socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Christof Stock, Barbara Schermaier-Stöckl u.a.: Soziale Arbeit und Recht

Cover Christof Stock, Barbara Schermaier-Stöckl, Verena Klomann, Anika Vitr: Soziale Arbeit und Recht. Teil: Lehrbuch. Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 2020. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. 594 Seiten. ISBN 978-3-8487-6925-4. 49,00 EUR.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Das Lehrbuch „Soziale Arbeit und Recht“ ist ein Rechtslehrbuch, das sich vornehmlich an Studierende aber auch an Praktiker_Innen der Sozialen Arbeit adressiert.

Die Autor_Innen

Christof Stock ist Rechtsanwalt und Professor an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen.

Barbara Schermaier-Stöckl ist Juristin, Mediatorin und Professorin an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen.

Verena Klomann ist Sozialpädagogin und Professorin an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen.

Anika Vitr ist Rechtsanwältin.

Aufbau

Das Buch ist in 10 Kapitel untergliedert. Ergänzend dazu finden sich zu Beginn ein Abbildungs-, ein Fall-, ein Abkürzungs- und ein Autor_Innenverzeichnis sowie – am Ende – ein Literatur- und ein Stichwortverzeichnis:

A. Einführung

B. Die Rechtsordnung in ihrer abstrakten Struktur

C. Soziale Arbeit im Kontext finanzieller Problemlagen

D. Soziale Arbeit mit Paaren, Familien, Kindern und Jugendlichen

E. Berufsausübung in der Sozialen Arbeit

F. Soziale Arbeit und Bildung

G. Soziale Arbeit und Behinderung

H. Soziale Arbeit im Gesundheitswesen

I. Soziale Arbeit im Kontext von Migration und Flucht

J. Soziale Arbeit im Kontext von Gewalt und Straffälligkeit

Aufbau

Das Buch behandelt relativ breitgefächert die wichtigsten Rechtsgebiete der sozialarbeiterischen Praxis. Die einzelnen Kapitel sind vergleichbar aufgebaut: Sie starten mit einer Reflexion des jeweiligen Themenfeldes aus der Warte der Sozialen Arbeit, bevor die rechtlichen Aspekte des Themenfeldes dargestellt werden. Die Darstellung selber ist durchweg in Fälle, die im Laufe des Kapitels gelöst werden, eingebettet.

Inhalt

A. Einführung: In diesem einführenden Kapitel findet sich zweierlei: Zum einen grundlegende praktische Hinweise zum Umgang mit dem Recht (wie finde und wie lese ich ein Gesetz, etc.), sodann aber sehr grundlegende professionstheoretische Überlegungen zum Verhältnis des Rechts als Bezugswissenschaft im Studium Sozialer Arbeit zur Leitwissenschaft der Sozialen Arbeit.

B. Die Rechtsordnung in ihrer abstrakten Struktur: In diesem zweiten – thematisch allgemeinen – und seitenmäßig sehr „dicken“ Kapitel greifen die Autor_Innen grundlegende Fragen des Zivil- und öffentlichen Rechts auf, die sich quer durch alle denkbaren Rechtsfelder der Sozialen Arbeit ziehen können. Es beginnt mit allgemeinen Grundlagen des Rechtssystems (darunter finden sich etwa Themen der Rechts-, Geschäfts- und Deliktsfähigkeit, Juristische Personen inklusive des sozialrechtlichen Dreiecksverhältnisses, der Struktur des Rechts und der Rechtsanwendung). Sodann werden die Spezifika der drei großen Rechtsbereiche Zivil-, Verwaltungs- und Strafrecht und deren prägenden Grundsätze, Handlungsformen sowie praxisrelevanten Implikationen in den Blick genommen. Hier finden sich wichtige Begriffe, Mechanismen und Verträge des Schuldrechts (Zivilrecht), Grundlagen des Verwaltungshandelns (Verwaltungs- und Sozialrecht) und (aus dem Strafrecht) wichtige rechtssystematische Grundlagen, praxisrelevante Straftatbestände und Prinzipien. Nicht zuletzt wird die Rechtsdurchsetzung in allen drei Rechtsbereichen im Prozess behandelt.

C. Soziale Arbeit im Kontext finanzieller Problemlagen: Dieses Kapitel widmet sich der zivil- und öffentlich-rechtlichen Existenzsicherung. Nach einem Überblick über die drei Säulen der Existenzsicherung (private, steuerfinanzierte Sicherung sowie Leistungen der Sozialversicherung), werden die drei Bereiche eingehend dargestellt. Es schließen sich weitere dieser Trias nicht zuordenbare Leistungen an, darunter insbesondere die Grundsicherung und Sozialhilfe.

D. Soziale Arbeit mit Paaren, Familien, Kindern und Jugendlichen: Dieses Kapitel nimmt familienrechtliche Themen inklusive deren jugendhilferechtliche Einbettung in den Blick: Nach einem verfassungsrechtlichen Exkurs zu Beginn werden die Grundlagen des Kinder- und Jugendhilferechts (Trägerschaft, Zuständigkeit, Finanzierung, etc) in den Blick genommen. Sodann werden die zentralen familienrechtlichen Aspekte – Ehe und Scheidung, Abstammung, Unterhalt, Sorge und Umgang, Sorgerechtsausfälle und Kindeswohlgefährdung einschließlich dem familiengerichtlichen Verfahren aufgegriffen. Das staatliche Hilfesystem der Kinder- und Jugendhilfe wird hierin eingebettet.

E. Berufsausübung in der Sozialen Arbeit: In diesem Kapitel werden vier Schwerpunkte der Berufsausübung aufgegriffen: Die arbeitsrechtliche Situation als Sozialarbeiter_In, berufsrechtliche Fragen (staatliche Anerkennung und Abgrenzung zu anderen Berufen), die Schweigepflicht und die Haftung.

F. Soziale Arbeit und Bildung: Dieses Kapitel nimmt die rechtliche Rahmung von Bildung (beginnend mit der frühen Bildung bis hin zur Erwachsenenbildung) in ihrer gesamten Breite in den Blick. Behandelt werden sowohl unmittelbare Ansprüche auf Bildung, als auch die Förderung von Bildung. 

G. Soziale Arbeit und Behinderungen: Nach einer vertieften begrifflichen Positionierung werden das Recht der Rehabilitation und Teilhabe, die Eingliederungshilfen sowie die besonderen Regelungen zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen dargestellt.

H. Soziale Arbeit im Gesundheitswesen: Auch dieses Kapitel startet mit einer begrifflichen Verortung des Themenfeldes aus der Perspektive der Sozialen Arbeit. Inhaltlich werden sodann drei Bereiche aufgegriffen: (Versicherungsrechtliche) Rechte kranker Menschen, die Versorgung pflegebedürftiger Menschen sowie betreuungsrechtliche Aspekte.

I. Soziale Arbeit im Kontext von Migration und Flucht: Nach einem Überblick werden das Staatsangehörigkeitsrecht, das Recht der EU-Bürger sowie grundlegende aufenthaltsrechtliche Aspekte von Drittstaatern behandelt. Aus dem Flüchtlingsrecht wird die Rechtsstellung volljähriger sowie minderjähriger unbegleiteter Schutzsuchender während des Asylverfahrens dargestellt.

J. Soziale Arbeit im Kontext von Gewalt und Straffälligkeit: Das letzte Kapitel nähert sich dem Themenfeld aus drei Perspektiven: Der Arbeit mit jugendlichen Straftätern (Jugendstrafrecht), der Arbeit mit erwachsenen Straftätern (Straffälligenhilfe) und der Arbeit mit Opfern (Gewaltschutz, Opferentschädigung).

Diskussion

Das Buch arbeitet sehr fundiert und zugleich praxisnah. Ins Auge fällt die interdisziplinäre Brille, durch die die Themenfelder betrachtet werden: Jedes Kapitel startet mit themenbezogenen systematischen Überlegungen, professionstheoretischen bzw. berufspolitischen Diskursen und begrifflichen Verortungen aus der Logik der Sozialen Arbeit und bettet das Rechtswissen auf diese Weise in die methodische Perspektive der Sozialen Arbeit ein. Auch die rechtliche Darstellung orientiert sich dadurch durchweg an den Bedürfnissen der sozialarbeiterischen Beratung. Dementsprechend werden nicht – wie üblich – die zivil-, straf- und öffentlich-rechtlichen Bereiche getrennt voneinander behandelt, sondern in ihrer wechselseitigen Vernetzung und Verflechtung.

Fazit

Die inhaltliche Herangehensweise ist didaktisch sehr gelungen. Die Fälle, die durchweg den rechtlichen Inhalten vorangestellt und am Ende gelöst werden, ermöglichen vertieftes Verstehen der Materie und Herstellen des Praxisbezugs. Viele illustrierende Beispiele veranschaulichen den Stoff und zeigen deren Praxisrelevanz auf. Aus einer vergleichsweise trockenen Materie wird so lebendiges und praxisnahes Wissen.

Die Darstellung ist sehr umfassend angelegt und durchweg sehr fundiert. Das Buch ist eine Fundgrube für Studierende und Praktizierende der Sozialen Arbeit. Alles in allem: Ein richtig gutes Buch, das ich unseren Studierenden sehr ans Herz legen werde.


Rezension von
Prof. Dr. Annegret Lorenz
Professorin für Recht mit Schwerpunkt Familien-, Betreuungs- und Ausländerrecht am Fachbereich Gesundheits- und Sozialwesen der Hochschule Ludwigshafen am Rhein
E-Mail Mailformular


Alle 27 Rezensionen von Annegret Lorenz anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Annegret Lorenz. Rezension vom 17.03.2021 zu: Christof Stock, Barbara Schermaier-Stöckl, Verena Klomann, Anika Vitr: Soziale Arbeit und Recht. Teil: Lehrbuch. Nomos Verlagsgesellschaft (Baden-Baden) 2020. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. ISBN 978-3-8487-6925-4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/27736.php, Datum des Zugriffs 22.04.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht