socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Therese Steiner, Insoo Kim Berg: Handbuch lösungsorientiertes Arbeiten mit Kindern

Cover Therese Steiner, Insoo Kim Berg: Handbuch lösungsorientiertes Arbeiten mit Kindern. Carl Auer Verlag GmbH (Heidelberg) 2019. 272 Seiten. ISBN 978-3-8497-0296-0. D: 34,95 EUR, A: 36,00 EUR.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Wenngleich der Ansatz der lösungsfokussierten Kurzzeittherapie sich über Jahrzehnte stets weiterentwickelt und geschärft wurde, hat das fachkonzeptionelle ‚Grundgerüst‘ konstanten Fortbestand. Gleichwohl steckt nicht stets die konsequente und radikale Umsetzung der ursprünglichen ‚Milwaukee-Schule‘ um Insoo Kim Berg und Steve de Shazer in den zu diesem Themenbereich veröffentlichten Texten und Büchern, nur weil der Begriff ‚lösungsorientiert‘ das Cover ziert. Ganz anders bei diesem ausgesprochen handlungsweisenden und praxisbezogenen Buch. Hier schreiben zwei Expertinnen über das, was sie jahrelange eigenständig praktiziert und weiterentwickelt haben, zudem in einem Bereich, in dem es aufgrund der Adressat*innengruppe der Kinder durch diesen wertschätzenden, ressourcenfokussierten und radikal partizipativ-dialogischen Ansatz einen ausgesprochen gelingenden und hilfreichen Zugang bietet. Gleichwohl fällt es vielen erwachsenen Fachkräften aus Pädagogik, Therapie, Sozialpädagogik etc. ausgesprochen schwer, gerade Kindern und Jugendlichen ernsthaft in einer „Haltung des Nichtwissens“ (S. 33) zu begegnen, da eben auch diese mehr über ihr eigenes Leben und ihren Alltag wissen als jede*r andere Expert*in.

Autorinnen

Therese Steiner ist promovierte Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, führte jahrelang eine eigene Praxis in der Schweiz in diesem Handlungsfeld und unterrichtet nunmehr seit vielen Jahren international sehr erfolgreich diesen Ansatz. Insoo Kim Berg, bereits 2007 verstorben, hat gemeinsam mit Steve de Shazer (und anderen) die lösungsfokussierte Kurzzeittherapie entwickelt und in Milwaukee im von ihr geleiteten Brief Familiy Therapy Center praktiziert sowie ebenfalls international gelehrt. Beide haben mehrere lesenswerte Veröffentlichungen publiziert.

Aufbau und Inhalt

Das reich mit Praxisbeispielen ausgesprochen handlungsbezogene Buch ist in neun Kapitel strukturiert. Nach einem Vorwort von Jürgen Hargens sowie einem weiteren Vorwort der beiden Autorinnen folgt zunächst eine kurze inhaltliche Hinführung, in der die markanten Aspekte des lösungsfokussierten Ansatzes knapp skizziert werden. Kapitel zwei nähert sich dem passenden Zusammenhang zwischen diesem Ansatz und der Adressat*innengruppe der Kinder. Nach dieser in gewisser Weise fachlichen Ouvertüre folgen zwei eher die ‚handwerklichen Techniken und Vorgehensweisen zunächst grundlegend ausweisenden Kapitel, die mit konkreten Praxisbeispielen, Transkriptausschnitten, spezifischen Frageformulierungen und derlei hilfreichen Varianten und Zugängen bereichernd ausgeschmückt sind. Verschiedene Fragetechniken werden eingeführt sowie das wesentliche Instrument der Ziele- bzw. Lösungserarbeitung dargelegt.

Kapitel fünf widmet sich nun dem konkreten therapeutischen Vorgehen in der Praxis, wie eine Sitzung startet bzw. wie bereits davor die Zusammenarbeit insbesondere mit den Eltern gestaltet werden kann und gelingend im weiteren Verlauf eines Gesprächs fortgeführt wird. Auch hier wieder beeindrucken die beiden Autorinnen durch ihren sehr konkreten und praxisalltagsbezogenen Fokus auf Details. Der sehr zentrale Aspekt der „kindgerechten Kommunikation“ (S. 92) überschreibt das sechste Kapitel, wiederum mit vielen Einblicken in Verfahrensweisen, Formulierungen, Materialien und vielem mehr aus dem reichhaltigen Erfahrungsschatz der beiden Autorinnen, um überhaupt Zugänge zu den Sichtweisen, Ressourcen und Fähigkeiten der Kinder hilfreich gestalten zu können. Das folgende Kapitel befasst sich mit der „Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen“ (S. 141), wobei es sich hier um Zugänge zu sogenannt beeinträchtigten oder traumatisierten Kindern handelt. Kapitel 8 befasst sich mit den Spezifika in der Zusammenarbeit mit Jugendlichen, wobei die beiden Autorinnen in der Kapiteleinleitung einen interessanten Einblick geben in die doch sehr unterschiedlich bewerteten Diskussionen, ob denn der Adoleszenzphase ein eigenständiges Kapitel gegeben werden muss. Das abschließende neunte, sehr kurz gehaltene Kapitel widmet sich dem „Blick aus der therapeutischen Ecke“ (S. 249) und greift spezifische Fragestellungen aus eben dieser Handlungsperspektive auf. Ein Nachwort, ein ‚Fragebogen für die Eltern‘ sowie ein themenspezifisches Literaturverzeichnis und ein Index runden das Buch ab.

Fazit

Dieses in nur 15 Jahren in der nunmehr achten Auflage vorliegende Buch kann uneingeschränkt als ein, wenn nicht der Klassiker der lösungsorientierten Arbeit mit Kindern genannt werden. Das liegt zum einen an der Fülle von variantenreichen Details aus der konkreten Handlungspraxis und dem reichhaltigen Erfahrungswissen dieser beiden Autorinnen. Zum anderen ist die didaktische Zugangsgestaltung des Themenbereiches sowohl durch die sehr übersichtliche, einladende und sinnlogische Strukturierung als auch durch die vielfältigen Elemente von Beschreibungen, Dialogmitschnitten, Frageabfolgen etc. ausgesprochen gelungen. Hier zeigt sich, so zumindest die Vermutung, das weite Repertoire an Erfahrungswissen aus zahlreichen Trainings und Workshops der beiden Expertinnen für Lösungsfokussierung. Ein Buch, dass nicht nur ein oder zweimal durchgelesen werden kann, sondern ein ganz praktischer und anregender Begleiter im eigenen alltäglichen Tun darstellt. Eine wahre Bereicherung!


Rezension von
Prof. Dr. Stefan Bestmann
Professor für Soziale Arbeit im Fernstudium an der IUBH Internationale Hochschule und Studiengangleiter sowie seit 2000 in freier Praxis als Sozialarbeitsforscher, Praxisberater und Trainer tätig.
Schwerpunkte: Sozialraumorientierte Soziale Arbeit, Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen, Lösungsfokussierter Beratungsansatz, Inklusion, Partizipation, Organisationsentwicklung, Personalentwicklungsmaßnahmen in Organisationen Sozialer Arbeit, Gestaltung von Qualitätsmanagementprozessen, Praxisforschungen und Evaluationen.
Homepage www.eins-berlin.de
E-Mail Mailformular


Alle 23 Rezensionen von Stefan Bestmann anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Stefan Bestmann. Rezension vom 15.09.2020 zu: Therese Steiner, Insoo Kim Berg: Handbuch lösungsorientiertes Arbeiten mit Kindern. Carl Auer Verlag GmbH (Heidelberg) 2019. ISBN 978-3-8497-0296-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/26045.php, Datum des Zugriffs 23.09.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung