socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Sebastian Schipper, Lisa Vollmer (Hrsg.): Wohnungsforschung

Cover Sebastian Schipper, Lisa Vollmer (Hrsg.): Wohnungsforschung. Ein Reader. transcript (Bielefeld) 2020. 472 Seiten. ISBN 978-3-8376-5351-9. D: 25,00 EUR, A: 25,00 EUR, CH: 31,60 sFr.

Reihe: Interdisziplinäre Wohnungsforschung - 2.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Wohnen ist heute (wieder) zu einem Problemfall geworden. In den sozial- u. raumwissenschaftlichen Disziplinen hat dadurch das Interesse an Wohnungsforschung stark zugenommen. Den Anstoß zur Erstellung des Readers lieferte ein interdisziplinäres Doktorand*innenkolloqium 2018 der Bauhaus Universität Weimar. Unweigerlich spiegelt die Auswahl eigener disziplinärer Interessen und Forschungsinteressen wieder. Das Bestreben war ein möglichst breites Feld von Publikationen aufzunehmen und so den Stand der Wohnungsforschung darzustellen.

HerausgeberInnen

Herr Prof. Dr. Sebastian Schipper forscht u. lehrt am Institut für Humangeographie der Goethe Universität in Frankfurt a. Main zu Stadtentwicklung politischer Ökonomie u. Gentrifizierung u. städtischen Bewegungen.

Frau Dr. Lisa Vollmer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut f. Europäische Urbanistik an der Bauhaus Universität Weimar mit den Forschungsschwerpunkten Wohnungsforschung und soziale Bewegungsforschung.

Entstehungshintergrund

Nachdem Verständnis der Herausgeber*innen von Wohnungsforschung knüpfen sie an die Debatten zur internationalen Housing Studies an. Die Textzusammenstellung des Readers soll die Verknüpfung von Klassikern sowie aktuelle Artikeln erklären.

Aufbau des Bandes

Das Buch ist durch die Einteilung von „fünf Zugriffen“ gekennzeichnet:

  • Polit-ökonomischen Zugriff
  • Historischen Zugriff
  • Soziologischen Zugriff
  • (Sozial-)räumlichen Zugriff
  • Akteurszentrierten Zugriff.

Insgesamt werden 19 Texte (vier davon in Englisch) vorgestellt, die einen sehr breiten Überblick ermöglichen. Innerhalb der fünf Zugriffe kommen 25 Auto*innen zu Wort.

Inhalt

Mit dem Politik-ökonomischen Zugriff sind gesellschaftstheoretische Perspektiven zur Wohnungsforschung versammelt, welche die gesellschaftliche Produktion und Verteilung von Wohnraum im Verhältnis zu gesellschaftlichen Machtverhältnissen in den Blick nehmen. Ausgewählt wurden Beiträge marxistische geprägter Kritik politischen Ökonomie.

Die Kategorie „Historische Zugriffe“ beschreibt den Überblick historischer Entwicklung der Wohnungspolitik in Deutschland aber auch Klassiker Friedrich Engels „Zur Wohnungsfrage“ sowie ein Rückblick eines Historikers auf den sozialen Wohnungsbau in Europa und ein Beitrag zum internationalen Vergleich unterschiedlicher Wohneigentumsquoten.

Der dritte Zugriff ist der Soziologische, der in der Wohnungsforschung in Deutschland eine eigenständige Disziplin entwickeln konnte. Sie stellt das Thema Wohnen als soziale u. kulturelle Praxis in den Mittelpunkt und verweist auf gesellschaftliche Veränderungen.

Die interdisziplinäre Wohnungsforschung widmet sich nicht nur der Betrachtung des Wohnens als soziale Praxis, sondern auch den räumlichen Aspekten des Wohnens als vierten Zugriff. Er fokussiert dabei sowohl die materiell-räumlichen Aspekte der Gestaltung des Wohnraums, also seine (städte-)bauliche u. architektonische Ausprägung, als auch sozial-räumliche Fragen der Verteilung von Schichten und Klassen im Stadtraum.

Der letzte Zugriff beschäftigt sich mit den Ergebnissen der unterschiedlichen Ergebnisse der Aushandlungsprozesse die die unterschiedlichsten Akteure erfahren Sie werden dabei dialektisch in ihrem jeweiligen Wechselverhältnis untersucht.

Diskussion

Die Stärke des Buchs ist seine Vielseitigkeit und Breite der Beiträge. Sowohl klassische Texte als auch aktuellere Artikel der kritischen Wohnungsforschung geben einen umfassenden Überblick. Sehr hilfreich ist zu Beginn eines Beitrags die zeitliche Einordnung, wann und wo der Text erstmals erschienen ist. Die Detailentwicklung ist aber auch die Schwierigkeit der sehr zahlreichen Darlegungen mit insgesamt über 450 Seiten. Für neue Akteur*innen gibt das Buch unbedingt Sicherheit, für erfahrenere Praktiker*innen ist es etwas mühsam die für Sie wichtigen Punkte zu entdecken. Wer sich schon länger mit der Problematik beschäftigt, wird den einen oder anderen Text vermissen.

Fazit

Das Buch eignet sich gleichermaßen für Studierende, Forschende, im Quartier- und Gemeinwesen arbeitende, Mitarbeiter*innen in der Verwaltung, wie Stadtplanungsamt und für Alle, die sich einen Überblick über die Thematik Wohnen, Stadtentwicklung und Sozialraum verschaffen wollen. Aber auch Praktiker*innen aus der Politik und sozialen Bewegungen ist es wärmstes empfohlen. Wer einen langen Atem hat, wird am Ende des Buches reich belohnt. Wer vor hat, sich in welchem gesellschaftlichen Bereich wie auch immer zu engagieren, findet in diesem Lesebuch ein reichhaltiges Repertoire für Aktivitäten.

Wer in Theorie und Praxis zu verstehen sucht, was es alles zu beachten gibt, damit das Zusammenleben- und wohnen der Menschen in Städten funktionieren kann, der ist gut beraten, dieses Buch zur Hand zu nehmen.


Rezension von
Dr. Clemens Back
Quartiersarbeiter in Freiburg und Lehrbeauftragter an verschiedenen Freiburger Hochschulen (zu Gemeinwesenarbeit und Sozialraum)
E-Mail Mailformular


Alle 4 Rezensionen von Clemens Back anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Clemens Back. Rezension vom 11.08.2021 zu: Sebastian Schipper, Lisa Vollmer (Hrsg.): Wohnungsforschung. Ein Reader. transcript (Bielefeld) 2020. ISBN 978-3-8376-5351-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/27873.php, Datum des Zugriffs 01.12.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht