socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Harlich H. Stavemann: Im Gefühlsdschungel

Cover Harlich H. Stavemann: Im Gefühlsdschungel. Emotionale Krisen verstehen und bewältigen. Mit Online-Material. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2018. 3., aktualisierte und überarbeitete Auflage. 358 Seiten. ISBN 978-3-621-28608-4. D: 26,95 EUR, A: 27,70 EUR, CH: 37,10 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Der Autor Harlich Stavemann zeigt in diesem Selbsthilfebuch auf, wie emotionale Krisen entstehen, wodurch sie aufrechterhalten werden und wie diese Denkmuster, Gefühle und Verhalten beeinflussen. Er möchte Wege aufzeigen, diese Denkmuster aufzudecken und so selbstständig einen Weg aus emotionalen Krisen zu finden. Dabei sollen die Leser*innen mit konkreten Übungsaufgaben und umsetzungsorientierten Tipps unterstützt werden. Die dritte Auflage des Selbsthilfebuchs wurde aktualisiert und mit neuen Fallbeispielen ergänzt.

Autor

Dr. Harlich H. Stavemann ist Diplom-Psychologe und als niedergelassener Psychotherapeut und Lehrtherapeut/Supervisor tätig. Er ist Leiter des Instituts für Integrative Verhaltenstherapie (IVT) in Hamburg.

Aufbau

Das Buch umfasst zwei Teile:

  1. Was ist mit mir los?
  2. Wege aus dem Gefühlsdschungel: der Veränderungsprozess.

Inhalt

Der erste Teil umfasst Vorschläge, wie die Leser*innen mithilfe der beschriebenen therapeutischen Werkzeuge und Beispiele eigene verinnerlichte, teilweise automatisierte, krankmachende Gedankengänge, Gefühle und Verhaltensweisen erkennen können. Im Fokus steht also der Selbstdiagnoseprozess.

  • Wichtige Schwerpunkte werden hier gesetzt auf:
  • Gefühle – Was man darüber wissen sollte
  • Zentral und gefühlsbestimmend: das Bewertungssystem
  • Typische Denkfallen – eine Expedition in den Gefühlsdschungel
  • Psychische Probleme und ihre typischen Denkfallen
  • Detektivarbeit: eigene Denkfallen aufspüren.

Im zweiten Teil des Buches wird der Veränderungsprozess in den Blick genommen. Hier sollen die Leser*innen diverse Methoden und Verfahren kennenlernen, um die zuvor diagnostizierten Probleme in Angriff zu nehmen. Die Leser*innen erfahren, wie die identifizierten Denk und Verhaltensmuster daraufhin überprüft werden können, ob sie realistisch, logisch, moralisch und sinnvoll, und auf die persönlichen (Lebens-)Ziele hin ausgerichtet sind oder nicht, außerdem auch, wie unnötig krank machende Denk und Verhaltensweisen mithilfe spezieller Trainingsprogramme durch angemessenere Denk und Verhaltensmuster ersetzt werden können. Der Autor widmet sich auch den häufigsten Problemen und Hindernissen in einem solchen Veränderungsprozess und identifiziert, was günstige Strategien sein können mit denen sich die Leserinnen in die Lage versetzen, diese Stolpersteine zu überwinden. Wichtige Schwerpunktaspekte dieses Kapitels sind:

  • Voraussetzungen für erfolgreiche Änderungsprozesse
  • Motiv und Maßstab allen Handelns: das Ziel
  • Der Gedanken-TÜV: Denkmuster auf dem Prüfstand
  • Austauschmuster: sinnvolle Alternativgedanken erlernen
  • Ab jetzt helfe ich mir selbst: das Modell zur Selbstanalyse von Emotionen
  • Startprobleme? Die neuen Erkenntnisse glauben lernen
  • Achtung: Stolpersteine und Fallgruben!

In einem umfangreichen Anhang werden Übungsaufgaben zur Verfügung gestellt. Alle Arbeitsblätter des Buches stehen kostenfrei zum Download auf der Webpage des Verlags zur Verfügung.

Grundlage der Ausführungen in diesem Selbsthilfebuch ist die Integrative Kognitive Verhaltenstherapie. Diese grenzt der Autor insofern von herkömmlicher Verhaltenstherapie insofern ab, als dass sich kognitive Verhaltenstherapie nicht mehr auf das Ändern von Verhaltensauffälligkeiten, sondern auf unangemessene, krank machende Gefühle und deren Ursachen konzentriert. Intention ist dabei in erster Linie die Diagnose und das Lösen emotionaler Probleme und nicht das Ändern von Verhaltensauffälligkeiten oder Defiziten. Besondere Bedeutung kommt der Art und Weise des Denkens zu, da bei diesem Ansatz ein direkter Zusammenhang zwischen Gedanken und Gefühlen angenommen wird (16f). Die kognitive Verhaltenstherapie legt von daher besonderes Gewicht „auf das Erkennen und Überprüfen von Wertmaßstäben, verinnerlichten Normen und häufig ablaufenden Gedanken. Denn wenn daraus offensichtlich gefühlsmäßige Probleme entstehen können, wird ihr Hauptziel im Überprüfen und gegebenenfalls Ändern eben dieser Wertmaßstäbe und Normen liegen. Kognitive Verhaltenstherapeuten bemühen sich daher um ein Verändern solch krankmachende Gedankenmuster. Danach gehen sie mithilfe eines strukturierten Arbeit und Übungsprogramm daran, die neu gewonnenen Erkenntnisse von der Einsichtsebene in geänderte, zielgerichtete Denk- und Verhaltensweisen umzusetzen, und das zunächst noch theoretische Wissen durch neue Erfahrungen auch glauben zu lernen.“(17f).

In Fortführung der Kognitiven Verhaltenstherapie führt die sogenannte Integrative Kognitive Verhaltenstherapie nach Aussage des Autors zu noch schnelleren und anhaltenderen Therapieerfolgen. Ihr besonderer Fokus liegt dabei darauf, sich von Beginn an auf die Problemursachen zu konzentrieren und diese zu bearbeiten und sich nicht mit dem Verändern von Problemkonsequenzen aufzuhalten (19). Gegenstand der Therapie sind also – so der Autor- nicht die schmerzlichen Symptome einer psychischen Erkrankung, sondern unmittelbar die dahinter stehenden Ursachen.

Das Buch enthält zahlreiche Illustrationen, Schaubilder, Fallbeispiele und Übungen. Letztere stehen auch als Download zur Verfügung. Die Arbeitsblätter, die als Download zur Verfügung stehen, befassen sich vor allem mit folgenden Fragestellungen und Aspekten:

  • AB 1 Gefühlsstern und Zuordnungskategorien

  • AB 2 Gefühlsstern mit Einteilung in Erregungsniveaus und der Zeitbezug von Emotionen
  • AB 3 ABC-Modell: Inhalt und Struktur
  • AB 4 ABC-Modell Aufgabenblatt

  • AB 5 Emotionen und zu erwartende Inhalte im Bewertungssystem 

  • AB 6 ABCZ-Modell Aufgabenblatt
  • AB 7 Soll-Ist-Analyse von Konsequenzen und Zielsetzungen

  • AB 8 Modell zur Selbstanalyse von Emotionen (SAE): Inhalt und Struktur 

  • AB 9 Neu erarbeitete Erkenntnisse glauben lernen
  • AB 10 Übungsleitern erstellen 

  • AB 11 Imaginationsübungen durchführen
  • AB 12 Innere Drehbücher erstellen und Vorstellungsübungen durchführen

  • AB 13 Neue Erkenntnisse im Alltag trainieren.

Diskussion und Fazit

Das vorliegende Buch ist als Selbsthilfebuch geschrieben und legt daher einen starken Schwerpunkt auf Selbstdiagnose und entsprechende Übungen. Theoretische Einführungen und Referenzierungen werden eher knapp gehalten und erfolgen weitgehend ohne Quelle- und Literaturangaben. Der Autor arbeitet gerne mit plakativen Formulierungen und typologisierenden Überspitzungen, um seine Aussagen zu unterstreichen und zu illustrieren. So spricht er etwa von Herrn und Frau Copy (77), Frau Neuesicht (78), Herrn Schüchti (252), Herrn Artig (73) oder Herr Dickesende (92) und Frau Optimax (114) usw. Solche Typisierung muss man/frau als Leser*in sicher mögen, um das Buch als Gewinn zu empfinden. Auch ansonsten ist die Sprache recht bildhaft und gelegentlich sogar deftig, wenn der Autor in einem Fall, von einer Bar als „geil und mega-cool“ (77) spricht oder in einem anderen Fallbeispiel von Frauen die Rede ist, die denken, dass Männer sie als „Nutten“ (60f) wahrnehmen. Das mutet doch schon sehr befremdlich an.

Davon einmal angesehen lassen sich sicherlich aus manchen Übungen, z. B zu Gefühlsstern, ABC- und ABCZ-Modellen, durchaus interessante Impulse für die persönliche Weiterentwicklung ableiten.


Rezensentin
Elisabeth Vanderheiden
Pädagogin, Germanistin, Mediatorin; Geschäftsführerin der Katholischen Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz, Leitung zahlreicher Projekte im Kontext von beruflicher Qualifizierung, allgemeiner und politischer Bildung; Herausgeberin zahlreicher Publikationen zu Gender-Fragen und Qualifizierung pädagogischen Personals, Medienpädagogik und aktuellen Themen der allgemeinen berufliche und politischen Bildung
E-Mail Mailformular


Alle 147 Rezensionen von Elisabeth Vanderheiden anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Elisabeth Vanderheiden. Rezension vom 04.04.2019 zu: Harlich H. Stavemann: Im Gefühlsdschungel. Emotionale Krisen verstehen und bewältigen. Mit Online-Material. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2018. 3., aktualisierte und überarbeitete Auflage. ISBN 978-3-621-28608-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25454.php, Datum des Zugriffs 21.09.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung