socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Francine ten Hoedt, Marijke Lingsma: 150 Karten für das Konflikt-Coaching

Cover Francine ten Hoedt, Marijke Lingsma: 150 Karten für das Konflikt-Coaching. Spielerisch die Konfliktkompetenz verbessern. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2021. 176 Seiten. ISBN 978-3-8017-3083-3. 39,95 EUR, CH: 47,32 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Wie Francine ten Hoedt und Marijke Lingsma, die Autorinnen der hier besprochenen Kartenbox, treffend formulieren, können Konflikte als „das Aufeinanderprallen von Wahrheiten [verstanden werden], die nicht zusammen in eine Geschichte passen“ (Booklet, S. 5). Konflikte sind allgegenwärtig; sie begegnen uns in allen Lebensbereichen. Die beiden Autorinnen haben sich zum Ziel gesetzt, mit der Kartenbox ein Tool bereitzustellen, dass dabei unterstützt, zukünftig zwischen diesen Wahrheiten erfolgreicher zu manövrieren, also die eigene Konfliktkompetenz zu verbessern.

Autorinnen

Nähere Angaben zu den beiden Autorinnen finden sich im Booklet, das der Kartenbox beiliegt:

Francine ten Hoedt „(Hat Tricky Consultancy in IJsselstein, Niederlande, vgl. www.tickline.nl) vermittelt bei Konflikten, coacht in Arbeitssituationen, hält Workshops, begleitet Veränderungsprozesse, schreibt Bücher und entwickelt Lehrmaterialien“ (Booklet, S. 19). Marijke Lingsma „(Coach Boulevard in Utrecht, Niederlande, vgl. www.coachboulevard.nl) ist im Bereich Teamcoaching und Coaching von Organisationen tätig und leitet den ‚Coach Boulevard‘, der Ausbildungen für Coaches organisiert.“ (Booklet, S. 19)

Von Francine ten Hoedt ist im Hogrefe Verlag ebenfalls das Buch Konflikt-Coaching: Ein Praxisleitfaden erschienen.

Entstehungshintergrund

Bei der Kartenbox handelt es sich um die deutsche Übersetzung der dritten Version der enthaltenen Kartensets. Die Erste ist 2005 auf Niederländisch veröffentlicht worden, zwei Jahre später folgte die zweite Version und 2013 die – nun auch auf Deutsch erschienene – Dritte.

Aufbau

Die handliche Kartenbox enthält:

  • den Link zur Checkliste zur Erfassung der Konfliktfähigkeit (, die nach kostenloser Registrierung bei hogrefe heruntergeladen werden kann; sie umfasst zwei Seiten),
  • 156 Karten (bestehend aus den drei Kartensets: Die rote Linie, Mehr Respekt bitte! und Wenn es zum Streit kommt) sowie
  • ein 19-seitiges Booklet.

Inhalt

Das Booklet vermittelt einen kurzen Überblick über die Kartenbox und enthält Anleitungen für den Einsatz der Karten für das Spiel allein oder mit mehreren Personen. In beiden Fällen wird das Ausfüllen der Checkliste zur Erfassung der Konfliktfähigkeit als Vorbereitung vorgeschlagen, um mehr über den eigenen Übungsbedarf zu erfahren.

Die Checkliste zur Erfassung der Konfliktfähigkeit umfasst 33 Aussagen, die exemplarisch Verhaltensweisen ausdrücken (vgl. Booklet S. 6). Diese sind je einer von sieben verschiedenen Oberkategorien zugeordnet, die als Teilbereiche der Kompetenz „Konfliktfähigkeit“ vorgestellt werden (vgl. Booklet S. 6). Beispiele für Oberkategorien sind: „Metakommunikation über Emotionen“, „Mut“ und „Bereitschaft zu persönlichem Wachstum“; Beispiele für die Aussagen lauten „Ich kann Konflikte eskalieren lassen“, „Ich mache Vorschläge, die im Widerspruch zur herrschenden Meinung stehen“ und „Ich bin neugierig auf die Wahrheiten anderer Menschen und auf die Möglichkeiten, mehrere Wahrheiten in eine Geschichte zu fassen“. Das Ausmaß, in dem die jeweilige Aussage auf einen zutrifft, ist auf der drei-stufigen Skala „(zu wenig“), „ausreichend“ und „(zu) viel“ einzuschätzen. Wird Erstes oder Drittes angekreuzt, ist dies ein Hinweis für Verbesserungsbedarf (vgl. Booklet S. 6).

Das Kartenset Die rote Linie kann allein oder in der Gruppe dazu genutzt werden, sich näher damit auseinanderzusetzen, welche Verhaltensweisen einen selbst zur „Weißglut“ bringen, aber auch, mit welchem Verhalten man andere zur „Weißglut“ bringt. Hierfür kann aus einer Vielzahl von Verhaltensweisen gewählt werden, die auf den einzelnen Karten notiert sind. „Nörgeln“, „Dazwischenreden“, „Erbost schauen“ und „Immer wieder die gleichen Argumente wiederholen“ sind hier nur einige Beispiele.

Das Kartenset Mehr Respekt bitte! bietet die Möglichkeit – ob allein oder in der Gruppe – zu reflektieren, was es zur Versöhnung mit einem selbst oder mit anderen braucht. Wie bei dem vorherigen Kartenset sind 50 Verhaltensweisen auf den Karten zu finden, die durch eigene Ideen ergänzt werden können. Beispiele lauten: „Misstrauen ansprechen“, „Die Integrität einer Person anerkennen“ und „Gefühle benennen“.

Das Kartenset Wenn es zum Streit kommt enthält Tipps, die als Inspiration genutzt werden können. An dieser Stelle wird ein Tipp exemplarisch näher ausgeführt. Der Tipp lautet „Fragen Sie sich nach jedem Gespräch: Drehe ich mich im Kreis?“. Er wird durch einen kurzen Text erläutert: „[…] Wenn Sie dreimal mit einem 'Ja' geantwortet haben, haben Sie ein Muster. Bingo! […] Wenn Sie ein Muster identifiziert haben, bitten Sie um Verschiebung des Gesprächs. […] Bitten Sie eine andere Person um Rat, um das Muster zu durchbrechen. […] Konflikte entstehen oft, weil sich die Beteiligten in Mustern und in einengenden Überzeugungen festbeißen. Wenn es gelingt, diese abzuschütteln, entsteht Raum für Erneuerung“ (Karte 22). Vergleichbare Erläuterungen ergänzen auch die restlichen Tipps.

Diskussion

Francine ten Hoedt und Marijke Lingsma präsentieren mit der Kartenbox „150 Karten für das Konfliktcoaching“ eine spielerische Methode, sich mit dem eigenen Verhalten bei interpersonellen Konflikten näher auseinanderzusetzen.

Die Vielzahl an Verhaltensweisen, die auf den einzelnen Karten genannt sind, bilden eine reiche Inspirationsquelle für eine nähere Reflexion. Es werden insbesondere auch Verhaltensweisen aufgeführt, die einem im ersten Moment vielleicht nicht direkt in den Sinn kommen. Die genannten Tipps, die im Kartenset „Wenn es zum Streit kommt“ enthalten sind, eröffnen einen breiten Rahmen für Anregungen. Leider wirkt die Zusammenstellung eben dieses Sets etwas beliebig. Es fehlt an Informationen, mit welchen Hintergedanken gerade diese Tipps ausgewählt wurden und woher genau die Tipps stammen. Insgesamt überzeugen die Karten trotzdem inhaltlich; ihre Verarbeitung ist dem Preis angemessen.

Der Einsatz einer Checkliste für eine Standortbestimmung ist eine gute Idee. Leider kann die in der vorliegenden Auflage der Kartenbox enthaltene Checkliste zur Erfassung der Konfliktfähigkeit inhaltlich nicht überzeugen. Sie wirkt nicht ausgereift:

  • es fehlen jegliche Informationen zur wissenschaftlichen Fundierung;
  • einige Aussagen wirken wertend;
  • eine Beantwortung mancher Aussagen erzeugt keine eindeutige Information (Was sagt es mir, wenn ich mich zu viel „nicht größer und auch nicht kleiner“ mache?);
  • die Antwortmöglichkeiten geben wenig Orientierung (Was heißt in diesem Fall „ausreichend“, wann ist es „(zu) viel“, wann „(zu) wenig“?) und
  • einige Aussagen passen nicht so recht zu den drei Antwortmöglichkeiten.

Das Booklet ist hilfreich und ermöglicht einen schnellen Überblick. Die Anleitungen für den Einsatz allein und in der Gruppe sind schlüssig, sie fallen aber leider etwas knapp aus. Bei der Erprobung der Karten hat sich gezeigt, dass die vorgeschlagenen Fragen nicht ausreichend sind und es etwas Kreativität bei der Ergänzung der Fragen erfordert, damit das Geschehen nicht ins Stocken gerät. Ein weiterer Punkt, der beim Erproben aufgefallen ist: es fehlt im Booklet an Anregungen, sollte man die Karte als Coach nutzen wollen, um mit seiner Coachee zu arbeiten. Die Anleitungen legen eher einen Einsatz ohne Coach – als Unterstützung beim Selbstcoaching – oder den Einsatz im Rahmen eines Gruppentrainings nahe. Diese Leerstelle muss individuell mit eigener Kreativität gefüllt werden.

Fazit

Die Kartensets der Kartenbox bieten die Möglichkeit, sich niedrigschwellig und gleichzeitig tiefgehend mit dem eigenen Konfliktverhalten auseinanderzusetzen und so an der eigenen Konfliktkompetenz zu arbeiten. Zahlreiche Verhaltensbeispiele und Tipps helfen bei der eigenen Reflexion und Weiterentwicklung. Anzumerken bleibt: Die in dieser Auflage enthaltene „Checkliste zur Erfassung der Konfliktfähigkeit“ überzeugt leider nicht ganz und auch der Einsatz im Coaching bedarf noch etwas eigene Kreativität.


Rezension von
M. Sc. Jannik Zimmermann
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Theorie und Methodik der Beratung an der Universität Kassel
E-Mail Mailformular


Alle 2 Rezensionen von Jannik Zimmermann anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Jannik Zimmermann. Rezension vom 07.10.2021 zu: Francine ten Hoedt, Marijke Lingsma: 150 Karten für das Konflikt-Coaching. Spielerisch die Konfliktkompetenz verbessern. Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG (Göttingen) 2021. ISBN 978-3-8017-3083-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/28468.php, Datum des Zugriffs 17.10.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht