socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Uli Boldt: Jungen stärken. Materialien für die Lebensplanung [...]

Cover Uli Boldt: Jungen stärken. Materialien für die Lebensplanung (nicht nur) für Jungen. Schneider Verlag Hohengehren (Baltmannsweiler) 2005. 84 Seiten. ISBN 978-3-89676-935-0. 10,00 EUR, CH: 18,30 sFr.

Fotos: Veit Mette. Zeichnungen: Doro Köster.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Wie kann man in der Schule mit Jungen geschlechtsreflektiert zum Thema Berufsorientierung und Lebensplanung arbeiten? - Im der vorliegenden Veröffentlichung handelt es sich um eine Heranführung an das Thema über die Entwicklung von jungengerechter Pädagogik und Jungenarbeit und die ausführliche Vorstellung geeigneter Methoden zur Bearbeitung des Themas für Jungen.

Vor dem Hintergrund sich verändernder Anforderungen an die Geschlechterrollen ändert sich auch der Zugang und die Ansprüche an Förderung von Jungen in der Schule. Die Vermittlung von Kompetenzen bei der Berufs- und Lebensplanung und die Unterstützung bei der Entscheidungsfindung orientiert sich in diesem Band an dem "Erweiterten Arbeitsbegriff", der sich einer umfassenden sozialen Verantwortung und einer neuen Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten zugewendet hat.

Aufbau und Inhalt

  • Im ersten Teil der Veröffentlichung finden eine Auseinandersetzung und eine Annäherung an das Thema Berufs- und Lebensplanung in der geschlechtsbewussten Arbeit mit Jungen statt: Welche Rolle spielen hier Ansätze und Konzepte von Jungenarbeit (und geschlechtspezifischer Arbeit mit Jungen)? Welche Ziele stehen hier im Vordergrund?
  • Im zweiten Teil wird der Rahmen beschrieben, der für die Berufswahl und Lebensplanung von Jungen heute bestimmend ist. Dabei findet sowohl der gesellschaftliche als auch der persönliche Rahmen der Jungen beim Eintritt in die neue Lebensphase besondere Beachtung: Welche Anforderungen stellt Arbeit an die Jungen? Welche Lebensentwürfe sind vorstellbar? Wie erleben die Jungen den Arbeitmarkt und wie reagieren sie darauf?
  • Der dritte Teil ist äußerst knapp gehalten und behandelt Rahmenpläne und Richtlinien für die Arbeit im Kontext Schule.
  • Der vierte und der fünfte Teil des Bandes ist der praktischen Arbeit mit den Schülern gewidmet und beschreibt die Arbeit mit Jungen im Rahmen von Projekten und Angeboten. Der vierte Teil ist vornehmlich für die praktische Arbeit mit den Jüngeren (5.-7. Jahrgangsstufe) gedacht und zeigt eher allgemein erforschende und inhaltlich vermittelnde Angebote. Der fünfte Teil ist für die Arbeit mit den Älteren (8. - 10. Jahrgangsstufe) gedacht und zielt mehr darauf ab, konkrete Inhalte von Lebensplanung und entsprechende Entscheidungshilfen zu vermitteln.
  • Der sechste Teil beschäftigt sich mit den Aktionstagen für Jungen, die im Rahmen der bundesweiten Girls-Day-Veranstaltungen möglich sind und ist zugleich ein Appell,  bei zunehmend erfolgreicher Mädchenförderung an Schulen die Jungen nicht zu vergessen.
  • Im siebten Teil beschäftigt sich der Verfasser mit der Bedeutung der Eltern für die Arbeit mit den Jungen und bietet auch hier Anregungen für die praktische Umsetzung.
  • Im achten Teil liefert der Autor Materialien wie Spiele, Gedrucktes, Filme und Adressen, die bei der weiteren Arbeit hilfreich sein können.

Zielgruppen

Dieses Buch wendet sich in erster Linie an Lehrkräfte und schulnahe Fachkräfte, die sich für praktische Methoden zur Auseinandersetzung mit dem Thema Berufs- und Lebensplanung für Jungen interessieren und diese (z.B. im  Rahmen der Begleitung von Berufs-Orientierungspraktika) umsetzen wollen.

Diskussion

Die Hinführung an die Methoden durch den Abriss der theoretischen Entwicklung im Bereich der pädagogischen Arbeit  mit Jungen macht dem Leser und der Leserin die Inhalte und Ziele der beschriebenen Methoden transparent und nachvollziehbar.

Die Sprache ist gut lesbar und nicht unnötig kompliziert. Besonders in den Methodenbeschreibungen ist die Wortwahl oft schön plastisch und beschreibt die Sachverhalte gut nachvollziehbar. Auf diese Weise vermittelt Uli Boldt nicht nur eine Anzahl verschiedener Methoden, sondern zudem eine Grundkompetenz zur eigenen Gestaltung eines Angebots für Jungen. Diese Broschüre vermittelt in bester Manier Kompetenzen und beantwortet sowohl die Frage nach dem "Warum?" als auch nach dem "Wie?" der Berufs- und Lebensplanungsarbeit mit Jungen.

Uli Boldt macht durch diese Veröffentlichung nicht zum ersten Mal eine ausgesprochen gute und hilfreiche Figur im Bereich Jungenarbeit. Vielen dürfte sein Materialienband "Ich bin froh, dass ich ein Junge bin - Materialien zur Jungenarbeit in der Schule" (ISBN 3896768069) bekannt sein.

Fazit

Eine tolle und anregende Sammlung von Methoden und eine nicht zu ausführliche aber dennoch - oder gerade deshalb - sehr brauchbare Hinführung an die theoretischen Voraussetzungen.


Rezension von
Dipl. Soz.-Päd. Gregor Prüfer
M.A. Päd. / Dipl. Soz.-Päd.(FH) War lange tätig in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit; Aktiv in der Vernetzung von Jungenarbeit in München seit 1993 (www.netzwerk-jungenarbeit.de), freiberuflicher Fortbildungsreferent zu Themen der Genderpädagogik und zu Gender Mainstreaming seit 1999. Seit 2005 Mitarbeiter im Münchner Informationszentrum für Männer mit den Schwerpunkten Männerberatung und Gruppenarbeit für Männer mit Gewalthintergrund (www.maennerzentrum.de), seit WS 2008/09 auch Lehrbeauftragter an der Katholischen Stiftungshochschule München (www.ksh.de). Seit 2011 außerdem Mitarbeiter am Pädagogischen Institut in München, zuständig für Geschlechtergerechte Pädagogik und Jungenförderung an den Städtischen Münchner Schulen (www.pi-muenchen.de).
E-Mail Mailformular


Alle 26 Rezensionen von Gregor Prüfer anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gregor Prüfer. Rezension vom 25.04.2006 zu: Uli Boldt: Jungen stärken. Materialien für die Lebensplanung (nicht nur) für Jungen. Schneider Verlag Hohengehren (Baltmannsweiler) 2005. ISBN 978-3-89676-935-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/2737.php, Datum des Zugriffs 28.11.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung