socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Claus G. Buhren: Feedback auf den Punkt gebracht

Cover Claus G. Buhren: Feedback auf den Punkt gebracht. Debus Pädagogik Verlag (Schwalbach/Ts.) 2019. 63 Seiten. ISBN 978-3-95414-139-5. D: 9,80 EUR, A: 10,10 EUR.

Reihe: Auf den Punkt gebracht.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die Reihe „Auf den Punkt gebracht“ steht für ein Format, welches Inhalte für Schule in einer kurzen und prägnanten Form präsentiert. In diesem Band geht es um das Thema Feedback und Rückmeldung. Das Buch bietet hierzu einen Einstieg und einen ersten Blick in die Praxis.

AutorIn oder HerausgeberIn

Claus G. Buhren ist Hochschullehrer und seit langem in der Schulentwicklung und Lehrerausbildung tätig. Auch die Qualifizierung von Schulleitungen ist ein Forschungsschwerpunkt des Professors.

Entstehungshintergrund

In der Reihe „Auf den Punkt gebracht“ sind bereits zehn Bände erschienen. Mit Band sieben beinhaltet sie einen Band zum Thema „Evaluation“. Feedback und Evaluation werden in diesem Band von Claus G. Buhren voneinander abgegrenzt.

Aufbau und Inhalt

Das Buch wird ungewöhnlich gegendert. Rollen sind in der Regel maskulin (z.B. „Feedbackgeber“, „Feedbacknehmer“), während z.B. Kolleg*innen und Schüler*innen gegendert angesprochen werden. Claus G. Buhren unterteilt seinen Band in zwei Teile. In Teil eins „Grundlegendes“ wird kurz und knapp darauf eingegangen, was Feedback ist. Dies wird mit einem Blick auf und durch das Johari-Fenster unterstrichen. Weiterhin grenzt Buhren hier Feedback und Evaluation voneinander ab und geht auf unterschiedliche Formen und die Gelingensbedingungen von Feedback ein.

Teil zwei „Feedback im Schulalltag – Beispiele“ gliedert sich in drei Abschnitte: Kollegiales Feedback, Schülerfeedback und Führungsfeedback. Alle drei Abschnitte sind gleich aufgebaut. Zunächst wird die Feedbackform – mit Vor- und Nachteilen – dargestellt. Neben einem knappen Aufzeigen von konkreten Gelingensbedingungen für die jeweilige Feedbackform werden jeweils Beispiele aus der Praxis benannt. Die Beispiele entstammen der Fachliteratur, aber auch aus Onlinematerialsammlungen. Buhren benennt hierbei auch die Bildungsserver der Bundesländer. Jeder Abschnitt schließt mit einem Fazit, welches die Rahmen- und Gelingensbedingungen der jeweiligen Feedbackform gut zusammenfasst.

Die Darstellung der Beispiele aus der Praxis erfolgt in der Regel durch Abbildungen oder Tabellen. Hier ist eine Abbildung schon in der ersten Auflage austauschwürdig (Abb. 6, S. 37), da teilweise zwischen zwei gleichen Parametern unterschieden werden soll. Hierbei muss es sich um einen Übertragungsfehler handeln.

Im Anschluss an den inhaltlichen Teil liefert das Buch noch ein Literaturverzeichnis und auch weiterführende Tipps in Form von Literaturhinweisen und einer kleinen Linksammlung.

Diskussion

Das Werk fällt knapp aus. Es ist dabei jedoch nicht zu knapp. Die Gelingensbedingungen für Feedback sind ausreichend dargestellt. Die Beispiele für den Schulalltag können in der vorliegenden Darstellung motivieren und einladen eine Feedbackkultur in die eigene Einrichtung zu integrieren.

Besonders hervorheben möchte ich, dass Claus G. Buhren auch aufzeigt, dass Feedback nicht nur die Suche nach Optimierung ist, sondern durch die erhaltene Rückmeldung eine Bestätigung des Verhaltens des Feedbacknehmers/der Feedbacknehmerin eintreten kann (Kapitel vgl. S. 6–12 und S. 44).

Fazit

„Feedback auf den Punkt gebracht“ bietet einen guten Einstieg in das Thema Feedback in Schule. Es grenzt sich klar zum Thema Evaluation ab und macht kurz und knapp klar worum es bei Feedback geht und wie dieses gelingen kann. Durch die Beispiele aus der Schulpraxis wird sowohl ein Blick auf die Umsetzung, als auch den möglichen Mehrwert geworfen. Die Unterscheidung in Kollegiales Feedback, Schülerfeedback und Leitungsfeedback scheint für das System Schule sehr treffend und lädt zum Praktizieren ein.

Das Buch ist sehr knapp gehalten ohne zu knapp zu sein. Eine umfassende Ausarbeitung des Themas darf nicht erwartet werden, ist aber auch nicht Ziel des Bandes. Es geht um einen guten Einstieg ins Thema und diesen bietet es.


Rezension von
Martin Göbel
E-Mail Mailformular


Alle 3 Rezensionen von Martin Göbel anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Martin Göbel. Rezension vom 18.06.2020 zu: Claus G. Buhren: Feedback auf den Punkt gebracht. Debus Pädagogik Verlag (Schwalbach/Ts.) 2019. ISBN 978-3-95414-139-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/26665.php, Datum des Zugriffs 11.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung