socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Jens Müller, Heike Fink u.a. (Hrsg.): Professionalität in der Kindheitspädagogik

Cover Jens Müller, Heike Fink, Renate Elli Horak, Sabine Kaiser, Elke Reichmann (Hrsg.): Professionalität in der Kindheitspädagogik. Aktuelle Diskurse und professionelle Entwicklungsperspektiven. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2020. 171 Seiten. ISBN 978-3-8474-2287-7. D: 29,90 EUR, A: 30,80 EUR.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

„Professionalität in der Kindheitspädagogik“ gibt einen umfassenden Einblick in die noch junge und in der Akademisierung befindliche Disziplin Kindheitspädagogik. Der Band vereint unterschiedliche Perspektiven von unterschiedlichen Autor*innen und bietet somit einen vielseitigen Blick auf das komplexe Themenfeld der Kindheitspädagogik an.

Herausgeber*innen und Autor*innen

Die Veröffentlichung wurde von Jens Müller, Heike Fink, Renate Elli Horak, Sabine Kaiser und Elke Reichmann herausgegeben; die Herausgebenden sind alle in Lehre und Forschung an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg tätig.

Neben den Beiträgen der Herausgebenden beinhaltet der Band Beiträge von Kathrin Aghamiri, Tamara Bloch, Andrea Dietzsch, Jo Jerg, Sylvia Kägi, Annette Rabe, Ursula Rabe-Kleberg, Herbert Renz-Polster und Tilmann Wahne. Die Autor*innen sind beruflich in unterschiedlichen Feldern tätig, die für den Bereich der Kindheitspädagogik relevant sind. Bis auf wenige Ausnahmen lehren und forschen auch die Autor*innen an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg.

Entstehungshintergrund

Unmittelbar in der Einleitung stellen die Herausgebenden fest, dass die Tätigkeit von pädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen komplex und herausfordernd sei. Um die Tätigkeit zu professionalisieren, bedürfe es einer wissenschaftlichen Fundierung und theoretischen Untermauerung der pädagogischen Handlungsfähigkeit (S. 7).

„Professionalität in der Kindheitspädagogik“ reagiert somit insgesamt auf die bestehende Notwendigkeit nach einer Verwissenschaftlichung der Kindheitspädagogik und fasst zentrale Themen in prägnanten Einzelbeiträgen zusammen.

Aufbau

Nach der obligatorischen Einleitung durch die Herausgebenden finden sich insgesamt drei Großkapitel:

  • Kindheit, Lebenswelten und die Professionalität der Fachkräfte
  • Partizipation, Inklusion und Kooperation
  • Rechtliche, politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen.

Das Buch schließt mit einem Autor*innenverzeichnis.

Inhalt

Gemäß dem Titel der Veröffentlichung beschäftigt sich das Buch mit Professionalität und Professionalisierung in der Kindheitspädagogik. Insbesondere nach dem sogenannten PISA-Schock gehe es in Deutschland um die vorschulische Erziehung und Bildung im professionellen Kontext. Der Anspruch an die Kindheitspädagogik sei enorm gestiegen und es sei das Bedürfnis entstanden, theoretische Grundlagen kindlicher Bildungs- und Entwicklungsprozesse, unverzichtbare Methoden zu Beobachtung, Dokumentation, Interpretation und daraus resultierender Interaktion wissenschaftlich zu verankern (S. 8). Die Forderung nach einer fortschreitenden Professionalisierung des Berufsfelds gehe einher mit einer fortschreitenden Akademisierung der Kindheitspädagogik. Die Beiträge der Veröffentlichung zeigen in interdisziplinäre Perspektiven auf, „welche aktuellen Diskurse das Feld bewegen und welche zukünftigen Herausforderungen zu erwarten und zu gestalten sind“ (S. 11).

Der Kinderarzt Herbert Renz-Polster etwa weist in seinem Beitrag „‘Eigensinniges‘ Lernen als Entwicklungsrecht des Kindes“ darauf hin, dass Bildung nicht ausschließlich die Annahme von Bildungsangeboten seitens der Kinder darstelle. Bildung müsse vielmehr breiter und tiefer gedacht werden und das menschliche Bindungssystem einbeziehen (S. 61). Das eigene Lernen von Kindern stellt in Herbert Renz-Polsters Verständnis ein wichtiges Entwicklungsrecht dar, sodass das „Menschenkind“ sich selbst entwickeln und einen „Eigen-Sinn“ entwickeln kann. Mit seinen Thesen bezieht Herbert Renz-Polster sich auf die Ergebnisse der evolutionären Verhaltensforschung.

Die Rechtsanwältin Tamara Bloch äußert sich in ihrem Beitrag mit dem Titel „‘Ganz im Vertrauen‘ – Verschwiegenheitspflichten in der Kindheitspädagogik“ aus juristischer Sicht zu einem Thema, das ihrer Meinung nach so viele grundsätzliche Fragen aufwirft, wie kein anderes (S. 126). Tamara Bloch gibt zunächst einen Überblick über die Rechtsbereiche, geht dann auf § 203 Abs. 1 StGB ein und erläutert im Anschluss die Sonderregelungen für die Kindheitspädagogik.

Jens Müller diskutiert in „Der Wert Frühkindlicher Bildung und Erziehung in Zeiten von Aktivierung und Ökonomisierung und die Frage(n) nach Gerechtigkeit“ vor welchem Hintergrund soziale (Frauen-)Berufe und insbesondere die Kindheitspädagogik gesellschaftlich bewertet werden. Jens Müller beschreibt die Kindheitspädagogik als Frauenberufsfeld und gibt Erläuterungen zu den Sozialen Berufe als Garanten für Gerechtigkeit. Er zeigt die Bedeutung von Ökonomisierung und Aktivierung des individuellen und kollektiven Lebens für die Gesellschaft und die sozialen Berufe auf und stellt bedeutende gesellschaftliche Bewertungsebenen für das Feld der Kindheitspädagogik vor.

Diskussion

Aufgrund des noch nicht abgeschlossenen Akademisierungsprozesses der Kindheitspädagogik fehlt es nach wie vor an fundierten, wissenschaftlichen Veröffentlichungen. „Professionalität in der Kindheitspädagogik“ reagiert auf diese Forschungslücke und stellt ein perspektivreiches Buch dar. Durch die verschiedenen Blickwinkel und die Fachkompetenzen der einzelnen Autor*innen entfaltet sich ein umfangreicher Überblick über die Professionalisierung der Kindheitspädagogik. Durch die verschiedenen Perspektiven ergibt sich bei „Professionalität in der Kindheitspädagogik“ Abwechslungsreichtum, allerdings bleiben die Herausgebenden eine zusammenfassende Stellungnahme und einen Ausblick schuldig.

Fazit

Insgesamt ein durchaus lesenswertes Buch, das verschiedene Perspektiven auf das Fach der Kindheitspädagogik anbietet. Lesende sind eingeladen, sich vor dem Hintergrund der vielfältigen Beiträge ein eigenes Bild der Disziplin Kindheitspädagogik zu schaffen und eigene Vorstellungen zu Professionalität und Professionalisierung der Kindheitspädagogik zu entwickeln.


Rezension von
Dr. Raika Lätzer
Historische Musikwissenschaften, M.A.(Musikwissenschaften), Diplom-KA Künstlerische Ausbildung Gesang), Diplom-GP (Gesangspädagogik), B.Mus.(Gesang) Frühere Rezensionen siehe Raika Maier
E-Mail Mailformular


Alle 10 Rezensionen von Raika Lätzer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Raika Lätzer. Rezension vom 25.03.2020 zu: Jens Müller, Heike Fink, Renate Elli Horak, Sabine Kaiser, Elke Reichmann (Hrsg.): Professionalität in der Kindheitspädagogik. Aktuelle Diskurse und professionelle Entwicklungsperspektiven. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2020. ISBN 978-3-8474-2287-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/26612.php, Datum des Zugriffs 25.09.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung