socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Global Health

Cover Global Health. Mabuse-Verlag GmbH (Frankfurt am Main) 2019. 28 Seiten. ISBN 978-3-00700-219-2. 8,00 EUR.

Dr. med. Mabuse. Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe. Nr. 238 (2/2019).
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema und Zielgruppe

Die sich als kritisch, unabhängig, berufsübergreifend und sozial verstehende Zeitschrift für Gesundheitsberufe greift immer wieder Kritisches zur Gesundheitspolitik und Visionäres zu einem humanen und solidarischen Gesundheitssystem auf. So auch in diesem Schwerpunkt Global Health. Die Zeitschrift Dr. med. Mabuse richtet sich an alle Gesundheitsberufe und hat noch einmal besonders Pflegekräfte im Fokus. Zur Zielgruppe gehören auch Gesundheitspolitiker.

Das aktuelle Thema Global Health widmet sich den Zusammenhängen zwischen der Globalisierung und den Gesundheitschancen weltweit und hinterfragt kritisch die Auswirkungen des Handelns des Globalen Nordens auf die Länder des Globalen Südens und die Rolle der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Autor*innen

Die Autor*innen sind Wissenschaftler*innen, Publizist*innen und/oder Netzwerker*innen und engagieren sich in Organisationen wie: Medico international, Amnesty International oder Kritische Mediziner*innen Deutschland.

Aufbau

Die einzelnen Artikel des Schwerpunktes sind:

  • Gesundheit Global – Anforderungen an eine nachhaltige Gesundheitspolitik (Jens Holst, Hochschule Fulda )
  • Who needs WHO? Die Weltgesundheitsorganisation hat ihre Ziele aus den Augen verloren (Andreas Wulf, medico international)
  • Globalisierte Unsicherheit – Veränderungen auf dem Arzneimittelmarkt (Gerd Glaeske, Universität Bremen)
  • Das Elend psychisch kranker Menschen in armen Ländern (Michael Huppertz, Engagement bei Amnesty International)
  • Einsatz für die Utopie - Klima-Aktivismus im Gesundheitssektor (Willy Mitkop, Medizinstudent und Mitglied der Kritischen Mediziner*innen Deutschland)
  • Abschottung statt Solidarität – Health Security – eine neue globale Norm? (Thomas Gebauer, medico international)
  • Klimawandel ist ungesund – Globale Erwärmung sorgt für Erkrankungen und Todesopfer weltweit (Claudia Jenkes, BUKO Pharma-Kampagne)

Inhalt

Im ersten Artikel „ Gesundheit global“ werden noch einmal die Kernforderungen der internationalen Gemeinschaft herausgearbeitet: Im Mittelpunkt globaler Gesundheit stehen präventive und kurative, disziplinen- und sektorübergreifende Ansätze innerhalb und jenseits des Gesundheitswesens. Hierbei geht es darum, die gesundheitliche Lage und die Teilhabechancen aller Menschen auf der Erde zu verbessern. Die wachsende Ungleichheit, die Folgen des Klimawandels, die Liberalisierung der Finanz-und Warenströme, die Dominanz transnationaler Konzerne und der Raubbau an natürlichen Ressourcen haben erheblichen Einfluss auf die Gesundheit und erfordern lokales und globales Handeln. Globale Gesundheit erfordere die Berücksichtigung der gesundheitlichen Auswirkungen in allen Politikfeldern, um Bedingungen zu schaffen, die ein gesundes Leben überhaupt erst ermöglichen.

Der Artikel „Who needs WHO?“ setzt sich kritisch mit der WHO auseinander, deren finanzielle Selbstständigkeit zunehmend bedroht sei: Die Mitgliedsbeiträge der 191 Staaten machen nur noch knapp ¼ ihres Budgets aus, der Rest sind thematisch und projektgebundene Mittel, so werde zunehmend eine kritische Haltung gegenüber Nahrungsmittelunternehmen und Pharmaindustrie erschwert. Der Geneva Global Health Hub verlange die Rückkehr zu größerer Unabhängigkeit, die zur Bewältigung der globalen Gesundheitsrisiken gebraucht werde.

Im Artikel „Globalisierte Unsicherheit“ zeigt auf, wie durch die Produktion in Billiglohnländern und Rabattverträge die Anzahl gefälschter Arzneimittel rapide angestiegen ist und Lieferengpässe entstehen. Die WHO schätze, dass mittlerweile jedes zweite im Internet vertriebene Medikament gefälscht sei. Zu dieser Situation habe auch das Beitragssicherungsgesetz und das GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz gepaart mit Schwachstellen bei der Überwachung beigetragen.

Michael Huppertz zeigt in seinem Artikel das Elend psychisch kranker Menschen in armen Ländern auf und weist auf Menschenrechtsverletzungen an psychisch Kranken und geistig behinderten Menschen in Familien, Gemeinden und Gebetscamps hin, die ohne Öffentlichkeit stattfinden.

Die beiden Artikel „Einsatz für die Utopie“ und „Klimawandel ist ungesund“ befassen sich mit der Abhängigkeit des Wohles der menschlichen Zivilisation von der Natur und einer entsprechenden gesundheitsethischen Haltung. Auswirkungen des Klimawandels auf Angola, Indien, Somalia, Bangladesch und Peru werden vertieft.

Thomas Gebauer setzt sich kritisch mit der Tendenz von Politiker*innen des globalen Nordens auseinander, vermehrt auf Abschottung und Krisenmanagement zu setzen und weniger die ökonomischen und politischen Verhältnisse zu adressieren. Dies wird z.B. an der Ebola Krise und der Vogelgrippe verdeutlicht.

Auf den letzten beiden Seiten werden Bücher zum Weiterlesen und das Zukunftsforum Public Health vorgestellt.

Diskussion

Im Themenfokus Global Health werden engagiert wichtige gesundheitspolitische globale Themen aufgegriffen. So wird an konkreten Beispielen deutlich, wie die Politik des Globalen Nordens Gesundheitschancen weltweit beeinflusst, auch werden Möglichkeiten eines gesundheitsethisch fundierten Engagements aufgezeigt. Hilfreich ist hierbei auch, dass Organisationen, die sich für mehr gesundheitliche Chancengleichheit einsetzen, benannt werden und Vertreter*innen dieser Organisationen zu Wort kommen.

Fazit

Der Themenschwerpunkt Global Health ist von einer fundierten gesundheitsethischen Haltung getragen und thematisiert sowohl globale Zusammenhänge als auch konkrete Beispiele. Um weltweit Bedingungen zu schaffen, die ein gesundes Leben ermöglichen, sind viele lokale Initiativen und eine kohärente Gesamtpolitik erforderlich. Die Artikel ermutigen Fachkräfte des Gesundheitswesens und Politiker*innen Farbe zu bekennen und sich für gesundheitliche Chancengleichheit zu engagieren.


Rezensentin
Prof. Dr. Annemarie Jost
Professorin für Sozialpsychiatrie an der Fakultät 4 der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg
Homepage www.b-tu.de/fg-sozialpsychiatrie/
E-Mail Mailformular


Alle 121 Rezensionen von Annemarie Jost anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Annemarie Jost. Rezension vom 08.08.2019 zu: Global Health. Mabuse-Verlag GmbH (Frankfurt am Main) 2019. ISBN 978-3-00700-219-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25538.php, Datum des Zugriffs 21.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung