socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Nicole Kirstein, Klaus Fröhlich-Gildhoff: Qualität in der Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern

Cover Nicole Kirstein, Klaus Fröhlich-Gildhoff: Qualitätsstandards in der Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern. Handreichung für Lehrkräfte. FEL Verlag Forschung Entwicklung Lehre (Freiburg) 2019. 76 Seiten. ISBN 978-3-932650-88-8. D: 10,00 EUR, A: 10,30 EUR.

hrsg. von Präventionsnetzwerk Ortenaukreis; Ullrich Böttinger; Klaus Fröhlich-Gildhoff.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die Handreichung für Lehrkräfte thematisiert bei der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule vor allem qualitative Standards und verweist auf eine Vielzahl von Literatur und Internetseiten. Die gut 70 Seiten starke Broschüre schließt mit einer ausführlichen Checkliste ab.

AutorIn

Die ausgebildete Erzieherin Nicole Kistein hat den Bachelor in „Pädagogik der Kindheit“ absolviert und im Anschluss den Master in Erziehungswissenschaften. Sie leitet das Praxisamt „Pädagogik der Kindheit“ an der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff lehrt an der Evangelischen Hochschule Freiburg und leitet das Leitung Forschungsinstitut ZfKJ – Zentrum für Kinder- und Jugendforschung. Er ist Diplom-Psychologe, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Supervisor und Psychoanalytiker.

Entstehungshintergrund

Diese Handreichung ist von dem Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) herausgegeben und zusammen mit der Bildungsregion Ortenau entstanden. In Arbeitsgruppen wurden viele Punkte für diese Handreichung entwickelt und als Vorstufe für ein beabsichtigtes Qualitätssiegel „Zusammenarbeit mit Eltern“ zusammengetragen.

Aufbau

Die Broschüre ist ausgesprochen klar aufgebaut und besticht durch eine durchdachte Struktur. Nach einer kurzen Beschreibung der Ausgangslage in Schulen und Elternhäusern sowie der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen werden die sechs Qualitätsmerkmale in der Zusammenarbeit mit Eltern zunächst überblicksweise beschrieben, ehe sie dann im Detail kapitelweise erläutert werden. Literaturhinweise und Verweise auf Internetlinks werden in den Kapiteln eingestreut sowie in blau unterlegten Kästen Praxisbeispiele gegeben. Eine gut zehn Seiten umfassende Auflistung der verwendeten bzw. empfohlenen Literatur befindet sich am Ende der Broschüre sowie auch eine siebenseitige Checkliste, die nach den einzelnen Mindeststandards strukturiert ist.

Inhalt

Die Broschüre beginnt mit einer knappen Beschreibung der „Ausgangslage“. Die Gestaltung künftiger Konzepte zur Zusammenarbeit mit Eltern müsse stärker berücksichtigen, dass von zunehmend belasteten und verunsicherten Eltern ausgegangen werden muss, die aufgrund der Pluralisierung der Familienformen und Lebensstile weniger Sicherheit, Stabilität und Regelmäßigkeit für Kinder zur Verfügung stellen können. Es sei von einem hohen Beratungsbedarf, einer kultursensiblen Zusammenarbeit und wachsenden Belastungen der Eltern durch Armut und im Kontext von Arbeit (-slosigkeit) auszugehen. Man müsse sich in jeder Schulform auch auf mehr heterogene Bildungsvoraussetzungen einstellen. Daher hat man sechs Qualitätsbereiche ausgemacht, welche den Lehrerinnen und Lehrern sowie allen anderen Fachkräften an Schulen Orientierung geben können.

Diese seien:

  • Willkommens- und Begegnungskultur/ Schulgemeinschaft
  • Vielfältige Kommunikation
  • Erziehungs- und Bildungskooperation bzw. sogenannte heimbasierte Zusammenarbeit
  • Elternbeteiligung und schulbasierte Zusammenarbeit
  • Qualitätssicherung und Professionalisierung
  • Kooperation und Vernetzung

Diese einzelnen Qualitätsbereiche werden dann einzeln erläutert und mit spezifischen Leitlinien beschrieben, ehe sie inhaltlich mit Maßnahmen und Praxisbeispielen konkretisiert werden. Bei der Literaturauswahl sticht die Vielseitigkeit sowohl jüngerer als auch bewährter Titel hervor. Die Checkliste ist unterteilt in der Bewertung des derzeitigen Standes einer Schule beim jeweiligen Qualitätsmerkmal und in der Bewertung eines entsprechenden Entwicklungsbedarfes.

Diskussion

Die Broschüre ist eine ungemein vielseitige Sammlung an weiterführenden Informationen und Literaturhinweisen sowie an Praxisbeispielen. Sie ist nicht spezifisch auf eine Schulart beschränkt, sondern gibt allgemeine Hinweise, die auf jede Schulart zutreffen können. Einzelne Punkte sind speziell eher auf Baden-Württemberg bzw. die Ortenau- Region bezogen, können aber ohne weiteres auch auf andere Regionen übertragen werden. Man erhält einen sehr guten Überblick über unterschiedliche Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Eltern und wird vor allem sensibilisiert im Hinblick auf die Heterogenität der Elternschaft. Einzelne Punkte sollten für die jeweilige Schule mit ihren spezifischen Möglichkeiten und Grenzen verändert werden. Die Entwicklung hin zu einer zunehmenden Mobilität und der entsprechenden Fluktuation in der Schüler- und Elternschaft auch während eines Schuljahres wird meines Erachtens zu wenig berücksichtigt. Die Struktur der Handreichung ermöglicht es, sich intensiver mit der Zusammenarbeit mit Eltern im Kontext Schule auseiander zu setzen

Fazit

Die Handreichung stellt ein Füllhorn an Ideen, Vorschlägen und klaren Hinweisen zur besseren Gestaltung der Kooperation zwischen den Akteuren an Schulen und den Eltern dar. Man wird stärker seine persönliche Rolle reflektieren und vor allem wieder neu motiviert, noch nicht probierte Möglichkeiten auszuschöpfen. Eine hervorragende Grundlage für Schulentwicklungsteams aber auch für Schulleitungen und Lehrerinnen und Lehrer generell, sich mit einem so bedeutsamen Thema zu befassen und ermutigt neue Wege zu beschreiten. Als Impulsgeber wird die Handreichung wertvolle Dienste leisten; was sie weniger vermag ist es, im Detail Vorschläge zur Verbesserung der Zusammenarbeit zu machen oder auch eine gründliche wissenschaftlich- fachliche Auseinandersetzung zu bieten. Eine ausgezeichnete Lektüre für eine intensivere und strukturiertere Gestaltung der Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern!


Rezensent
Dipl. Soz. Päd. Detlef Rüsch
Systemischer Familientherapeut, Supervisor
Jugendsozialarbeiter an einer Mittelschule
E-Mail Mailformular


Alle 57 Rezensionen von Detlef Rüsch anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Detlef Rüsch. Rezension vom 18.10.2019 zu: Nicole Kirstein, Klaus Fröhlich-Gildhoff: Qualitätsstandards in der Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern. Handreichung für Lehrkräfte. FEL Verlag Forschung Entwicklung Lehre (Freiburg) 2019. ISBN 978-3-932650-88-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25796.php, Datum des Zugriffs 14.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung