socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Sabine Hirler: Handbuch Rhythmik und Musik

Cover Sabine Hirler: Handbuch Rhythmik und Musik. Theorie und Praxis für die Arbeit in der Kita. Herder (Freiburg, Basel, Wien) 2020. 304 Seiten. ISBN 978-3-451-38685-5. D: 30,00 EUR, A: 30,90 EUR, CH: 41,50 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK


Thema

Das „Handbuch Rhythmik und Musik“ beschäftigt sich mit dem Themenfeld Musik und Rhythmik. Ein Großteil des Buches konzentriert sich auf die Entwicklungsgeschichte, auf die Wirkweisen und die pädagogischen Herangehensweisen von Musik und Rhythmik. Insbesondere im letzten Großkapitel zeigt die Autorin Möglichkeiten auf, mit Kindern in der Praxis musikalisch-rhythmisch zu arbeiten.

Autorin

Sabine Hirler hat Rhythmik, Gitarre und Blockflöte studiert, sowie Erwachsenenbildung. Sie ist außerdem Musiktherapeutin und Gründerin des Instituts „Rhythmik in Pädagogik und Therapie“. Sie blickt auf dreißig Jahre musikalisch-praktische Unterrichtserfahrung zurück, hat Weiterbildungen entwickelt und Konzepte für Kinderkonzerte erarbeitet. Zahlreiche fachspezifische Veröffentlichungen runden ihre Tätigkeitsfelder ab.

Entstehungshintergrund

Autorin Sabine Hirler ist der Meinung, dass Musik von Geburt an auf Kinder wirkt, dass Musik von Leichtigkeit und freudvoller Atmosphäre geprägt ist, dass die positiven Wirkweisen einer frühzeitigen spielerisch-musikalischen Anregung unbestritten sind und dass Musik durch ihre Prozesshaftigkeit günstig auf Kinder einwirkt (S. 8 ff). Sabine Hirler möchte außerdem eine Antwort auf die Frage geben, was eine Erziehung durch und zur Musik bedeutet und welcher Fähigkeiten eine pädagogische Fachkraft hierzu bedarf. Das Buch zielt darauf an, zu „ermuntern, musikalische Angebote – in welcher Form auch immer – durchzuführen und sich selbst die Chance zu geben, sich in diesem Bildungsbereich weiterzuentwickeln“ (S. 10 f).

Aufbau und Inhalt

Das „Handbuch Rhythmik und Musik“ ist in acht Großkapitel unterteilt:

  1. Musik – ein Medium mit vielen positiven Nebenwirkungen,
  2. Die Entwicklungsgeschichte frühkindlicher Musikpädagogik und Rhythmik,
  3. Musikalische Bildung in der Frühen Kindheit,
  4. Institutionelle und didaktische Rahmenbedingungen,
  5. Singen mit Kindern,
  6. Rhythmisch-musikalische Erziehung, Wirkungsfelder und Methoden,
  7. Zur Didaktik der Rhythmik – Grundlagen pädagogischen Handelns und
  8. Musik- und Rhythmikangebote in der Praxis.

Während sich die Kapitel eins bis sieben insbesondere auf theoretischer Ebene mit verschiedenen musikalisch-rhythmischen Aspekten auseinandersetzen, enthält Kapitel acht zahlreiche praxisorientierte Vorschläge für die musikalisch-rhythmische Arbeit mit Kindern.

Sabine Hirler zeigt in den ersten sieben Kapiteln ausführlich die positiven Wirkweisen von Musik auf (insbesondere Kapitel eins, drei und sechs), sowie die historische Entwicklung von frühkindlicher Musikpädagogik und Rhythmik (Kapitel zwei) und pädagogisch-didaktische Herangehensweisen an Musik für und mit Kindern (Kapitel vier und sieben).

Kapitel zwei fällt im Kontext des Buchs insofern auf, als es sich mit historischen Aspekten befasst und Pädagog*innen sowie die Rhythmiker*innen Emil Jaques-Dalcroze, Mimi Scheiblauer, Elfriede Feudel, Charlotte Pfeffer, Amélie Hoellering, Wilma Ellersiek und Rudolf Konrad vorstellt (S. 45 ff). Dem Musikpädagogen und Komponisten Carl Orff ist ein eigenes Kapitel gewidmet (2.4 Carl Orff – seine Verdienste in der Entwicklung der Elementaren Musikpädagogik, S. 57 ff).

In Kapitel fünf geht Sabine Hirler ausgiebig auf die Möglichkeiten des Singens mit Kindern ein. Sie zeigt unter anderem auf, welche Rolle Musik und Gesang in der Sozialisation von Kindern spielen kann und geht auf die Komplexität des Singens und auf die Kinderstimme ein. In Kapitel „5.2 Das Kinderlied – gestern und heute“ stellt die Autorin einige traditionelle Kinderlieder aus dem 19. und 20. Jahrhundert vor und erläutert, dass das traditionelle Liedgut den deutschsprachigen Kulturkreis verbinde und Identität vermittele (S. 104 ff).

Kapitel sechs zeigt einige Methoden und Wirkungsfelder der Rhythmik auf, in Kapitel sieben werden verschiedene didaktische Herangehensweisen, sowie pädagogische Methoden für die Rhythmik beschrieben. Kapitel acht enthält zahlreiche Vorschläge für die Praxis.

Diskussion

Sabine Hirlers „Handbuch Rhythmik und Musik“ beschäftigt sich sehr ausgiebig und breit mit dem Themenfeld Kinder – Rhythmik – Musik. Die Autorin trägt viele interessante Informationen aus verschiedenen Bereichen zusammen. Besonders ansteckend und überzeugend wirken die Begeisterung und der Enthusiasmus von Sabine Hirler für Kinder und Musik von, mit und für Kinder(n), der aus den geschriebenen Zeilen förmlich hervorquillt.

Die Autorin nutzt in ihren Ausführungen eine gut lesbare und gut verständliche Sprache und das Buch ist durch blau abgesetzte Kästen übersichtlich und lesefreundlich gestaltet. Das Buch kommt außerdem mit einem aufwendig gestalteten und stabilen Einband daher, was zur Benutzung des Buchs in der musikalischen Praxis mit Kindern einlädt.

Allerdings wirkt das Buch insgesamt etwas einseitig und eine intensivere Reflexion der Inhalte hätte vermutlich bereichernd gewirkt: Es wird beispielsweise das Distinktions- und Exklusionspotenzial von Musik an keiner Stelle diskutiert, manche Aspekte wie der sogenannte „Mozart-Effekt“ werden sehr verkürzt dargestellt und die Ausführungen über traditionelle Kinderlieder (S. 105) erfolgen ohne Reflexion der teilweise diskriminierenden Inhalte. „Bruder Jakob“ etwa wird ausschließlich als Möglichkeit zur Mehrsprachigkeit erläutert; unerwähnt bleibt beispielsweise die einseitige Fokussierung auf männlich-christliche Lebensgemeinschaften des Liedes.

Leider enthält das Buch außerdem verhältnismäßig viele Druck- und Schreibfehler, was den Lesefluss teilweise etwas hemmt.

Fazit

Insgesamt handelt es sich Sabine Hirlers „Handbuch Rhythmik und Musik“ um ein Buch zu einem ausgesprochen wichtigen Themenfeld. Insbesondere die Praxisbeispiele überzeugen in hohem Maß und laden zur Nachahmung ein. Bei den Erläuterungen zum Themenfeld Rhythmik, Musik und Kinder allerdings wäre eine größere Multiperspektivität wünschenswert gewesen.


Rezension von
Dr. Raika Lätzer
Historische Musikwissenschaften, M.A.(Musikwissenschaften), Diplom-KA Künstlerische Ausbildung Gesang), Diplom-GP (Gesangspädagogik), B.Mus.(Gesang) Frühere Rezensionen siehe Raika Maier
E-Mail Mailformular


Alle 9 Rezensionen von Raika Lätzer anzeigen.


Zitiervorschlag
Raika Lätzer. Rezension vom 19.05.2020 zu: Sabine Hirler: Handbuch Rhythmik und Musik. Theorie und Praxis für die Arbeit in der Kita. Herder (Freiburg, Basel, Wien) 2020. ISBN 978-3-451-38685-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/26690.php, Datum des Zugriffs 01.06.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung