socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Silvia Vater, Roman Hoch: Kartenset Systemische Teamorganisationsprozesse

Silvia Vater, Roman Hoch: Kartenset Systemische Teamorganisationsprozesse. 100 Karten plus 56-seitiges Booklet und Online-Materialien. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2021.


Thema

„Organisationsentwicklung bezeichnet den strukturierten Managementprozess zur Veränderung einer Organisation. Unter Beteiligung der betroffenen Personen sollen personale und organisationale Lernprozesse angestoßen werden, damit die Organisation künftigen externen und internen Anforderungen besser entsprechen kann. Sie dient insbesondere der Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und der Arbeitsqualität“ (Pühl, Harald, 2020. Organisationsentwicklung; in: socialnet Lexikon. Bonn: socialnet, 11.06.2020 [Zugriff am 06.06.2021]; URL: https://www.socialnet.de/lexikon/​Organisationsentwicklung).

Systemische Teamentwicklungsprozesse, so Hoch und Vater zu Beginn des Booklets, sind der zentrale Aspekt in jedem Organisationsentwicklungsprozess. Mit dem veröffentlichten Kartenset möchten sie Handlungssicherheit vermitteln, um Teams in Herausforderungen und Veränderungen zu begleiten.

Autor*in

Roman Hoch, Dipl.-Soz.päd., Traumazentrierter Fachberater (DEGPT), arbeitet als Systemischer Berater & Therapeut (DGSF) in freier Praxis und als Dozent im Systemischen Zentrum (WISPO AG), Hamburg.“ (https://www.beltz.de/fachmedien/​training_coaching_und_beratung/​unsere_autoren/​autorenseite/​86949-roman_hoch.html – Abruf 24. Febr. 2021);

Silvia Vater ist Lehrende für Systemische Therapie, Beratung, Coaching, Organisationsentwicklung (DGSF) und Supervisorin am Systemischen Zentrum WISPO AG, DGSF zertifiziert“ (https://www.beltz.de/fachmedien/​training_coaching_und_beratung/​unsere_autoren/​autorenseite/​89898-silvia_vater.html - 24. Febr. 2021).

Aufbau

Die Veröffentlichung besteht aus 100 Karten und einem 56-seitigem Booklet. Die 100 Karten unterteilen sich in die vier relevanten Phasen im Changeprozess:

  • Kategorie 1: Brücke (25 Karten)
  • Kategorie 2: Diagnostik (23 Karten)
  • Kategorie 3: Choreografie (33 Karten)
  • Kategorie 4: Integration (17 Karten)

Auf zwei weiteren Karten werden das Phasenmodell nach Tuckman „die Teamuhr“ und die Veränderungskurve dargestellt.

Das Booklet ist wie folgt gegliedert:

  • Grundlegendes zum Kartenset „systemische Teamorganisationsprozesse“
  • Das Kartenset
  • Systemische Fragetechnik für Diagnostik und Prozessnavigation
  • Kongruenz und Inkongruenz
  • Sensibilität beim hypothesengeleiteten Arbeiten
  • Hypothesen und Arbeitshypothesen
  • Wichtige Modelle für Teamorganisationsprozesse
  • Methoden des Kartensets

Am Ende werden weiterführende Literatur genannt und die Autor*innen vorgestellt.

Inhalt

Das Booklet beginnt mit einem einleitenden Teil. Ergänzend zum oben Beschriebenen erklären Hoch und Vater, dass Organisationsberatung im Mehrpersonenkontext stattfindet und multifaktorielles Denken erfordert. Außerdem beschreiben sie, welche Systeme aufeinandertreffen. Im Abschnitt „Strukturlogik“ stellen Hoch und Vater das von ihnen entwickelte BDCI-Modell vor. Es soll für sehr viele Aufträge Orientierung geben können und untergliedert sich in: B = Brücke, D = Diagnostik, C = Choreografie, I = Integration. Der Abschnitt „Das Kartenset“ beginnt mit einigen einleitenden Gedanken. Danach stellen die Autor*innen den Aufbau genauer vor (siehe auch unten bei „Das Kartenset“). Grundlegend sind ein hypothesengeleitetes Arbeiten und das BDCI-Modell. Ergänzend wird an dieser Stelle auf vorhandene Online-Materialien hingewiesen. Hoch und Vater gehen kurz auf die „systemische Fragetechnik für Diagnostik und Prozessnavigation“ ein. Im weiteren Verlauf stellen sie die Bedeutung von „Kongruenz und Inkongruenz“ von verbaler und nonverbaler Kommunikation bzw. Verhalten im Beratungsprozess dar. Die Autor*innen fordern „Sensibilität beim hypothesengeleiteten Arbeiten“ und raten ausdrücklich, defizitorientierte Hypothesen sparsam zu verwenden, da diese eine Sogwirkung hätten. Sie ermutigen, die eigene Arbeit mit Hypothesen zu reflektieren und geben Tipps, wie diese umformuliert werden können oder anerkennend mit schwierigen Situationen umgegangen werden kann. „Hypothesen und Arbeitshypothesen“ stellen nach Hoch und Vater Referenzpunkte für die Prozessnavigation dar. In Form von Hypothesen können dem Kunden „möglichst konstruktneutrale Beobachtungen“ (S. 16) angeboten werden. Diese ergänzen, eventuell auch durch eine unterschiedliche Sichtweise, die Hypothesen von Kunde und Auftraggeber. Die Autor*innen geben dem Leser noch weitere Tipps an die Hand und beschreiben dann, warum Arbeitshypothesen eine „Art Probehandeln innerhalb der Prozessnavigation ermöglicht“ (S. 19) Im Kapitel „Wichtige Modelle für Teamorganisationsprozesse“ stellen Hoch und Vater das Phasenmodell nach Tuckman – die Teamuhr – vor. Es unterscheidet die Phasen: Forming, Storming, Norming, Performing und wurde 1977 um die fünfte Phase „Adjourning (Trennungsphase) ergänzt. Als den zweiten Aspekt gehen die Autor*innen auf die „Rangstellungen im Team“ ein. Diese Beobachtungskategorie würde gern vernachlässigt. Im letzten Teil des Booklets erläutern Hoch und Vater folgende „Methoden des Kartensets“: Soziometrie, Spektografie, Diagnostische Methode Fokus-Ziel, Organisation als Person, Fishbowl, Klatsch und Tratsch in Anwesenheit des Plenums, Eingangs- und Zieldimensionen, Team-DANN, Ressourcenaktivierung, Reflecting-Team, Stellwandgänge und Galerierundgänge, Paparazzi-Bilanzierung, Skulpturen, Fotocollagen und Bildimpulse.

Das Kartenset: Neben der Vier-Phasen-Logik ist das Kartenset übergreifend wie folgt aufgebaut (vgl. Booklet S. 7ff): Zwar kann es sein, dass die Aufträge der Leser und Auftragsbeispiele im Kartenset fast identisch sind, sodass die Karten und Schritte 1:1 genutzt werden könnten; grundsätzlich empfehlen Hoch und Vater allerdings, die Reflexionsfragen zu Beginn der Abschnitte zu nutzen. Für jede Phase werden verschiedene beispielhafte Auftragssituationen dargestellt, mögliche Hypothesen und Arbeitshypothesen formuliert, und mögliche Interventionen benannt.

Kategorie 1: Brücke (25 Karten)

  • Reflexionsfragen I – II
  • Erstgespräch I – V
  • Anliegen und Auftragsklärung I – VIII
  • Hypothesengeleitetes Arbeiten in den ersten Gesprächen I – V
  • Arten von Widerständen im Erstgespräch I – II
  • Bilanzierung des Auftragsgesprächs I – III

Kategorie 2: Diagnostik (23 Karten)

  • Reflexionsfragen zu Beobachtungs- und Bearbeitungsebenen I – IV
  • Auftragsbeispiel: Optimierung der Kommunikations- und Kooperationskultur (11 Karten)
  • Auftragsbeispiel: Übergang von Storming zu Norming (3 Karten)
  • Auftragsbeispiel: Lotsen bei schlechter Sicht (4 Karten)
  • Auftragsbeispiel: Aller Anfang ist schwer (1 Karte)

Kategorie 3: Choreografie (33 Karten)

  • Auftragsbeispiel: Optimierung der Kommunikations- und Kooperationskultur (12 Karten)
  • Auftragsbeispiel: Übergang von Storming zu Norming (14 Karten)
  • Auftragsbeispiel: Lotsen bei schlechter Sicht (2 Karten)
  • Auftragsbeispiel: Aller Anfang ist schwer (4 Karte)
  • Rückkopplungsfragen zum Abschluss einer Choreografie (1 Karte)

Kategorie 4: Integration (17Karten)

  • Allgemeines
  • Rückkopplungsfragen zum bisherigen Entwicklungsverlauf
  • Paparazzi-Zwischenbilanzierung
  • Das Monument
  • (Zwischen)Bilanz mit Fotocollagen
  • Intervention: Rückkopplung mit Bildimpulsen I – II
  • Zwischenmenschlichkeit I – III
  • Soziometrie zu Zufriedenheit (7 Karten)

Zwei weitere Karten das Phasenmodell nach Tuckman „die Teamuhr“ und die Veränderungskurve da.

Diskussion

Das vorliegende Kartenset hält, was es auf der Kartonrückseite verspricht. Im Booklet führen Hoch und Vater die Leser an das Kartenset heran. Im ersten Teil stellen sie – am Umfang eines Booklets orientiert – einige theoretische Annahmen dar. Der Fokus liegt auch hier auf dem Praxisbezug. Die mehrjährige Berufserfahrung in der Begleitung Einzelner und Organisationen spiegeln sich im Kartenset wider. So werden nicht nur die theoretischen Hinweise mit der Praxis verknüpft, sondern auch Hinweise für die konkrete Prozessnavigation gegeben. Auch in der zweiten Hälfte überzeugt das Booklet. Hier gehen die Auto*innen auf die Methoden des Kartensets ein. Diese werden hier und auf den Karten selbst nicht nur erwähnt, sondern auch kurz und nachvollziehbar dargestellt.

Grundsätzlich wäre auch bei Booklets und Kartensets dieser Art ein Inhaltsverzeichnis hilfreich, um sich einen ersten Überblick über deren Struktur und ihren Inhalt zu verschaffen.

Das Kartenset selbst leitet, der Struktur ihres BDCI-Modells folgend, durch einen vollständigen Teamorganisationsprozess. Die Reflexionsfragen zu Beginn der Abschnitte sind gut ausgewählt und formuliert. Für die jeweiligen Phasen und die vielzähligen konkreten Teamsituationen werden hilfreiche Interventionen, Methode, Techniken und Fragen vorgeschlagen. Dem Leser wird eine Auswahl an Möglichkeiten präsentiert, sodass eine individuelle Anpassung des Prozesses jederzeit möglich ist.

Im Rahmen der Ausbildung und zu Beginn der Beratungstätigkeit ist das vorliegende Kartenset sicher eine gute Orientierungshilfe. Aber auch Beratende, die schon einige Zeit aktiv sind, können das Set zur Reflexion nutzen.

Fazit

Das Kartenset hält, was es verspricht. Hoch und Vater präsentieren eine fundierte, sehr gut strukturierte und praxisnahe Orientierungshilfe für Teamorganisationsprozesse. Die mehrjährige Berufserfahrung in der Begleitung Einzelner und Organisationen spiegeln sich im Kartenset wider. Der Struktur ihres BDCI-Modells folgend, leiten die Karten durch den vollständigen Beratungsprozess.


Rezension von
Dipl.Soz-Päd. Martin Walz
Master of Social Management, Diplom-Sozialpädagoge (FH) Geschäftsführer Kindertageseinrichtungen mit mehrjähriger Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe
E-Mail Mailformular


Alle 66 Rezensionen von Martin Walz anzeigen.


Zitiervorschlag
Martin Walz. Rezension vom 30.07.2021 zu: Silvia Vater, Roman Hoch: Kartenset Systemische Teamorganisationsprozesse. 100 Karten plus 56-seitiges Booklet und Online-Materialien. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2021. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/28161.php, Datum des Zugriffs 22.09.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht