socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Katrin Raabe: Mädchenspezifische Prävention von Essstörungen

Cover Katrin Raabe: Mädchenspezifische Prävention von Essstörungen. Schneider Verlag Hohengehren (Baltmannsweiler) 2009. 144 Seiten. ISBN 978-3-8340-0497-0. 15,00 EUR, CH: 26,50 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Autorin

Kathrin Raabe ist Diplompädagogin und Mitarbeiterin im Mädchenhaus Heidelberg. Homepage: www.katrin-raabe.de.

Aufbau und Inhalt

In Kapitel 1 werden unter dem Titel „Informationen zum Thema Essstörungen“ zunächst die Erkrankungsbilder beschrieben, dann folgt eine kurze Abhandlung zur Ätiologie.

Der innovative und wirklich lesenwerte Teil dieses Buches beginnt mit Kapitel 2, das sich mit theoretischen Überlegungen zur Prävention von Essstörungen beschäftigt.

Sehr interessant und hilfreich ist die Beschreibung des Präventionsansatzes des Mädchenhauses Heidelberg. Darin wird anschaulich und praxisnah dargestellt, wie Fortbildungen für MultiplikatorInnen, Informationsabende für Eltern, Lehrkräfte sowie für Schülerinnen und Schüler strukturell und inhaltlich gestaltet werden können. Auch werden in diesem Kapitel ein medienkritisches Fotoprojekt sowie ein Internetprojekt vorgestellt.

Es folgt ein Kapitel über Projektgestaltung, sowohl mit Checklisten für die Planung eines Mädchenprojekts als auch mit Checklisten für den Unterricht.

Das Wichtigste und Interessanteste an diesem Buch aber ist die Methodensammlung, die bei der Umsetzung von konkreten Projekten im schulischen und außerschulischen Kontext helfen soll. Diese Methodensammlung wurde von Katrin Raabe gemeinsam mit Susanne Gebauer, Stefan Lindenau, Clara Kerber, Martina Kimming und Margarete Müller im interdisziplinären Team des Mädchenhauses Heidelberg entwickelt. Es finden sich darin auch aus psychologischer Sicht sinnvolle Methoden bzw. Übungen zu den Themen

  • „Ideensammlung/ Einstieg“,
  • „Schönheit und Schlankheit“,
  • „Körper und Seele“,
  • „Essen und Essprobleme“,
  • „Für sich selbst sorgen“ und
  • „Abschluss“.

Bei den einzelnen Methoden werden jeweils folgende Aspekte beschrieben: vorgesehene Gruppengröße, Dauer, erforderliche Räumlichkeiten, erforderliches Material, Methode in Stichworten, Ziele und Erfahrungsmöglichkeiten, Vorbereitung, Anleitung und Durchführung sowie Anmerkungen.

Im Anhang werden auf zwei Seiten Fachbegriffe erläutert und es folgt ein kurzes Literaturverzeichnis sowie einige Links und Adressen. Das Wichtige am Anhang sind jedoch die dort enthaltenen Vorlagen für die praktische Umsetzung der Methoden. Am Schluss finden sich auf vier Seiten Erfahrungsberichte von Betroffenen.

Fazit

Das Buch bietet praktische, leicht umsetzbare Methoden zur mädchenspezifischen Prävention von Essstörungen. Seine theoretische Fundierung mag optimierbar sein, die Methoden selbst erscheinen jedoch ansprechend und hilfreich. Wie wichtig Präventionsarbeit in Zusammenhang mit Essstörungen ist, wurde in den letzten Jahren durch zahlreiche Studien belegt. Dieses Buch stellt nicht den Anspruch der Hochwissenschaftlichkeit, bietet jedoch wichtige und sehr hilfreiche, einfach umsetzbare methodische Ansätze in Form konkreter Gruppenübungen, Spiele und Reflexionen. Dass Personen, die solche Übungen bzw. Methoden in der Praxis der Präventionsarbeit von Essstörungen anwenden, fachlich gut ausgebildet sein sollten, steht dennoch außer Frage. Es ist ein empfehlenswertes Buch für Personen, die in der außerschulischen Jugendarbeit tätig sind (SozialpädagogInnen, BeraterInnen etc.), aber auch für engagierte Lehrerinnen und Lehrer.


Rezensentin
Prof. Dr.phil. Dr.rer.nat. Annemarie Rettenwander
Professorin für Psychologie – Organisationspsychologie, Kommunikationspsychologie und Psychologie der Essstörungen an der Hochschule Niederrhein/ Mönchengladbach
Homepage www.hs-niederrhein.de/fb05/personen/annemarie-rette ...


Alle 20 Rezensionen von Annemarie Rettenwander anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Annemarie Rettenwander. Rezension vom 20.11.2009 zu: Katrin Raabe: Mädchenspezifische Prävention von Essstörungen. Schneider Verlag Hohengehren (Baltmannsweiler) 2009. ISBN 978-3-8340-0497-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/2834.php, Datum des Zugriffs 13.12.2018.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung