Art und Weise der Darlegungen vollziehen sich in einer Mischung aus theoretischen Inputs, Beschreibung von Beispielen, konkreten Handlungsempfehlungen sowie der Beschreibung praxisnaher Methoden. Hierdurch schafft die Autorin eine adäquate Verknüpfung von Theorie und Praxis, wodurch ein entsprechender Transfer geschaffen wird. Zusätzlich wird das Buch durch die Bereitstellung von Online-Materialien ergänzt und erweitert. Durch eine graue Untermalung einzelner Textpassagen, werden die Leser*innen visuell auf Methoden, Tipps und Zusatzinformationen aufmerksam gemacht.

Anhand der Nähe zur Praxis und die Informationen zu bestimmten Methoden der Personalführung, gelingt es, Anschaulichkeit zu gestalten und Handlungssicherheit zu bieten. Hier wird ein Rahmen geschaffen, welcher zur eigenen beruflichen und persönlichen Reflexion anregt, einen Blick auf die Metaebene ermöglicht und die Dimensionen von Personalführung aufschlüsselt. Die Autorin ermutigt durch ihre Ausführungen den/ die Leser*innen andere Blickwinkel einzunehmen und gibt Tipps zu entsprechenden Handlungsstrategien. Hierbei verwendet sie eine einfache und verständliche Umgangssprache und ergänzt teilweise ihre Ausführungen mit zusätzlichen Informationen, zum besseren Verständnis.

Fazit

Das hier rezensierte Buch „Personalführung in der Kita“ gibt einen Überblick hinsichtlich der Thematik und legt damit einhergehende Dimensionen dar. Die Autorin steckt mit dem Buch zunächst die Rahmenbedingungen der Leitungsaufgabe ab, bevor sie in einem nächsten Schritt auf die konkreten Kompetenzen und Aufgabenfelder einer Kita-Leitung eingeht. Weiterhin beschreibt sie bestimmte Arbeitstechniken im Rahmen der Führungsposition, lässt jedoch auch nicht das Selbstmanagement aus dem Blick. Praxisnahe Themen wie die Beurteilung und Weiterentwicklung von Mitarbeiter*innen und die Bedeutung der beruflichen Kommunikation werden auf eine anschauliche Art und Weise dargelegt. Letztlich wird jedoch auch das Thema Arbeitsrecht beleuchtet und komplettiert das Buch mit Aspekten des rechtlichen Rahmens im Hinblick auf die Leitungsposition.

Die Autorin verwendet für die adressierten Personen (Leitungen, Fachberatungen und Träger) eine leicht verständliche Sprache und untermalt diese durch Hervorhebungen von zusammengefassten Themenbereichen, Reflexionsfragen, Motivationstipps, Empfehlungen, Ratschlägen, Darstellung von Methoden und praktischen Übungen. Abgerundet wird die Anschaulichkeit und Nützlichkeit des Buches durch Kopiervorlagen, wie beispielsweise Checklisten oder Reflexionsbögen. Die Autorin schafft es, theoretisches Wissen anschaulich mit der Praxis zu verzahnen und gibt Impulse, die eigene professionelle Leitungs-/ Führungsrolle zu finden, um letztlich eine gelingende Personalführung in der Kita gewährleisten zu können und die Qualität für die Einrichtung zu sichern.

Insgesamt stellt dieses Buch ein gelungenes Werk in der Reihe „Leitungswissen kompakt“ dar, welches durch seine verständlichen und beispielhaften Darlegungen, Praxisnähe wiederspiegelt, Fachwissen vermittelt und die entsprechende Lesergruppe angemessen anspricht. Anhand der Methoden- und Handlungsempfehlungen bietet die Autorin somit besonders neuen Führungskräften in Kitas eine Orientierungshilfe auf fachlichem Niveau und gibt gleichzeitig Impulse für eine gelingende Personalführung auf reflektierter Ebene.


Rezensentin
Vanessa Wagner
B.A. wissenschaftliche Mitarbeiterin Studiengang "Bildungs- und Sozialmanagement mit dem Schwerpunkt frühe Kindheit"
E-Mail Mailformular


Kommentare

Anmerkung der Redaktion: Die Rezension entstand im Rahmen des Masterstudiengangs Kindheits- und Sozialwissenschaften (MAKS) der Hochschule Koblenz.


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.24496


Alle 1 Rezensionen von Vanessa Wagner anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Vanessa Wagner. Rezension vom 05.03.2019 zu: Anja Mannhard: Personalführung in der Kita. Methoden und Impulse für Leitung, Fachberatung und Träger. Cornelsen Verlag GmbH (Berlin) 2018. ISBN 978-3-589-15972-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25181.php, Datum des Zugriffs 16.12.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung