socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Petra Zinke: [...] Schreiben und Lesen im Kindergarten

Cover Petra Zinke: Vom Zeichen zur Schrift. Begegnungen mit Schreiben und Lesen im Kindergarten. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2005. 96 Seiten. ISBN 978-3-407-56278-4. 19,90 EUR, CH: 36,00 sFr.

Reihe: 100 Welten entdeckt das Kind. Mit Ateliergeschichten von Petra Zinke und Sachtexten von Michael Fink und Benjamin Bell. Antje Bostelmann ; Thomas Metze (Hrsg.).
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Einführung

Der Weg der Kinder zur Schrift beginnt nicht erst in der Schule, sondern zeigt sich in vielfältigen Formen schon in der Kindergartenzeit. Mit dem Buch soll der Blick der Erwachsenen für die Lernprozesse der Kinder beim Entschlüsseln der Zeichen und Symbole, die sie umgeben, geschärft werden. Dazu werden reichhaltige Ideen aufgezeigt.

Zu den Autor/innen

Das Werkstattbuch enthält Ateliergeschichten von Petra Maria Zinke und Sachtexte von Michael Fink und Benjamin Bell.

  • Petra Maria Zinke. Diplomfachlehrerin für Kunsterziehung, seit 1992 bei KLAX als Atelierleiterin in einem Kindergarten sowie Kursleiterin in einer Kinderbildungswerkstatt.
  • Antje Bostelmann und Thomas Metze. Herausgeber des Buches, Geschäftsführer von KLAX gGmbH in Berlin.
  • Michael Fink und Benjamin Bell arbeiten bei KLAX im Referat Pädagogik und sind verantwortlich für die Weiterentwicklung des pädagogischen Konzepts in den Bereichen Kindergarten und Schule

Intention des Buches

Mit dem Buch leisten die AutorInnen einen Beitrag zur Diskussion um den frühen Schriftspracherwerb im Kindergarten. Dabei wenden sie sich ab von strukturierten Lernprogrammen und dokumentieren, wie die 100 Sprachen der Kinder im Sinne der Reggio-Pädagogik unterstützt werden können. Die AutorInnen arbeiten alle bei der KLAX gGmbH, einem Träger von Kindergärten und Schulen in Berlin.

Aufbau und Inhalte

  • Im ersten Teil des Buches gehen die AutorInnen darauf ein, wie sich der Schriftspracherwerb bei den Kindern - vor allem auch schon vor Beginn der Schulzeit - vollzieht. Sie betonen, dass dieser Prozess dann wirkungsvoll unterstützt werden kann, wenn die räumlichen und materiellen Bedingungen dafür geschaffen sind, dass den Kindern im Kindergarten Schrift auf vielfältige Weise begegnet. Didaktisch durchdachte Lernprogramme bergen vielfach die Gefahr von langer Weile und scheinbarer Ziellosigkeit, weil die Kinder nicht erkennen können, wozu die Übungen dienen. Die Beobachtungen und Dokumentationen der Erwachsenen sollten deshalb vor allem den Zweck verfolgen, den Kindern gezielte Anregungen geben zu können und ihnen den eigenen Lernfortschritt bewusst zu machen.
  • Anhand konkreter Dokumentationen von Situationen der Kinder wird dem Leser im zweiten Teil des Buches deutlich gemacht, dass sich die Kinder vielfältig und auf sehr unterschiedliche Art und Weise dem Thema "Schrift und Schreiben" nähern. Es werden Geheimschriften-Erfinder, Buchstaben-Sammler, Geschichten-Erzähler, Buch-Macher, Schrift-Erforscher, Laut-Maler, Laut-Dichter, Frühschreiber und Fehlerlerner vorgestellt. Dabei wird immer wieder erwähnt, durch welche Aktivitäten und anregende Materialien die Erwachsenen die Kinder inspirieren können.
  • Ein Fragekatalog am Ende des Buches gibt jeder ErzieherIn die Möglichkeit zu prüfen, wie schreibfreundlich die eigene Einrichtung ist.

Bewertung

Das Werkstattbuch ist eine Fundgrube für praktische Anregungen, wie im Kindergarten "schreibfreundlich" gearbeitet werden kann. Der theoretische Teil ist auf wesentliche Aussagen beschränkt. Im Praxisteil ist sehr viel Wissen über Schrift und Schriftsprachen "versteckt", weil beschrieben wird, wie die Erwachsenen in den KLAX-Ateliers mit einer großen Begeisterung die Kinder anregen, sich mit Schrift und Sprache auseinander zu setzen. Wenn man einiges davon nachvollziehen will, sind sicher auch eigene Lern- und Arbeitsprozesse nötig, oder kennen Sie die Teile, die ein Buchmacher zum Buchbinden benötigt, und wissen Sie, wie die japanische Schmetterlingsbindung bei einem Buch aussieht? Ein herrliches Buch mit wunderbaren Bildern, welches anregt, die beschriebenen Techniken selbst auszuprobieren.

Zielgruppe

ErzieherInnen, LeiterInnen von Kindertagesstätten, interessierte Eltern

Fazit

Die "Begegnungen mit Schreiben und Lesen im Kindergarten" bieten vielfältige praxisorientierte Anregungen, wie für Kinder eine schreibfreundliche Atmosphäre geschaffen werden kann.


Rezensentin
Prof. Dr. paed. Michaela Rißmann
Fachhochschule Erfurt
Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften
Professur "Erziehungswissenschaften, Erziehung und Bildung von Kindern"
E-Mail Mailformular


Alle 67 Rezensionen von Michaela Rißmann anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Michaela Rißmann. Rezension vom 31.05.2005 zu: Petra Zinke: Vom Zeichen zur Schrift. Begegnungen mit Schreiben und Lesen im Kindergarten. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2005. ISBN 978-3-407-56278-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/2573.php, Datum des Zugriffs 14.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung