socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Klaus Ahlheim: Beutelsbacher Konsens?

Cover Klaus Ahlheim: Beutelsbacher Konsens? Politische Bildung in Zeiten von AfD und Co. Klemm & Oelschläger (Münster) 2018. 44 Seiten. ISBN 978-3-86281-140-3. D: 10,00 EUR, A: 10,30 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autor

Klaus Ahlheim lehrte bis zu seinem Ruhestand politische Erwachsenenbildung an der Universität Duisburg-Essen. Vorher hatte er eine Professur für Erwachsenenbildung an der Philipps-Universität Marburg.

Thema

Der sogenannte Beutelsbacher Konsens ist das Ergebnis einer Tagung von Fachdidaktikern, die sich 1976 in Beutelsbach/Baden-Württemberg auf Initiative der dortigen Landeszentrale für politische Bildung trafen. Anlass waren die Einflüsse der 68er Bewegung auf viele Lehrer*innen und die heftige Kontroverse um die neuen Rahmenrichtlinien in Hessen.

Ahlheim greift wie andere Publikationen aus jüngster Zeit die Diskussion wieder auf, aktuell besonders vor dem Hintergrund der schulpolitischen Interventionen der AfD.

Inhalt

Der Verfasser knüpft an die jüngsten Versuche der AfD an, den Schulunterricht zu kontrollieren, um angebliche Indoktrination zu verhindern. Damit ist eines der drei Prinzipien von Beutelsbach neu zu prüfen, nämlich das „Überwältigungsverbot“.

Ahlheim erinnert zunächst an die Entstehungsgeschichte des Beutelsbacher Konsenses, der sich der Interpretation des Verfassers des Tagungsprotokolls verdankt, nicht einer gemeinsamen Erklärung.

Er sieht die Relevanz der dort formulierten Prinzipien auf den Schulunterricht beschränkt und erläutert, warum in der außerschulischen Bildung und speziell in der politischen Erwachsenenbildung Parteilichkeit aufgrund der Trägerschaft der meisten Einrichtungen unvermeidlich und unproblematisch ist, wobei Parteilichkeit „didaktische Offenheit und Vielfalt“ nicht ausschließe. Zur Bekräftigung werden Äußerungen aus Experteninterviews zitiert, die einer früheren Studie des Verfassers entstammen.

Ahlheim verdeutlicht „die Tücken des Kontroversitätsgebots“. Welches Spektrum an politischen Positionen soll der oder die Lehrende berücksichtigen? Sodann setzt er sich mit fachdidaktischen Positionen auseinander, die um der „Professionalität“ willen eine „Distanz zur praktischen Politik“ (28) anstreben.

In den abschließenden Abschnitten empfiehlt Ahlheim für die „politische Bildung in rechten Zeiten“ die Konzentration auf „politisch-historisches Zusammenhangwissen“ (35) und statt einer fragwürdigen „Objektivität“ die Offenlegung des Erkenntnis- oder besser Vermittlungsinteresses. Es gelte, den „eigenen Bildungsprozess zu durchschauen“ (39).

Fazit

Es handelt sich um eine Intervention in den pädagogischen Diskurs über politische Bildung, die Aufmerksamkeit verdient. Das gilt besonders für die Ausführungen über Parteilichkeit und Objektivität, auch wenn der Autor primär die politische Erwachsenenbildung im Blick hat.


Rezensent
Prof. Dr. Georg Auernheimer
E-Mail Mailformular


Alle 70 Rezensionen von Georg Auernheimer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Georg Auernheimer. Rezension vom 07.01.2019 zu: Klaus Ahlheim: Beutelsbacher Konsens? Politische Bildung in Zeiten von AfD und Co. Klemm & Oelschläger (Münster) 2018. ISBN 978-3-86281-140-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25297.php, Datum des Zugriffs 23.01.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Geschäftsführer/innen, Weilburg

Weitere Anzeigen im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung