socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hansjörg Auer, Gesine Hirtler-Rieger u.a. (Hrsg.): 77 Impulse und Methoden Biografiearbeit

Cover Hansjörg Auer, Gesine Hirtler-Rieger, Erika Ramsauer, Silvia Ruhland (Hrsg.): 77 Impulse und Methoden Biografiearbeit. Mutmacher für ein Leben in Vielfalt und Wertschätzung. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2020. 174 Seiten. ISBN 978-3-7799-6275-5. 17,95 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Die Autoren laden in diesem Buch zu einer freundlichen Begegnung mit dem eigenen Leben ein. Darin enthalten sind Fragen zur eigenen Herkunft, dem bisherigen Werdegang im Leben und Überlegungen zur persönlichen Gestaltung der Zukunft. Im Vordergrund steht immer die Orientierung an den eigenen Ressourcen. Die erfahrenen Trainer*innen von LebensMutig e.V. stellen dazu ihre bewährten Methoden, Anregungen und Impulse vor und ermutigen sein „inneres Stehaufmännchen“ zu aktivieren und im Leben aufkommende Stolpersteine zu meistern und daran zu wachsen. Das vorliegende Buch ist ein Lesebuch und eine Methodensammlung, in der Impulse zur Gruppenarbeit, aber auch zum großen Teil zur Eigenbeschäftigung beschrieben sind. Es erklärt Biografiearbeit und gibt Impulse für alle Sinne, wodurch man auf lustvoll-kreative Weise die eigene seelische Widerstandskraft stärkt.

Autor*innen

Hansjörg Auer ist Soziologe, Weiterbildner und Begleiter für Menschen in Übergangsphasen und für Senior*innen und Trainer für „Gesundes Weitergehen und Weitergeben“, sowie Wandercoach in Sterzing.

Gesine Hirtler-Rieger ist Germanistin (M.A.), Lehrtrainerin für Biografiearbeit und hat einen Lehrauftrag an der Universität Passau für kreatives Schreiben.

Erika Ramsauer hat einen Master in Training und Development und ist Supervisorin, Beraterin, sowie Autorin in Salzburg.

Silvia Ruhland (M.A.) ist u.a. Trainerin für Biografiearbeit und bietet Workshops und Vorträge zur Ressourcenstärkung an.

Entstehungshintergrund

Seit 2002 erstellen die Mitglieder des Vereines LebensMutig e.V. im Rahmen einer Ideen-Werkstatt monatliche Infobriefe zusammen. Das Medium wendet sich an interessierte Leser*innen bei der Biografiearbeit in der Erwachsenen- und Altenbildung. 2018 reifte innerhalb des Vereines die Idee, die vielseitigen Impulse in einem Buch zu bündeln und darzustellen. So entstand unter der Berücksichtigung des breiten Spektrums der Biografiearbeit, aus einer Vielzahl facettenreicher Methoden, dieses Buch.

Aufbau und Inhalt

Einleitung Was ist Biografiearbeit? Unterschieden wird dabei in „biografisches Arbeiten“ und „ biografische Kompetenz“. Zum einen ist es die Beschäftigung jedes einzelnen Menschen mit der persönlichen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und umschreibt zu anderen die individuelle Fähigkeit, das gelegte Leben zu reflektieren, das aktuelle zu gestalten und künftiges Leben zu entwerfen. Biografiearbeit ist somit eine methodische Eröffnung von „Räumen“, in denen sich Menschen jedes Alters mit ihren einzelnen Lebensphasen auseinandersetzen. Die Art und Weise wie man sich mit Biografie auseinandersetzt, hängt auch von der Vorstellung ab, was man mit dem Begriff „Biografie“ verbindet. Davon abhängige Denkanstöße stellen wichtige Aspekte der biografischen Kompetenz dar.

Leben mit allen Sinnen In der Biografiearbeit können unsere Sinne als wichtiger Impulsgeber für Gefühle und Gespräche dienen. Musik bspw. aktiviert das Körpergedächtnis, regt Emotionen an und weckt Erinnerungen. Düfte sind wichtige Indikatoren zur Speicherung von Gefühlen und Gedächtnisinhalten. Wer erinnert sich nicht an seine Lieblingsspeisen in der Kindheit und kann sofort den Duft und Geschmack wiedergeben?! In diesem Kapitel gibt es Anregungen und Beispiele, wie Sinne aus dem Alltag projiziert und als Impulse für die Biografiearbeit nützlich sind.

Das Stehaufmännchen stärken Kleine Schritte verbessern die eigene Resilienz und Robustheit. In jedem Alter stärken Impulse die innere Kraft und regen die eigene Selbstsorge an. Zur Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins werden in diesem Kapitel vielfältige Anregungen aufgelistet. Dabei dient Biografiearbeit als Lernsetting, in dem bisher zusammenhangslose Fragmente des Leben, die nebeneinander lagen, wieder zusammengefügt werden.

Die Zeit, die liebe Zeit Wie erleben wir unseren Alltag ohne Uhr? Werden uns Dinge bewusster oder endet es im völligen Chaos? In Hinblick auf die Zeit soll man sich Freiräume nehmen, in dem Zeit für ein Rückblick möglich ist oder Dinge des Alltages bewusster ausgeführt werden, bspw. das Pflücken von Blumen oder das Verfassen eines Briefes. Manchmal werden dabei eigene Lebenspuren in Erinnerung gebracht oder visualisiert oder es entstehen Freiräume in denen man kreativ werden kann. Der Blickwinkel jüngerer Generationen kann eigene Gedanken wecken und neue Ansichten eröffnen.

Miteinander gut auskommen Wenn zwei Leben sich berühren, spricht man von der Biografiearbeit von Paaren. In der Reflektion des eigenen Lebens wirken in Beziehungen, sowohl die Prägung der Adoleszenz, genauso wie die Erfahrungen jedes einzelnen Menschen in die gemeinsame Paarbiografie hinein. Im zeitintensiven Alltag können Methoden und Impulse der Biografiearbeit das Miteinander wieder fördern.

Dieses Kapitel beschäftigt sich nach der Paarbeziehung, auch mit der Auseinandersetzung innerhalb der Familie. Erinnerung an die Kindheit sind nicht immer schön und sollten achtsam angefasst werden. Innerhalb von Familienerlebnissen helfen Leuchttürme in der Biografiearbeit auf überwundene Krisen aufmerksam zu machen. Dabei richten sich die Impulse an jede Altersgruppe heran und bearbeiten auch schwierige Themen (Sensibilisierung geschlechtlicher Identität, Vermittlung von Familiengeheimnissen oder die Klärung der eigenen Abstammung).

Aufbrechen – neue Heimat finden Dieses Kapitel setzt den Blick auf die Abstammung im Sinne der Wohnbiografie und gibt Anhaltspunkte für eine biografische Spurensuche. Hier kann man vergessene Inhalte mit Karteikarten und Faden visualisieren oder Rituale des Abschiedes beim Umzug zelebrieren. Wichtig ist das Thema in der interkulturellen Arbeit mit geflüchteten Menschen, welche keine Zeit hatten sich von ihrer Heimat zu verabschieden. Einerseits gibt es so eine Möglichkeit das Daheim zu bewahren und bietet den Akteuren ein Einblick in die Kultur. Die transnationale Biografiearbeit soll geflüchteten Menschen das Einleben erleichtern und Brücken schlagen nach Deutschland.

Spiritualität: Der innere Kompass Was mich trägt und leitet beginnt dieses Kapitel und lädt den Teilnehmer*innen ein, sich auf die Spuren der eigenen religiösen Biografie zu begeben. Dabei richtet sich das Kapitel nicht nur an den Glauben an Gott, sondern setzt an Entwicklungsstufen des Glaubens an (James W. Fowler) und versucht Impulse der Ruhe und Innehaltens zu vermitteln. Der Rückblick hilft bei der Einordnung von Ereignissen und gibt den Dingen seinen Platz

Feste feiern und genießen Im Leben werden besondere Momente geehrt und bleiben dadurch in Erinnerung und genau damit beschäftigt sich dieses Kapitel. Biografiearbeit heißt in diesem Kontext, sich wieder treffen, philosophieren, sich Erinnern und daraus Kraft schöpfen. Beispiele von Klassentreffen oder Geburtstagen werden spielerisch beschrieben und laden zur Erinnerungsarbeit ein. Dabei werden Schwerpunkte auf nicht alltägliche feiern gelegt, wie eine Hochzeit. Bewusst wird der Leser eingeladen zu sortieren, was ihm bedeutend ist.

Das ABC meines Lebens Schreib auf! Entdecke die Archive der Erinnerung, ohne Regeln des Schreibens zu beachten. Denn geteilte Zeitgeschichten bündeln sich in geteilten Erfahrungswelten. Bei Blockaden bietet dieses Kapitel verschiedene Impulse und Methoden an, allen Altersgruppen an das Schreiben heranzuführen. Sowohl Kurztexte, Lebensbücher oder kleine Momentaufnahmen. Jeder Mensch ist Experte seiner Lebensgeschichte und benötigt keine große Vorbereitungszeit. Wer dennoch Anregungen benötigt, erhält in diesem Kapitel viele autobiografische Titel mit passenden Schwerpunkten vorgeschlagen.

Den roten Faden entdecken Passend zum vorigen Kapitel werden kurz Impulse der Kunstgestaltung angeschlossen, die in Gruppenpräsentationen hilfreich sind.

Berufswege gestalten Berufswege spielerisch erkunden und ins Gespräch bringen und ein vertrauensvolles und stabiles Netzwerk schaffen. Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der Gegenwart und Planung. Wo soll es hingehen beruflich wie privat? Wie gestaltet man Umbrüche und berufliche Ziele.

Türöffner: Methoden für die Gruppenarbeit Wie der Titel des Kapitels verrät werden zahlreiche Impulse zum Einstieg in neue Gruppensettings dargestellt und bietet zu jedem Lebensabschnitt ein Beispiel.

Das kleine und das große Glück Auf der Suche nach den besonderen Momenten werden Anregungen geboten seine persönlichen Glückmomente zu entdecken, zu filtern und aus dessen Kraftquelle zu schöpfen. Sei es durch das Notieren eines Glücks ABC´s oder der Versuch Urlaub auf Balkonien zu machen.

Lebensrückblick und Abschied Abschied nehmen und Erinnerung bewahren! Neben den Verlust eines nahestehenden Manschens ist auch der eigene Rückblick im Alter sehr wichtig. Hier werden Impulse als Türöffner zum Gespräch in der Trauerabriet aufgeführt, aber auch Begegnungen und Erinnerungsarbeit mit dementiell erkrankten Menschen zu ermöglichen.

Diskussion

Hansjörg Auer, Gesine Hirtler-Rieger, Erika Ramsauer, Silvia Ruhland haben aus ihrer praktischen Erfahrung im LebensMutig e.V. heraus dieses Buch zusammengestellt. Beim Durchlesen werden der praktische Fokus und die Umsetzung im Einzel- oder Gruppensetting deutlich spürbar. Es ist eine Schatzkiste und bietet vielfältige Einsatzoptionen: selbstständigen Ausprobieren, kontextbezogene Selbstreflexion, Impulse zum Einstieg in Gespräche für Kinder und Erwachsene in Einzel- als auch Gruppenkontexten. Unterstützend sind Bilder und Stichpunkte eingebaut.

Besonders die Vielzahl von Themengebieten innerhalb der Biografiearbeit wird deutlich, sowie die inspirierende Vielfalt innerhalb der Kapitel, zeigt die jahrelange praktische Erfahrung im Verein.

Fazit

Das Buch bietet Impulse zum Selbsterleben und Ausprobieren, aber auch zur Anleitung für alle Altersgruppen, kreativ mit Papier und Stift oder Bildern Gesprächsanregung zu schaffen. Beim Lesen ergab sich der Eindruck eines Türöffners um positive Erlebnisse, als auch Hemmschwellen, Ahnungslosigkeit, Trauer oder Überwindung in allen Lebensbereichen zu bewältigen.

Ich kann das Buch Neueinsteiger*innen, wie auch erfahrenen Expert*innen in der Biografiearbeit empfehlen. Es schafft den Fokus auf die innere Welt eines Menschen zu lenken und Impulse zu wecken, als auch auf die wesentlichen Aspekte des Jahres- und Lebenszyklus zu wenden.


Rezension von
Mandy Kretzschmar
E-Mail Mailformular


Alle 3 Rezensionen von Mandy Kretzschmar anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Mandy Kretzschmar. Rezension vom 12.05.2021 zu: Hansjörg Auer, Gesine Hirtler-Rieger, Erika Ramsauer, Silvia Ruhland (Hrsg.): 77 Impulse und Methoden Biografiearbeit. Mutmacher für ein Leben in Vielfalt und Wertschätzung. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2020. ISBN 978-3-7799-6275-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/27471.php, Datum des Zugriffs 07.12.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht