Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Frank Boos, Barbara Buzanich-Pöltl: Moving Organizations

Rezensiert von Prof. Dr. Paul Brandl, 17.05.2022

Cover Frank Boos, Barbara Buzanich-Pöltl: Moving Organizations ISBN 978-3-7910-4661-7

Frank Boos, Barbara Buzanich-Pöltl: Moving Organizations. Wie Sie sich durch agile Transformation krisenfest aufstellen. Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft · Steuern · Recht GmbH (Stuttgart) 2020. 352 Seiten. ISBN 978-3-7910-4661-7. D: 39,95 EUR, A: 41,10 EUR.
Reihe: Systemisches Management
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Die Autoren

Boos Frank ist Mitbegründer der systemischen Beratung, seit 35 Jahren Organisationsberater und Managing Partner der Beratergruppe Neuwaldegg. Er will sein Wissen und seine Erfahrungen weitergeben und Theorie mit Praxis verbinden – nach dem Motto: „Nur durch eine gute Theorie lässt sich die komplexe Welt von heute halbwegs begreifen.“ Es muss für andere anwendbar sein.

Barbara Buzanich-Pöltl hat langjährige Erfahrung in Organisationsentwicklung und Führung, ist Managing-Partnerin der Beratergruppe Neuwaldegg. Sie sieht ihren Auftrag darin, Stärken für die Veränderung aufzudecken, Leichtigkeit im Change zu entwickeln und gleichzeitig Schwierigkeiten klar und konsequent anzugehen – es gibt immer einen nächsten Schritt. In den letzten Jahren gilt ihre Arbeit der agilen Transformation, der Selbstorganisation und der Kulturentwicklung.

Weitere AutorInnen

Anna Jantscher ist Managing-Partnerin der Beratergruppe Neuwaldegg und war als Betriebswirtin lange Jahre im Personalmanagement, bevor sie den Weg in die systemische Beratung von Organisationen fand. Ihr Fokus ist auf das Gelingen von Transformation gerichtet und besonders auf Selbstorganisation, Agilität und Purpose Drive. Neuestes Thema sind für sie die resonanzfähigen Organisationen und resonanzerzeugende Führungskräfte.

David Max Jeggle ist Berater bei der Beratergruppe Neuwaldegg und erfahrener Organisationsentwickler sowie Change Experte. Er versucht die klassische Management-Beratung mit der systemischen Organisationsentwicklung zu verbinden. Seit 2005 begleitet er Organisationen in der Agilisierung sowie bei den Herausforderungen der Digitalisierung sowie disruptiver Dynamiken. Sein Augenmerk liegt auf agilen Organisationen, innovative Steuerungsformen und der Befähigung von Führungskräften.

Nicole Lauchart-Schmidl ist langjährige Beraterin bei der Beratergruppe Neuwaldegg. Ihr Fokus liegt auf der Weiterentwicklung der gesamten Organisation, dem nachhaltigen Unternehmenserfolg und der gelungenen Interaktion aller Beteiligten. Ausgehend von der psychosozialen Beratung ging sie ihren Weg ins Personalmanagement und begleitet nun Führungskräfte und ExpertInnen bei der Gestaltung von erfolgreichen Transformationen. Auch sie arbeitet am Thema „resonanzfähige Organisationen“ und „resonanzerzeugende Führungskräfte“.

Ilse Meier ist ausgebildete Organisationsentwicklerin, Trainerin und Coach bei der Beratergruppe Neuwaldegg. Seit 2006 ist sie im Bereich der Führungskräfteentwicklung tätig. Ihr Interesse gilt gruppendynamischen Prozessen, Improvisation und Führung sowie insbesondere virtueller Zusammenarbeit und dem Instrument der Digital Learning Journeys.

Gregor Tobeitz ist Experte für komplexe Transformationen und Executive Coach. Er begleitet seit vielen Jahren Unternehmen im internationalen Kontext in Veränderungsprozessen. Sein Schwerpunkt sind die agile und digitale Transformation und damit auch die Innovation. Dabei steht das Zusammenspiel von neuen Technologien, Organisationsformen und Zusammenarbeitsmodelle im Zentrum seines Interesses.

Thema und Zielsetzung

Organisationen werden immer komplexer, eine Auseinandersetzung mit genau dieser Komplexität ist damit unausweichlich – auch im Bereich der Sozialwirtschaft. Digitalisierung ist ein Game Changer für Organisationen, aber auch für „Veränderungsberater“ mit OE- und Change Management-Hintergrund. Daher gilt es genau diese BeraterInnen in Richtung „komplexitätsfit“ zu führen. Damit ist auch die Hauptzielgruppe des Buches benannt. Gleichzeitig sehe ich als ehemaliger Hochschullehrer auch hier Weiterbildungsbedarf, der zukünftig vor den StudentInnen nicht Halt machen wird. Das Buch will auf unterschiedliche Modelle der Organisationsforschung zurückgreifen sowie eine Vielfalt von Instrumenten als Potenzial zum Weiterlernen anbieten. Ziel sind wirksame Interventionen, erfolgreiche Prozesse und krisenfeste Organisationen.

Inhaltlicher Überblick

Am Anfang des ersten Kapitels „Moving Organisation“ steht der Anspruch, dass Organisationen beweglich und krisenfest bleiben. Dazu braucht es besonders die Entwicklung der Mitarbeitenden und dass sich diese der gesellschaftlichen Rolle bewusst sind. Dem folgen sechs Thesen, die Organisationen bewegen:

  1. Digitalisierung zwingt Organisation zu neuen Antworten
  2. Agilität wird als soziale Innovation gesehen
  3. Die Umverteilung der Macht ist eine der größten Hürden
  4. Immer mehr Menschen wollen anders arbeiten
  5. Die Bewältigung von Krisen gehört zum Tagesgeschäft
  6. Organisationen sind vermehrt gefordert, ihren Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung (Gemeinwohl) zu leisten

Die agile Transformation geht über das Change Management hinaus. Deshalb haben Berater hier vier Dimensionen im Blick:

  1. Die zeitliche Dimension: Unsicherheit führt zu kürzeren Handlungszyklen: Jeder Zyklus hat drei Schritte: build – measure – learn.
  2. Die soziale Dimension: Alle Beteiligten müssen mehr Ungewissheit aushalten und es erfordert gut funktionierende Teams. Digitale Tools sind Basics. Es erfordert eine hohe Kooperationsdichte und das ist anstrengend.
  3. Die sachliche Dimension: Mit einem klaren Prozessdesign soll Unsicherheit minimiert werden. Klarer Ablauf, starre Rollen, schrittweises Vorgehen, damit der Inhalt flexibel sein kann. Die klare Orientierung entsteht durch einen stabilen Prozess.
  4. Die räumliche Dimension: Mit der virtuellen Kommunikation kommt eine neue Dimension dazu, es braucht neue Arbeitsweisen.

An Hand eines Fallbeispiels werden drei Punkte dargestellt: Die Initialzündung als wesentliche Phase zu Beginn, bewährte Interventionen, drei Wochen Krise als Phase zum Einlernen.

Kapitel zwei hat die Überschrift „Krisenfest durch Resilienz und Agilität“. Widerstandsfähigkeit als Voraussetzung für die Krisenfestigkeit wird auch im ersten Kapitel bearbeitet. Dabei wird das Tension-Quadrat nach Denyer vorgestellt, das als x-Achse ein Spannungsfeld zwischen beständig und flexibel aufbaut und auf der y-Achse ebenso ein Spannungsfeld zwischen defensiv auf der unteren Seite und progressiv oben. Daraus ergeben sich vier Quadranten, beginnend im beständig/defensiven Quadranten, der als präventive Kontrolle bezeichnet wird, beständig/progressiv wird als Leistungsoptimierung bezeichnet, flexibel/​progressiv, dann als adaptive Innovation und schließlich defensiv/​flexibel als achtsames Management. Alle vier Dimensionen werden für die Resilienz genutzt. Anschließend folgt ein Blick auf die agilen Methoden: das Scrum-Framework, Design Thinking, Lean Startup sowie ein Blick auf die weitere Entwicklung der Agilität. Die Holocracy und der systemtheoretische Ansatz ergänzen dieses Kapitel, bevor Fallbeispiele zu den ersten agilen Gehversuchen, das Prototyping und New Operating System zu den Kernaussagen des Kapitels als Zusammenfassung führen: Resiliente Organisationen sind für die Zukunft gut gerüstet, Agilität ist eine notwendige Fähigkeit, Agilität ist kein Methodenset, sondern ein darüber hinausgehendes Mindset. Viele Methoden wie Scrum oder Design Thinking unterstützen ebenso wie die Prozesslogiken. Holocracy unterstützt die Strukturen und das Systemdenken unterstützt die Digitalisierung.

Das dritte Kapitel bedient die neun Hebel der agilen Transformation

  1. Die Entscheidungen in Organisationen
  2. Die Kultur, Organisation und Transformation
  3. Purpose – Gemeinwohl und Transformation
  4. Role-Taking, Role-Making und die Rollenvielfalt
  5. Organisation als Resonanzraum für Wachsen und Entwickeln
  6. 10 Fähigkeiten, die Menschen benötigen
  7. Führung, Macht und die Umstellung
  8. Agile Teams
  9. Soziale Innovation

Kernaussagen fassen das Kapitel zusammen: Ausgangspunkt ist ein grundlegendes gemeinsames Verständnis von Organisation und wie Entscheidungen getroffen werden. Der Hebel der Kultur bringt neue Formen der Zusammenarbeit. Der Purpose oder Zweck gibt neue Orientierung, schafft Identität und schätzt auch die Vergangenheit – eine emotionale Verbindung von Personen und Organisationen. Das Role-Taking, Role-Making und die Rollenvielfalt adressiert das Bedürfnis von agilen Organisationen. Es steigert Flexibilität und Klarheit durch klare Verteilung.

Im Kapitel vier wird der Prozess der agilen Transformation dargestellt. Hier kommen die Autoren zurück auf die eingangs dargestellten vier Dimensionen einer agilen Transformation: zeitlich, sozial, räumlich und sachlich. Anschließend wird die Neuwaldegger Schleife von Boos & Mitterer vorgestellt: von der Aktion über die Reflexion wieder zur Aktion bzw. vom „Information aufnehmen“ zum „Hypothesen bilden“ zum „Stoßrichtungen entscheiden“ bis zum „Interventionen setzen“. Auf zwei Phasen wird in der Folge genauer eingegangen: Erstens beinhaltet das Hypothesen bilden das Setzen von Hypothesen und umschwenken, Hypothesen bei Veränderungen und Hypothesen erarbeiten. Zweitens das Festlegen von Stoßrichtungen und das Entwickeln der Architektur in der Praxis, wobei auch auf die Steuerungsarchitektur eingegangen wird. Abschließend wird auf die Achse der Veränderungslandkarte (Veränderungsbedarf, Veränderungsfähigkeit), den Wandel erster und zweiter Ordnung sowie das Thema Führung und den Nutzen dieser Landkarten eingegangen.

Ein letztes großes Kapitel ist den 40 Tools für Moving Organisations gewidmet. Diese Tools können in ihrer Vielzahl nicht alle angeführt werden, wohl aber können den Lesern der Rezension einige anregende Beispiele geliefert werden, die Lust zum Weiterlesen und Weiterstöbern machen. Es widmen sich 5 Tools der Resilienz und der Agilität z.B. „Varietät herstellen und Vereinfachung widerstehen“, „Umgang mit Fehlern und eigenen Stressmustern“ oder „Sensibilität für betriebliche Abläufe entwickeln“. Für die Hebel der agilen Transformation seien fünf Beispiele angeführt: „Integrativer Entscheidungsprozess“, „Purpose Connection – Wir wollen Sinn!“, „Learning Journeys“, „Clear Leadership: Erfahrungswürfel anwenden“ und „Team- und Rollendiagnose: Kräftefeldanalyse“.

Diskussion

Alleine das Erweitern des eigenen Denkrahmens um die vier Dimensionen (zeitlich, sozial, sachlich und räumlich) bringt einem Berater in der Sozialwirtschaft einen Mehrwert durch erweitertes Handeln. Das Neuwaldegger Modell bringt eine Erweiterung in das reflektierte Handeln, sodass man nicht nur 40 weitere Übungen für das eigene Beratungshandeln gewinnt. Neue Tools sind hier auch verbunden mit neuem Denken. Die 40 sehr unterschiedlichen Tools gehen auch auf Resilienz und Agilität ein, die überwiegende Anzahl der Werkzeuge und Interventionen kann, – weil praxiserprobt – in der agilen Transformation eingesetzt werden.

Fazit

Auf den ersten Blick erscheint ein Anwenden auf den Bereich der Sozialwirtschaft nicht wirklich erstrebenswert zu sein. Der zweite Blick eröffnet jedoch auch hier Möglichkeiten der Ergänzung des Berater-Repertoires. Alleine das Nachdenken über das Prozessmodell und das Neuwaldegger-Modell bringt für OE- und Change-Berater einen Mehrwert, von den 40 Übungen als Fundus für Anregungen ganz zu schweigen. Ein Einbeziehen in das eigene Berater-Handeln bringt auch hier eine Erweiterung des eigenen Handlungsrahmens in einer immer komplexer werdenden Umwelt: „One step ahead“.

Rezension von
Prof. Dr. Paul Brandl
war Professor für Organisationsentwicklung und Prozessmanagement, Berater für die Optimierung von Prozessen bei sozialen Dienstleistungen und Neugestaltung von sozialen Dienstleistungen insbesondere aus Sicht der KlientInnen und der Digitalisierung sowie dem prozessbasierten Qualitätsmanagement (pQMS extended®)
Website
Mailformular

Es gibt 99 Rezensionen von Paul Brandl.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Paul Brandl. Rezension vom 17.05.2022 zu: Frank Boos, Barbara Buzanich-Pöltl: Moving Organizations. Wie Sie sich durch agile Transformation krisenfest aufstellen. Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft · Steuern · Recht GmbH (Stuttgart) 2020. ISBN 978-3-7910-4661-7. Reihe: Systemisches Management. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/28055.php, Datum des Zugriffs 04.07.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht