socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Sabine Dietrich: Jedes Jahr eine neue Sau

Cover Sabine Dietrich: Jedes Jahr eine neue Sau. Wie Manager den Methodenwahn durch Souveränität ersetzen. Wiley-VCH Verlag (Weinheim) 2019. 250 Seiten. ISBN 978-3-527-50971-3. 19,99 EUR.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK


Autorin

Sabine Dietrich gründete 2009 ihr eigenes Beratungsunternehmen. Sie berät Unternehmen unterschiedlicher Branchen und coacht Führungskräfte.

Entstehungshintergrund

Agilität und Design Thinking, Holacracy und Beyond Budgeting, so nennt die Autorin die neuen »Methodensäue«, die durchs Dorf getrieben werden. Und dies sind ja nur einige Arabesken der unzähligen Führungs- und Organisationsmethoden, seit zu Beginn des 20. Jahrhunderts Taylor sein Human Engineering sowie Weber und Fayol ihre Bürokratie- und Organisationsmodelle entwickelt haben, denen Mayo seine Human Relations gegenüberstellte. Was wurde nicht alles seit dem Ende des 2. Weltkriegs als Heilsmethoden für die optimale Führung genannt, von Maslows Bedürfnispyramide über die zahlreichen Management-by-Konzepte, den Mythos Motivation bis hin zu den japanischen Modellen wie Kaizen, KVP, Quality Circles, TQM und systemisches Denken. Man könnte viele Seiten füllen, indem man nur die Begriffe der fast unübersehbaren Zahl an Methoden aufzählt. Die Autorin spricht zurecht von den unterschiedlichen Wellen, von denen sie einige nennt. Insofern ist es offensichtlich, dass ein Buch, was sich mit diesen Methoden auseinandersetzt, nur begrüßt werden kann. Wenn dann noch das Bild »eine neue Sau durchs Dorf jagen«, genauer durchs Management-Dorf, genommen wird, dann ist man gespannt, wie die Autorin diesen Wust an Führungsmethoden ordnet und analysiert.

Aufbau

Das Buch ist ein Sachbuch ohne nennenswerte didaktischer Aufbereitung. Es gibt einige grau unterlegte Kästen, in denen Fakten wiedergegeben werden. Die Merksätze sind fett, kursiv und zentriert layoutet. Das Buch ist in drei Abschnitte gegliedert mit insgesamt sieben durchnummerierten Titeln. Den Abschluss bilden ein Literatur- und ein Stichwortverzeichnis.

Inhalt

Das Buch beginnt mit dem Prolog: Meine Herren, ab heute legen wir die Krawatten ab! Hier wird das erste Erlebnis der Autorin wiedergegeben, eine kleine Geschichte zum Schmunzeln und Nachdenken.

Teil I Im Zeichen des Wahnsinns

Kapitel 1 Hören Sie die Hörner der Treibjagd? In diesem Kapitel geht es um die »drei Hörner«: Der Glauben. Die Fixierung. Die Hoffnung. Es geht um die Methodengläubigkeit, die einen entscheidenden Anteil an dem Entstehen und Vorantreiben immer neuer und höherer Wellen hat. Der gebannte Blick lässt sich identifizieren und es gibt Grundannahmen, die nicht hinterfragt werden.

Kapitel 2 Kennen Sie die Treiber der Sauen? Die Treiber der Hatz sind unbewusste Emotionen, genauer die Angst, das Risiko und der Untergang. Da die Lebenserwartung der Unternehmen sinkt, steigt die Angst vor dem Untergang.

Kapitel 3 Sehen Sie die Folgen der Hatz? Hierbei geht es um die Ressourcen, die Haltung und die Motivation. Die Autorin postuliert, dass der wahre Ressourcenverbrauch nicht gesehen oder unterschätzt wird. Hierbei geht sie auch auf das derzeit hochaktuelle Thema Homeoffice ein.

Teil II Im Zeichen des souveränen Unternehmens. Danach macht Selbstbestimmtheit Unternehmen souverän.

Kapitel 4 Im Kern klären: Der Schmerz, das Ziel und die Werte. Wissen, wo man gerade steht und wo man hin will sind der Kern einer VUCA-Welt: dem Akronym aus Unbeständigkeit (volatility), Unsicherheit (uncertainty), Komplexität (complexity) und Mehrdeutigkeit (ambiguity).

Kapitel 5 Gewinnbringend sortieren: Der kühle Blick, der Überblick und der selektive Blick. Am Beispiel eines Handwerkers wird das Thema veranschaulicht. Es werden einige agile Methoden in Auswahl vorgestellt, die »Wundertüten«, und Tipps für die Methodenauswahl gegeben. Ähnlich wie das bekannte SWOT-Modell wir das PPCO-Modell vorgestellt.

Kapitel 6 Methodisch erfolgreich werden: Die fünf Grundsätze, die vier Phasen und die Nachhaltigkeit. Pragmatisch werden fünf Grundsätze entwickelt, um den Fortschritt zu gestalten. Dem volgen vier Phasen und abschließend eine Auseinandersetzung mit dem Begriff der Nachhaltigkeit.

Teil III Im Zeichen des Menschen

Kapitel 7 Wie die Wirtschaft sich ändert-und wie nicht. Hierbei betrachtet die Autorin insbesondere die Möglichkeiten und Auswirkungen der Künstlichen Intelligenz (KI) durchaus kritisch.

Epilog: Souverän in die Zukunft ist ein abschließendes Beispiel.

Diskussion

Die Autorin verpackt ihr Thema quasi in eine Fabel über die Treibjagd auf »Sauen«. Schon dies zeigt, dass es sich bestenfalls um ein »Sachbuch«, keinesfalls aber um ein »Fachbuch« handelt. Der Vorteil liegt auf der Hand: es ist ein leicht lesbares Buch, das vor allem von den Erlebnissen und Erfahrungen der Autorin handelt. Amüsant und in der Tradition der anglo-amerikanischen Literatur eine »funny story«. Jenseits des Unterhaltungswertes aber findet sich nur wenig Neues. Viele Aussagen sind plakativ und verbleiben oberflächlich, eine wirkliche thematische Durchdringung erfolgt nicht. Das Buch hat journalistisches Niveau, was die einen freuen wird und die anderen vom Lesen abhalten wird. Und es endet mit dem Glaubenssatz »Der Mensch ist und bleibt der wichtigste Faktor für wirtschaftlichen Erfolg.« Auch dieser ist alles andere als neu. Fragt sich also, für wen dieses Buch geschrieben ist und sich eignet? Menschen und Organisationen, die durch aktive Gestaltung Höchstleistungen erbringen wollen, so definiert es die Autorin. Doch wer dies konkret ist oder auch nur sein könnte – auch diese Frage lässt die Autorin unbeantwortet.

Fazit

Der Titel weckt große Erwartungen: endlich jemand, der die in immer schnellerer Abfolge auf dem Markt erscheinenden »Führungsmethoden« analysiert und auf ihre Praktikabilität hin untersucht. Aber leider täuscht der Titel. Anstelle einer Auseinandersetzung mit den Führungstheorien macht die Autorin genau das, was sie kritisiert: sie fügt eine neue, eigene Methode hinzu.


Rezension von
Prof. Dr. Rüdiger Falk
em. Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Human Resource Management und Berufsbildung sowie Sportmanagement an der Hochschule Koblenz
E-Mail Mailformular


Alle 168 Rezensionen von Rüdiger Falk anzeigen.


Zitiervorschlag
Rüdiger Falk. Rezension vom 17.06.2020 zu: Sabine Dietrich: Jedes Jahr eine neue Sau. Wie Manager den Methodenwahn durch Souveränität ersetzen. Wiley-VCH Verlag (Weinheim) 2019. ISBN 978-3-527-50971-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/26001.php, Datum des Zugriffs 30.11.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung