Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Annette Kluge, Marcus Hasselhorn: Arbeits- und Organisations­psychologie

Rezensiert von Dipl.-Kfm. Tatjana van de Kamp, 20.01.2022

Cover Annette Kluge, Marcus Hasselhorn: Arbeits- und Organisations­psychologie ISBN 978-3-17-026044-3

Annette Kluge, Marcus Hasselhorn: Arbeits- und Organisationspsychologie. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2021. 432 Seiten. ISBN 978-3-17-026044-3. 59,00 EUR.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Thema

Auch die Arbeits- und Organisationspsychologie muss sich neuen Umweltbedingungen und Entwicklungen anpassen. Annette Kluge berücksichtigt in ihrem neuen Lehrbuch Themen wie Digitalisierung, Stakeholder-bezogene Kommunikation, neue Arbeit ebenso wie das Verständnis für die Systemperspektive und die Dynamiken sozialer Systeme. Sie versteht das Buch auch als Aufforderung an Studierende und Interessierte, die Erneuerungs- und Anpassungsprozesse an eine sich verändernde Umwelt zu unterstützen und mitzugestalten. Dabei möchte sie neben den Entwicklungen im angloamerikanischen Raum vor allem auch die deutsche Perspektive und typisch deutsche Fragestellungen berücksichtigen.

Autorin

Prof. Annette Kluge ist Inhaberin des Lehrstuhls für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der Fakultät für Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum. In angewandten Projekten in der Automobil- und Prozessindustrie sowie im Bereich Transport und Verkehr beschäftigte sie sich mit den Konsequenzen von Automatisierung, den Chancen der Digitalisierung und dem damit verbundenen Change-Management.

Aufbau und Inhalt

Die grundlegenden Themen der Arbeits- und Organisationspsychologie werden in sieben Hauptkapiteln untergebracht:

1. Organisationstheorien

Die Autorin stellt neben den klassischen Theorien der Industrialisierung und Massenfertigung und der Human Relations Bewegung auch neuere Theorien vor, und zeigt, wie sich Organisationen und ihre Paradigmen über die Zeit verändert haben. Zu den neueren Modellen gehören

  • High-Reliability-Organisationen (High-Risk-Organisationen), in denen absolut fehlerfrei und hochzuverlässig gearbeitet werden muss, um Schaden für Mensch und Umwelt zu vermeiden
  • Cyberphysische Systeme, z.B. in Produktion, Logistik, Verkehr, sind eingebettete kommunikationsfähige Systeme oder Computerchips, die übergreifende Regelungs- und Datenverarbeitungsaufgaben übernehmen und adaptiv reagieren können (Industrie 4.0) und damit neue Kommunikationsformen an Schnittstellen zwischen Menschen, Produkten, Fertigungssysteme etc. ermöglichen.

2. Theorien der Veränderung von Organisationen

In diesem Kapitel geht es um Theorien zu Prozessen des Wachsens, Schrumpfens und Umbauens von Organisationen. Veränderungen können extern durch Veränderungen im Umfeld oder intern induziert sein und kontinuierlich oder episodisch von statten gehen. Organisationsentwicklung geschieht eher bottom-up, oft von der Personalabteilung initiiert mit dem Ziel, die Motivation der Mitarbeiter und die Effizienz ihrer Zusammenarbeit und Kommunikation zu verbessern und mit dem Organisationswohl in Balance zu bringen. Dabei spielen organisationale Lernprozesse eine große Rolle. Veränderungstheorien untersuchen Zusammenhänge zwischen Maßnahmen und deren Ergebnissen sowie Einflüsse von Drittvariablen. Ausführlich behandelt werden Lewins Feldtheorie, Action Research, Organisationales Lernen, Appreciative Inquiry. Ergänzend finden neuerer Change Management Ansätze Erwähnung, die eher top-down gesteuert Veränderungen begleiten, um Geschäftserfolge zu optimieren. Da diese Veränderungen radikal und schmerzhaft sein können (z.B. Downsizing, Personalabbau), wird hier vor allem „die menschliche Seite“ des Prozesses begleitet.

Für alle Veränderungsprozesse sind Partizipation und Kommunikation kritische Erfolgsfaktoren.

3. Organisationsdiagnose: Erfassung von Kultur und Klima

In der Organisationsdiagnose wird vor allem das Erleben und Verhalten der Mitarbeiter beschrieben und analysiert, in der Praxis insbesondere vor Veränderungsprozessen und zur Evaluation organisationaler Maßnahmen.

Unter Organisationskultur werden die geteilten Werte und Grundannahmen verstanden, die das Verhalten der Mitglieder – oft vorbewusst – steuern. Das wird wichtig bei Themen wie Globalisierung, Diversity und multikulturellen Teams. Kluge stellt die Historie der Forschung und verschiedene Diagnose-Modelle vor.

Während das psychologische Klima sich auf die individuelle Wahrnehmung der Arbeitsumgebung fokussiert, geht es beim organisationalen Klima um geteilte Wahrnehmungen aller Mitglieder der Organisation. Eine Messung des Klimas kann als Indikator für Commitment und Arbeitszufriedenheit dienen und entsprechenden Handlungsbedarf anzeigen.

4. Strategisches Human Resource Management und Personalentwicklung

Dieses Kapitel beschreibt die Geschichte und den Aufgabenbereich des HR-Managements, zu dem unter anderem die Suche, Auswahl, Qualifikation, Entwicklung von Personal unter Berücksichtigung wachsender zukünftiger Anforderungen und die Arbeitsgestaltung gehören. Weitere Ziele sind die Schaffung einer attraktiven Arbeitgebermarke und eines strategischen Personalmarketings sowie deren Präsenz in den sozialen Medien. Dabei richtet sich das HR-Management zunehmend strategischer und ganzheitlicher aus und erhöht den Einsatz digitaler Tools und Systeme. Die strategische Personalentwicklung umfasst die gezielte Förderung einzelner Arbeitnehmer, maßgeschneiderte Trainingsmaßnahmen und deren Evaluation im Transfer.

5. Kommunikation innerhalb und außerhalb der Organisation

Im ersten Teil geht es um die externe Kommunikation und Konfliktbewältigung mit der Öffentlichkeit und Stakeholdern, während sich der zweite Teil sich der internen Kommunikation mit Mitarbeitern widmet. In beiden Fällen ist die Kommunikation bei Veränderungen besonders wichtig.

6. Arbeitspsychologie und sozio-digitale Systeme

Der Schwerpunkt dieses Kapitels liegt auf der Arbeitsgestaltung und Gesundheitsförderung. Dies schließt auch Fragen und Wirkungen von Arbeitslosigkeit (Bedeutung der Arbeit) und neueren, digitalisierten Arbeitsformen (z.B. Arbeit 4.0, cyberphysische Systeme) ein. Digitalisierung wird auch gezielt arbeitspsychologisch eingesetzt, um das Wohlbefinden der Mitarbeitenden zu erhöhen und Stress oder Müdigkeit zu minimieren. Idealerweise ist das strategisch in ein integriertes betriebliches Gesundheitsmanagement sowie ein komplementäres Safety-Management-System eingebettet und vorausschauend gestaltet.

7. Determinanten der individuellen und teambezogenen Arbeitsleistung

Das siebte Kapitel untersucht die Bestimmungsfaktoren von individueller und Team-Leistung sowie Führung, wobei sich Mitglieder, Teams und Organisationen sowie Erwartungen, Leistungen, Einstellungen und Führung sich oft gegenseitig beeinflussen. Die Autorin geht ausführlich auf die verschiedenen Führungstheorien (eigenschaftsbasierte (Trait), verhaltensorientierte (Style) und situative (Contingency) Ansätze) sowie den Einfluss von Führung ein. Ein eigener Abschnitt widmet sich den Besonderheiten von High Reliability Teams.

Das Buch endet mit Literaturhinweisen und einem Stichwortverzeichnis.

Diskussion

Annette Kluge gelingt mit diesem Lehrbuch ein breiter Überblick über die wichtigsten Themen der Arbeits- und Organisationspsychologie und die wichtigsten Theorien und Modelle. Dabei verbindet sie geschickt die klassischen Modelle und Theorien mit den Herausforderungen der aktuellen Geschäftswelt und Organisationsrealität und leitet über zu den neueren Ansätzen und Entwicklungen. Dabei bleibt der Fokus auf einer Einführung für Studierende. Ein neues Lehrbuch zu dem Thema war als Update nötig, da auf diesem Gebiet viel passiert und immer weiter geforscht, repliziert und evaluiert wird.

Das Buch ist thematisch sauber strukturiert und die Verweise im Text auf Theorien, die in anderen Kapiteln erklärt werden, helfen den Überblick zu behalten. Jedes Kapitel beginnt mit den Lernzielen und endet mit einer kurzen Zusammenfassung. Ebenfalls positiv finde ich die parallelen englischen Originalbezeichnungen, die zum einen die anglo-amerikanische Perspektive wiedergeben und zum anderen die Orientierung in der Originalliteratur erleichtern. Ein Abkürzungsverzeichnis wäre wünschenswert, insbesondere für das auszugsweise Nachlesen einzelner Abschnitte.

Fazit

In diesem einführenden Lehrbuch beschreibt Annette Kluge die Historie und den aktuellen Forschungsstand der Arbeits- und Organisationspsychologie in Deutschland und im angelsächsischen Raum. Dabei berücksichtigt sie die Veränderungen der Arbeitswelt durch Digitalisierung, technologische Neuerungen und neuere Arbeitsformen.

Rezension von
Dipl.-Kfm. Tatjana van de Kamp
Dipl. Kauffr.; MA (Arbeits- und Organisationspsychologie)
Mailformular

Es gibt 67 Rezensionen von Tatjana van de Kamp.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Tatjana van de Kamp. Rezension vom 20.01.2022 zu: Annette Kluge, Marcus Hasselhorn: Arbeits- und Organisationspsychologie. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2021. ISBN 978-3-17-026044-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/28360.php, Datum des Zugriffs 01.10.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht