socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Eva Mauch, Martin Scholz: Nur spielen!

Cover Eva Mauch, Martin Scholz: Nur spielen! 77 erlebnispädagogische Spiele zum Aufwachen, Warmwerden, Auflockern und Runterkommen. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2018. 78 Seiten. ISBN 978-3-497-02772-9. D: 19,90 EUR, A: 20,50 EUR.

Reihe: Erleben & lernen - Band 21.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Thema ist Spielen. Es ist ein Praxisbuch mit kleinen bzw. kurzen Spielen für verschiedene Gruppensituationen. Neben den 77 Spielen/​Methoden, die in drei Kategorien eingeteilt sind gibt es noch einen knappen Theorieteil.

AutorIn

Die Autorin Eva Mauch ist in der pädagogischen Praxis tätig, aber auch in der Lehre. Sie leitet betreutes Wohnen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und lehrt an der Hochschule Fresenius in Frankfurt (a.M.).

Martin Scholz lehrt an der Universität Augsburg und ist Sportdidaktiker. Er verantwortet die Bereiche Erlebnispädagogik und Hochseilgarten.

Die Reihe erleben & lernen, in der das Werk als Band 21 erschienen ist wird von Michael Jagenlauf, Werner Michl und Holger Seidel herausgegeben. Die Herausgeber geben auch die Zeitschrift erleben & lernen heraus.

Entstehungshintergrund

Als Hintergrund benennen Mauch und Scholz den spielenden Menschen und die Notwendigkeit „kleine Energiedrinks“ für Gruppenprozesse gesammelt zu haben und diese in kompakter Form zu präsentieren. Eine Diskussion gibt es theoretischer Natur in diesem Feld eher nicht. Es geht Mauch und Scholz um ein Praxisbuch. Gruppenprozesse als theoretische Modelle werden nicht behandelt, aber teilweise als Vorwissen vorausgesetzt. Dies allerdings nicht im Sinne einer detailreichen Theoriekenntnis, sondern im Wissen darum, dass es Gruppenprozesse gibt und Gruppen an verschiedenen Stationen und Zeitpunkten in diesen Prozessen verschiedene Bedürfnisse haben.

Aufbau und Inhalt

Neben einem Vorwort und einem knappen Literaturverzeichnis gibt es zwei Kapitel.

Kapitel eins behandelt die „Basics zu den erlebnispädagogischen Spielen“. Diese Basics sind recht knapp gehalten (sechs Seiten). Innerhalb des Kapitels wird eine kurze Einordnung in die Erlebnispädagogik vorgenommen und Wichtigkeit von Lernprozessen (in der Erlebnispädagogik) benannt. Danach wird auf die Theorie des Spielens eingegangen. Anleitungstypen werden unterschieden. Ratschläge zum Einsatz und der Anleitung des des Spiels werden formuliert. Auch auf die Verpackung der Spiele bzw. den Rahmen in welchem sie präsentiert werden wird eingegangen. Ein Spiel welches zur Situation passt, gut vorbereitet und mit schönem Material als Methode präsentiert wird, wird auch gut bei der Gruppe ankommen.

In Kapitel zwei werden die 77 Spiele beschrieben. Das Kapitel ist in drei Unterkapitel unterteilt, die die Spiele in für „Vormacher“, „Mitmacher“ und „Machenlasser“ unterteilen. Spiele für Vormacher sind 20, Spiele für Mitmacher sind 29 und Spiele für Machenlasser sind 28 beschrieben.

Die Spielbeschreibungen bieten neben der reinen Beschreibung Empfehlungen für Gruppengröße, Alter und auch die Intention (Aktivierung, Beruhigung oder Gemeinschaft beispielsweise). Auch die Anforderungen an Räume und ggf. Material werden klar benannt. Meist werden auch Variationsmöglichkeiten der Spiele angeboten.

Die Spielbeschreibungen wirken ausreichend, aber nicht überladen. In prägnanter Form wird alles Notwendige für die Methode geliefert.

Diskussion

Ich halte das Buch für ein gelungenes kleines Werkzeugkästchen. Wobei ich klar sagen möchte, dass die kleinen Methoden und Werkzeuge für den Gruppenprozess nicht unterschätzt werden sollten. Auf einen Griff 77 Energizer oder Warmups zur Hand zu haben ist in der praktischen Seminararbeit wertvoll. Die Reduktion des Werkes auf das Wesentliche (kein langer Theorieteil, knappes Literaturverzeichnis) und das schlanke Format machen es praxistauglich.

Das Buch ist nicht gegendert. Dies wird von Mauch und Scholz benannt und mit der Lesbarkeit begründet.

Fazit

Der Name ist Programm. Es geht um das Spielen. Nur Spielen trifft die gute Fülle an Methoden. Auch die Unterteilung (Vormacher, Mitmacher und Machenlasser) erscheint sehr hilfreich. Der knappe Theorieteil begründet diese Unterteilung. Es ist ein Buch für die Praxis. Für Seminare oder Veranstaltungen in den Gruppenprozesse eine Rolle spielen ist das Werk mit Sicherheit eine gute Hilfestellung und Fundgrube. Aber auch falls „nur“ ein neues Warmup oder eine Aktivierungsmethode gesucht wird, bietet das Buch sicher eine passende Methode.

Praktisch Arbeitende in der Arbeit mit Menschen, die gerne spielerische Methoden verwenden sind mit diesen 77 Spielen gut beraten.


Rezension von
Martin Göbel
E-Mail Mailformular


Alle 3 Rezensionen von Martin Göbel anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Martin Göbel. Rezension vom 02.06.2020 zu: Eva Mauch, Martin Scholz: Nur spielen! 77 erlebnispädagogische Spiele zum Aufwachen, Warmwerden, Auflockern und Runterkommen. Ernst Reinhardt Verlag (München) 2018. ISBN 978-3-497-02772-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/26598.php, Datum des Zugriffs 01.10.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung