socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Christoph Kiefer: Kompetent ausbilden in der Kita

Cover Christoph Kiefer: Kompetent ausbilden in der Kita. Ein Lehr- und Methodenbuch für Praxisanleiter. Carl Link (Kronach) 2019. 99 Seiten. ISBN 978-3-556-08158-7. D: 29,95 EUR, A: 30,80 EUR.

Reihe: Kita-Management.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Da die Praxisanleitung für angehende Erzieherinnen und Erzieher oftmals eine Zusatzaufgabe der Fachkräfte einer Kindertagesstätte zumeist ohne Zusatzausbildung oder besondere Vorbereitung darstellt, bietet dieses Buch einen Überblick über die Aufgaben sowie deren Bewältigungsmöglichkeiten und verdeutlicht zeitgleich die zahlreichen Vorteile, die eine professionelle Ausbildung am Lernort Praxis für alle betroffenen Parteien ermöglicht.

Autor

Herr Christoph Kiefer ist Berufspädagoge mit Schwerpunkten in Sozialpädagogik einschließlich ihrer Didaktik und Erwachsenenbildung. Seit 2014 arbeitet er hauptberuflich als Personalentwickler für Kindertagesstätten in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen. 

Entstehungshintergrund

Seit dem PISA-Schock in den frühen 2000ern und dem daraufhin ins Leben gerufenen Bildungsauftrag der Kitas, werden auch die Professionen des pädagogisch tätigen Personals genauer betrachtet. Es sind frühpädagogische Studiengänge entstanden und es wurden Mindeststandards für die Fachschulausbildung entwickelt. Lehrpläne und Curricula wurden von der Fachsystematik auf Lernfelder umgestellt. Allerdings erfuhr das Ausbildungsgeschehen in den Kindertagesstätten lange Zeit keine Entwicklung und Beachtung. Kiefer hat diese Thematik in vorherigen Werken bereits aufgegriffen. Besonders problematisch erscheinen die unterschiedlichen Rahmenlehrpläne der Fachschulen, mit denen Kitas sich – zumeist ohne finanzielle Zulage oder Stundenerhöhung – auseinandersetzen müssen. Es gibt viele verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten innerhalb eines Bundeslandes, sodass Kiefer in dem vorliegenden Werk den Versuch eines einheitlichen Ausbildungsmodells, das LÜNEN-Modell, startet, das sich am tatsächlichen Können der Anleiter orientiert. Dazu liefert das Buch Anregungen, Impulse und Hilfestellungen (vgl. Kiefer, Ch.,2019, S. 5- 8).

Aufbau und Inhalt

Nach einem Vorwort und einer didaktischen Einführung (Kapitel 1) ist das Buch in vier Handlungsfelder (Kapitel 2 bis 5) mit jeweils fünf bis neun Unterkapiteln unterteilt. Einige Unterkapitel sind noch weiter unterteilt, was im Inhaltsverzeichnis jedoch nicht aufgeführt wird. Das Vorwort des Autors stellt gleichzeitig den Entstehungshintergrund des Buches dar (s.o.), wobei Kiefer besonders auf die Wichtigkeit einer gelungenen Ausbildung eingeht. Die darauffolgende didaktische Einführung erläutert den Aufbau des Buches. Jedes Handlungsfeld wird mit einer Lernsituation näher dargestellt und ermöglicht somit den Bezug zur Praxis. Des Weiteren werden oftmals Beispiele und Darstellungen eingefügt, um Inhalte anhand von Alltagssituationen oder grafischen Mitteln zu verdeutlichen. Die Lernsituationen können laut Kiefer nach dem Modell der vollständigen Handlung abgearbeitet werden, d.h. nach den folgenden sechs Stufen:

  • Analysieren/Informieren/Recherchieren
  • Strukturieren und Wege/Ziele planen
  • Entscheiden und begründen
  • Ausführen bzw. Umsetzung der Planung
  • Kontrollieren der Ergebnisse mit der Planung/den Zielen
  • Reflexion des Ergebnisses/Handlungsproduktes und des Arbeitsprozesses

Die Handlungsfelder und deren inhaltliche Schwerpunkte werden nun aufgeführt und inhaltlich dargestellt:

Handlungsfeld 1: Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen

Dieses erste Handlungsfeld gibt dem Leser einen umfassenden Überblick über die übergreifenden Themen, die eine Kindertagesstätte als Ausbildungsort betreffen. Dabei werden Voraussetzungen, personelle Ressourcen und die Ausbildungsinfrastruktur aufgegriffen. In diesem Handlungsfeld erfährt der Leser mehr über die pädagogisch tätigen Kräfte in einer Kindertagesstätte und deren Ausbildungsgänge. Kiefer verdeutlicht den Nutzen, den eine Kita haben kann, wenn sie Ausbildungsplätze zur Verfügung stellt, indem er einen Kosten-Nutzen-Vergleich darstellt. Zudem wird ein genauer Blick auf den Ausbildungsplatz, auf die Rolle und Anforderungen des Mentors sowie auf die Infrastruktur der Einrichtung geworfen. Rechtliche Grundlagen werden geklärt und mit Blick auf die Ressourcen und Potenziale von Auszubildenden ein Hinweis auf die Menge der Ausbildungsplätze, die eine Kita zur Verfügung stellen sollte, gegeben.

Handlungsfeld 2: Ausbildung vorbereiten und Auszubildende für die Einrichtung gewinnen

Das zweite Handlungsfeld informiert den Leser über konkrete Vorbereitungen und die möglichen Auswahlkriterien für Praktikantinnen und Praktikanten. Dabei arbeitet Kiefer die klassischen Stationen der Personalakquise ab: von der Suche zur Sichtung der Unterlagen über das Bewerbungsgespräch und den Praktikumsvertrag bis zur Eignung und dem einrichtungsspezifischen Ausbildungsplan.

Hanldungsfeld 3: Ausbildung durchführen

Dieses Handlungsfeld befasst sich mit Ausbildungsprozessen, deren Planung und Gestaltung sowie mit der Zusammenarbeit zwischen Kita und Fachschulen. Es liefert zudem eine Auswahl an Methoden, die der Ausbildung zugutekommen können. Kiefer beginnt seine Ausführungen mit dem ersten Tag und dem ersten Eindruck sowie einer gemeinsamen Planung des Praktikums. Anschließend liefert er Formen und Ebenen von Wissen, fügt Planungsskizzen für Ausbildungssequenzen ein und gibt einen Exkurs zu didaktischen Prinzipien sowie Zielformulierungen. Zudem beinhaltet dieses Handlungsfeld Möglichkeiten der Dokumentation, eine Auflistung an Gesprächen und abschließend praxisnahe Ausbildungsmethoden.

Handlungsfeld 4: Ausbildung abschließen und auf die Prüfung vorbereiten

Das vierte und somit letzte Handlungsfeld behandelt schwerpunktmäßig das erfolgreiche Beenden eines Praktikums. Kiefer führt Möglichkeiten der Bewertung und Beurteilung auf, beschreibt die Unterschiede und weist auf mögliche Fehler hin, die entstehen können. Zudem werden die möglichen Prüfungen und deren Abläufe dargestellt, das Thema „Arbeitszeugnis“ aufgeführt und zum Schluss die Wichtigkeit eines Feedbacks und eines Abschlusses in Form einer Abschiedsfeier verdeutlicht.

Diskussion

Der oben genannte Versuch, ein allgemeingültiges Ausbildungsmodell vorzustellen, ist Kiefer weitgehend gelungen, indem er vor allem von den länderinternen Regelungen und den unterschiedlichen fachschulischen Anforderungen Abstand nimmt und sich an den Stärken der Beteiligten orientiert. Er verwendet verschiedene gebräuchliche Begrifflichkeiten simultan oder verweist auf andere Bezeichnungen in den unterschiedlichen Bundesländern (z.B. Praxisanleitung und Praxismentor) und verhindert so, dass der Leser durcheinanderkommt. Zumeist sind schließlich nur die Begrifflichkeiten des eigenen Bundeslandes bekannt.

Die Verknüpfung von Theorie und Praxis durch die dargestellten Lernsituationen geben dem Leser die Möglichkeit, das erworbene Wissen eigenständig anzuwenden und zu vertiefen. Kritisch betrachten kann man in diesem Zusammenhang, dass die Beispiele, besonders in den Handlungsfeldern 3 und 4, für geübte Anleiter keine oder kaum neue Erkenntnisse bringen und lediglich der Wiederholung dienen. Aus einem positiven Blickwinkel betrachtet bedeutet dies natürlich, dass „Betriebsblindheit“ vermieden wird oder aber eingefahrene Wege neu betrachtet werden.

Auch das Zeitmanagement bedarf einer kritischen Stellungnahme. Kiefer betont zwar mehrfach den Fachkräftemangel, die fehlenden zusätzlichen Stundenkontingente oder die unterschiedlichen Anforderungen von Kita und Schule, bietet aber keine zusätzlichen Alternativen oder Möglichkeiten zum Umgang mit diesen Problematiken. Der Ausbildungsalltag in den Kitas zeigt, dass die Lehrpläne oftmals kaum mit dem Kita-Alltag kombinierbar sind, dass Gespräche ausfallen oder stark reduziert werden müssen aufgrund von Personalmangel und dass diese Situation sehr belastend für alle Beteiligten ist.

Natürlich muss jedem Leser bewusst sein, dass Kiefer diese Situation nicht beeinflussen kann. Empfohlen wird dieses Lehr- und Methodenbuch Kita-Leitungen, Praxisanleiter/innen, Weiterbildner/innen, Lehrkräften an Fachschulen/Fachakademien und pädagogischen Fachkräften. Diese Auflistung könnte um die Begriffe Träger oder Fachberatung ergänzt werden, da vor allem die dargestellten Inhalte der Handlungsfelder 1 und 2 die dortigen Instanzen tangieren. Sie erscheinen für pädagogische Fachkräfte sehr abstrakt, da oftmals das Hintergrundwissen hinsichtlich Finanzierung, Gesetzgebung oder Vertragswesen fehlen. Sie sind zumeist nicht relevant für die pädagogisch tätigen Kräfte vor Ort und können in ihrer Komplexität in den beiden Kapiteln auch nicht annähernd verdeutlicht werden. Als besonders hilfreich und praxisnah sind die Auswahl der Methoden im Handlungsfeld 3 und die Beispiele zum Thema Bewertung/Beurteilung im Handlungsfeld 4 hervorzuheben.

Fazit

Das Lehr- und Methodenbuch „Kompetent ausbilden in der Kita“ ist in vier Handlungsfelder unterteilt und bearbeitet chronologisch eine Ausbildung/ein Praktikum in der Kita von der Planung über die Vorbereitung und Durchführung bis hin zum (erfolgreichen) Abschluss. Theorie und Praxis lassen sich gut kombinieren, da der Autor mit Lernsituationen, die vom Leser bearbeitet werden können, und Beispielen sowie Grafiken und Tabellen arbeitet. Das Buch kann Berufseinsteigern und erfahrenen Praxisanleitungen empfohlen werden.

Berufseinsteiger bekommen einen Weg gezeigt, wie man sich zu einem guten Anleiter entwickeln kann. Erfahrene Kräfte bekommen entweder eine Bestätigung für ihr Handeln oder sie überdenken noch einmal ihre bisherigen Vorgehensweisen. Das dargestellte Ausbildungsmodell ist stärkenorientiert, lässt sich jedoch in Zeiten des Fachkräftemangels in der aufgeführten Form oftmals nur mit Einschränkungen umsetzen. Die Notwendigkeit eines solchen Werkes beschreibt Kiefer einleuchtend in einem Vorwort.


Rezensentin
Martina Mießen
E-Mail Mailformular


Alle 1 Rezensionen von Martina Mießen anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Martina Mießen. Rezension vom 16.09.2019 zu: Christoph Kiefer: Kompetent ausbilden in der Kita. Ein Lehr- und Methodenbuch für Praxisanleiter. Carl Link (Kronach) 2019. ISBN 978-3-556-08158-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25841.php, Datum des Zugriffs 12.11.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung