socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Frank Stöpel, Andrea Lange u.a.: Betriebliches Eingliederungsmanagement in der Praxis

Cover Frank Stöpel, Andrea Lange, Jürgen Voß: Betriebliches Eingliederungsmanagement in der Praxis - inkl. Arbeitshilfen online. Arbeitsfähigkeit sichern, rechtssicher agieren, Potenziale nutzen. Haufe (Freiburg) 2020. 2. Auflage. 310 Seiten. ISBN 978-3-648-13066-7. D: 49,95 EUR, A: 51,40 EUR.

Reihe: Haufe Fachbuch - 10241.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) nach § 167 Abs. 2 Sozialgesetzbuch (SGB) IX hat in den letzten Jahren eine zunehmende Bedeutung erlangt. War es früher praktisch unbekannt, so ist es heute aus der Unternehmenspraxis nicht mehr wegzudenken. Es hat sich bei vielen Unternehmen herumgesprochen, dass der Prozess des BEM durchaus dazu geeignet ist, längerfristig erkrankte oder häufiger kurzerkrankte MitarbeiterInnen ihren gesundheitlichen Fähigkeiten entsprechend in die Arbeitsprozesse zu reintegrieren und so Krankheitsausfälle zu vermindern. Ein weiteres Argument, das viele Unternehmen dazu bewegt, sich mit dem BEM aktiv zu beschäftigen, ist der Umstand, dass die Rechtsprechung der Arbeitsgerichte seit einigen Jahren im Rahmen krankheitsbedingter Kündigungen stets nachforscht, ob und wie ein BEM durchgeführt wurde, und dieses durchaus als Kriterium dafür verwendet, die Verhältnismäßigkeit einer solchen Kündigung infrage zu stellen.

Da es „das BEM“ in seiner typischen Form nicht gibt, sondern bezogen auf das einzelne Unternehmen ein sinnvolles Verfahren gefunden und implementiert werden muss, ist der Praktiker um jede Handreichung dankbar, die es ihm ermöglicht, das möglichst optimal umzusetzen. Das hier zu besprechende Handbuch will ein solcher Helfer sein.

Herausgeber

  • Frank Stöpel, Dipl.-Pädagoge, selbstständiger Personalentwickler, berät und leitet Fortbildungen zu den Themengebieten Arbeit, Gesundheit und Führung.
  • Andrea Lange, Dipl.-Ingenieurin, Arbeitswissenschaftlerin, berät Unternehmen und leitet Forschungsprojekte im BIT e.V.
  • Jürgen Voß, Dipl.-Ökonom, Berater, Trainer, Coach und Mitglied des Vorstands des BIT e.V.

Aufbau

Das Handbuch hat einen Umfang von 308 Seiten und gliedert sich in 11 Kapitel. Hinzu kommen ein umfangreiches Literatur- und ein Stichwortverzeichnis. Käufer des Buches können zudem online auf diverse Arbeitshilfen zugreifen.

Zentrale Kapitel sind eine grundsätzliche Einführung, rechtliche Hintergründe, Verfahrensschritte, betriebsärztliche Tätigkeiten, Hinweise zur Gesprächsführung und Ausführungen zum Qualitätsmanagement.

Download-Formulare gibt es u.a. in Form von Rundschreiben, Fragebögen, Checklisten usw.

Ausgewählte Inhalte

Zwei Schwerpunkte wurden für die Rezension genauer untersucht:

Der rechtliche Rahmen des BEM-Suchprozesses“ (Autor Prof. Dr. Wolfhard Kohte, Universität Halle-Wittenberg) stellt die rechtlichen Rahmenbedingungen des BEM vor. Hier wird der rechtliche Hintergrund des BEM vorgestellt und zentrale rechtliche Probleme untersucht. Die Darstellung ist knapp und für den Laien verständlich und nachvollziehbar. Etwas ausführlicher hätte der Abschnitt „Rechte des Betroffenen“ ausfallen können, weil hier oftmals große Unsicherheit herrscht. Auch die immer mehr zutage tretenden Aspekte des Datenschutzes hätten eine intensive Behandlung verdient, weil die Missachtung des Datenschutzes im BEM-Verfahren durchaus Auswirkungen auf dessen rechtskonforme Umsetzung haben kann.

Für den Unternehmenspraktiker von erheblicher Bedeutung ist in Zeiten, in denen psychische Belastungen nicht mehr weggeschwiegen werden, das Kapitel „Menschen mit psychischen Erkrankungen im BEM“ von Frank Stöpel. Der Beitrag stellt die in der Betriebspraxis häufigsten psychischen Erkrankungen vor, zeigt auf, wie diese auch für das betriebliche Umfeld sicht- und erkennbar werden und untersucht, wie sich diese im Arbeitsleben auswirken (sowohl im Hinblick auf den Betroffenen selbst als auch im Arbeitsumfeld). Der Autor gibt Hinweise, wie eine Integration in das Arbeitsleben gelingen kann und zeigt anhand des BEM eine strukturierte Vorgehensweise auf.

Diskussion

Im Gegensatz zum hier bereits vorgestellten Handbuch von Beseler, das vor allem rechtliche Aspekte thematisiert, ist das vorliegende Handbuch der praktische Helfer im betrieblichen Alltag, der vor allem dort unterstützt, wo sich die Frage stellt „Wie gehen wir denn jetzt eigentlich vor?“. Sorgfältig und mit vielen praktischen Hilfestellungen gibt das Handbuch Hinweise, die es ermöglichen, Struktur in das Verfahren zu bringen. Gerade das ist wichtig, weil weder Gesetz noch Rechtsprechung hierzu Ratschläge geben, handelt es sich doch um ein sog. „offenes Verfahren“, was einerseits gut ist, weil die Reaktion auf die individuelle Lage des Betroffenen möglich ist, andererseits aber Nachteile hat, weil einheitliche Rahmenbedingungen m.E. schon erforderlich sind. Hierbei hilft das Buch ungemein! Nicht ohne Grund lautet der Untertitel des Werkes „Arbeitsfähigkeit sichern, rechtssicher agieren, Potenziale nutzen“.

Fazit

Für jeden Betriebspraktiker ist das Buch uneingeschränkt zu empfehlen.


Rezension von
RA Joachim Schwede
Homepage www.joachimschwede.de
E-Mail Mailformular


Alle 7 Rezensionen von Joachim Schwede anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Joachim Schwede. Rezension vom 03.03.2020 zu: Frank Stöpel, Andrea Lange, Jürgen Voß: Betriebliches Eingliederungsmanagement in der Praxis - inkl. Arbeitshilfen online. Arbeitsfähigkeit sichern, rechtssicher agieren, Potenziale nutzen. Haufe (Freiburg) 2020. 2. Auflage. ISBN 978-3-648-13066-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/26597.php, Datum des Zugriffs 28.03.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Mehr zum Thema

Leider liegen aktuell keine passenden Rezensionen vor.

Literaturliste anzeigen

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung