socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hans Kilian, Jürgen Straub u.a.: Soziologische, sozialpsychologische und zeitdiagnostische Analysen

Cover Hans Kilian, Jürgen Straub, Sandra Plontke: Soziologische, sozialpsychologische und zeitdiagnostische Analysen. Gesammelte Schriften, Band 5. Psychosozial-Verlag (Gießen) 2020. 300 Seiten. ISBN 978-3-8379-2385-8. D: 29,90 EUR, A: 30,80 EUR.

Reihe: Diskurse der Psychologie. Enthalten in: ISBN: 9783837923889.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Bei der Publikation handelt es sich um die bislang einzige Zusammenstellung psychoanalytischer, sozialpsychologischer und soziologischer Schriften des bedeutenden Mediziners und Psychoanalytikers Hans Kilian.

Autor

Hans Kilian, Professor für Sozialpsychologie und Angewandte Psychoanalyse an der Gesamthochschule Kassel wurde 1923 geboren und verstarb 2008. Sein Vater, ein Journalist, erhielt 1933 ein Berufsverbot, Hans Kilian selbst der Widerstandsgruppe der Weißen Rose verbunden leistete Kriegsdienst bis 1945, bevor er sein Medizinstudium in Paris abschloss. Hans Kilian arbeitete an einer inter- und transdisziplinären Theorie der metakulturellen Humanisation, in der er versuchte verschiedene Disziplinen für die Lösung gesamtgesellschaftlicher Probleme heranzuziehen. Straub und Plontke beschreiben es in ihrer Werkeinführung wie folgt: „Kilian war überzeugt, einiges klarer zu sehen, als seine verblendeten Zeitgenossen. Er verschrieb sich mit großem Enthusiasmus der Mission eines engagierten Intellektuellen, der gesellschaftliche, kulturelle, soziale und psychische Miseren zu diagnostizieren und mit wissenschaftlich begründeten, therapeutischen Vorschlägen Abhilfe auf den Weg zu bringen hatte“ (14). Nach seinem Tod verlieh die Köhler-Stiftung 5x den Hans Kilian Preis u.a. an Jessica Benjamin und Jan Vaalsiner.

Entstehungshintergrund

Dieses Buch ist ein zeitgeschichtliches Dokument, bei dem die Herausgeber*innen Hans Kilians z.T. auch bislang unveröffentlichte Schriften wortgetreu wiedergeben und den Psychoanalytiker und Sozialpsychologen als einen im wahrsten Sinne des Wortes interdisziplinär denkenden und schreibenden Wissenschaftler würdigen, der nach wie vor bestehende psychosoziale Problemlagen beschrieb und in ihrer Relevanz für psychische und soziale Systeme beleuchtete.

Aufbau

Die gesammelten Schriften gliedern sich nach einer Einführung von Jürgen Straub und Sandra Plontek zu Hans Kilians psychoanalytischer Sozialpsychologie und seiner sozialwissenschaftlichen Gegenwartsdiagnostik in drei Teile, denen jeweils 5 – 6 Schriften zugeordnet sind.

Der erste Teil umfasst allgemeine zeitdiagnostische Befunde und Interventionen, der zweite Teil spezielle psychosoziale Phänomene und politische Herausforderungen und der dritte Teil spezielle soziale Gruppen im kulturellen Wandel.

Inhalt

Es ist schwierig bis unmöglich die komplexen und auch in ihren unterschiedlichen Zeitbezügen zu verstehenden verschriftlichten Gedankengänge von Hans Kilian im Rahmen einer Rezension angemessen kurz und bündig zusammenzufassen; das wird diesen Schriften in keiner Weise gerecht. Insofern sei hier nur fragmentarisch auf jeweils einen Beitrag in den drei Buchteilen hingewiesen, was auch gleich die Breite und die Unterschiedlichkeit der Gegenstände, mit denen sich Kilian beschäftigt hat, deutlich macht. In dem 1985 veröffentlichten Aufsatz „Sinnkrise und Sinneswandel in der offenen Gesellschaft“ rechtfertigt Kilian die Frage nach Orientierung und Sinnsuche als eine gesellschaftspolitische Notwendigkeit, die nicht einfach wieder „durch die Wiederherstellung der kollektiven geistigen Sicherheit des Mittelalters bewältigt werden kann“ (48) sondern eigentlich nur in einer zu schaffenden Kultur der Empathie verarbeitet werden könnte. In dem Hörbeitrag „Juden und Deutsche oder ‚Die Unfähigkeit zu trauern‘“ von 1970 setzt sich Kilian beispielsweise mit zwei unterschiedlichen Formen der Trauer auseinander, die zum einen die Verarbeitung eines Verlustes und zum anderen die Verarbeitung eines Schuldgefühls impliziert. Kilian geht hier noch einen Schritt weiter, in dem er den Antisemitismus, der sich auf Grund von Schuldgefühlen in einem z.T. demonstrativ geäußerten Philosemitismus manifestiert höchst aktuell in eine Reihe mit anderen menschen- und gruppenverachtenden Haltungen stellt. „Mir scheint, diese Quelle der feindseligen Menschenverachtung ist keineswegs dadurch aus der Welt geschafft, dass sich der Hass in unserem Lande nicht mehr gegen Juden richtet… Damit meine ich nicht ein Schuldgefühl allein gegenüber den Juden. Ich meine vielmehr ein schlechtes Gewissen, das guten Grund hat bewusster zu werden, weil es nicht eine unbewältigte Vergangenheit, sondern eine unbewältigte Gegenwart betrifft“ (195). In seinem jetzt erstmals veröffentlichten Manuskript einer Rede „Zur Sozialpsychologie des Unternehmers“ beweist Hans Kilian Selbstironie und Humor, in dem er den Mut des ihn einladenden Unternehmers würdigt ausgerechnet einen Psychoanalytiker als unbequemer Festredner zu bestellen und selbstkritisch auf die große Kluft zwischen Theorie und Praxis hinweist: „Und ob Sie nun selbst Unternehmer sind, meine Zuhörer, oder delegierte Vertreter von Unternehmern: Sie alle kennen dieses Gefühl, das der Mann der Praxis, wenn ihm der Theoretiker entgegentritt – der Wissenschaftler, der die Dinge systematisch erklären will und für den alles umso einfacher ausschaut, je weniger er in der Alltagspraxis verankert ist“ (316). Kilian erweist sich allerdings auch als bequemer Festredner, weist er doch sehr deutlich auf Kriterien schlechten Unternehmertums hin – z.B. Verantwortung ohne die entsprechenden Machtbefugnisse zu delegieren und endet mit dem beunruhigenden Hinweis auf die sog. Unternehmerkrankheit des Herzinfarktes, die insbesondere Menschen befalle, die Verantwortung tragen würden ohne dieser Verantwortung menschlich gewachsen zu sein.

Diskussion

An diesem hier skizzierten Potpourri von Hans Kilian beleuchteten Phänomenen sollte deutlich geworden sein, dass es sich bei dem Autor um einen höchst originellen und breit aufgestellten Wissenschaftler handelt, den es sich lohnt zu lesen. Das Buch von Hans Kilian ist eine Fundgrube für Menschen, die Lust und Interesse an wahrem Querdenkertum haben. In der heutigen dann doch zumeist hochspezialisiert und monodisziplinär agierenden Wissenschaftscommunity erscheinen die hochfliegenden und zugleich tiefgründigen Ausführungen von Hans Kilian einerseits als historisches Dokument und andererseits als ein scharfer zeitdiagnostischer und hoch aktueller Blick auf nach wie vor bestehende Probleme.

Fazit

Insgesamt handelt es sich um ein sehr lesenswertes zeitgeschichtliches Dokument der interdisziplinären Denkweise eines ungewöhnlichen Wissenschaftlers.


Rezension von
Prof. Dr. phil. habil. Barbara Bräutigam
Professorin für Psychologie, Beratung, Psychotherapie an der Hochschule Neubrandenburg, E-Mail braeutigam@hs-nb.de; Homepage: http://www.hs-nb.de/ppages/braeutigam/
Homepage www.hs-nb.de/fachbereich-soziale-arbeit-bildung-und ...
E-Mail Mailformular


Alle 17 Rezensionen von Barbara Bräutigam anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Barbara Bräutigam. Rezension vom 17.07.2020 zu: Hans Kilian, Jürgen Straub, Sandra Plontke: Soziologische, sozialpsychologische und zeitdiagnostische Analysen. Gesammelte Schriften, Band 5. Psychosozial-Verlag (Gießen) 2020. ISBN 978-3-8379-2385-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/25953.php, Datum des Zugriffs 08.08.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung