socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Margarete Bolten: Psychische Störungen bei Säuglingen und Kleinkindern

Cover Margarete Bolten: Psychische Störungen bei Säuglingen und Kleinkindern. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2021. 180 Seiten. ISBN 978-3-17-036290-1. 32,00 EUR.

Reihe: Klinische Psychologie und Psychotherapie bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

Bereits sehr junge Kinder können Verhaltensauffälligkeiten zeigen, vor allem sog. „Regulationsstörungen“, also Schrei-, Schlaf- und Fütterstörungen. Eltern und Bezugspersonen bringt das häufig an ihre Belastungsgrenzen, was die Beziehung zum Kind in dieser vulnerablen Entwicklungsphase gefährdet. Das kann langfristige negative Entwicklungsverläufe zur Folge haben, weshalb der frühzeitigen Behandlung von Verhaltensproblemen im Säuglings- und Kleinkindalter ein hoher präventiver Wert zukommt (Klappentext).

Das Buch gehört zur Reihe Klinische Psychologie und Psychotherapie bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Die Autorin

Dr. rer. nat. Margarete Bolten, Co-Leiterin der Sprechstunde für Säuglinge, Klein- und Vorschulkinder der Klinik für Kinder- und Jugendliche der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel (UPKKJ) und am Universitätskinderspital Beider Basel (UKBB).

Aufbau und Inhalt

Das Buch umfasst 8 Kapitel:

Im ersten Kapitel werden entwicklungspsychopathologische Grundlagen besprochen, das Erscheinungsbild frühkindlicher Regulationsstörungen (exzessives Schreien, Probleme der Schlafregulation und frühkindliche Fütter- und Essstörungen) dargestellt und die Klassifikation in den Systemen ICD-10, DSM-5 und DC:0-5 vorgestellt.

Das zweite Kapitel veranschaulicht Epidemiologie, Verlauf und Folgen dieser Regulationsstörungen. Im dritten Kapitel werden kurz Komorbiditäten angesprochen und erläutert, von welchen Erscheinungsbildern (z.B. alters- und entwicklungsphasenspezifische Regulationsprobleme) sie abgegrenzt oder welche Erkrankungen differenzialdiagnostisch ausgeschlossen werden müssen.

Das vierte Kapitel ist dem diagnostischen Vorgehen gewidmet. Es werden Ziele und Struktur herausgearbeitet und die Besonderheit des diagnostischen Prozesses im Säuglings- und Kleinkindalter erläutert. Besondere Bedeutung kommt der sorgfältigen Exploration und Anamnese zu. Es schließt sich die Besprechung der kategorialen Klassifikation nach DC:0-5 an. Zur dimensionalen Symptomerfassung dienen Fragebögen, die sowohl übersichtlich in Tabellenform wie auch im Text besprochen werden. In der Diagnostik ist auch die Beurteilung der Eltern-Kind-Beziehung wie der psychosozialen Umwelt notwendig, auch dazu werden Verfahren angegeben. Auch eine tabellarische Übersicht gängiger Entwicklungstests gibt die Autorin. Als Ergebnis der Diagnostik wird ein psychopathologischer Befund erstellt. Abschließend wird das spezifische Vorgehen bei Fütter-, Ess- und Gedeihstörungen erläutert.

Im fünften Kapitel wird es wieder theoretischer: Störungstheorien und -modelle werden vorgestellt. Für jede der drei Regulationsstörungen werden Kindfaktoren, interaktionale und Elternfaktoren dargestellt.

Das sechste Kapitel hat die Psychotherapie im Fokus. Antragstellung, Therapieziele und Behandlungspläne werden kurz erläutert. Ausführlich werden die konzeptuellen Grundlagen der Behandlung besprochen. Im Mittelpunkt steht die Arbeit mit den Eltern an deren inneren Bildern und Fantasien des Kindes. Er werden fünf therapeutische Schwerpunkte definiert (Entlastung und Wertschätzung, Beobachtung der Eltern-Kind-Interaktion, Förderung des Containments, Förderung der Mentalisierung, Förderung der Triangulierung) und ausführlich für die drei Störungsbereiche besprochen. Bei den Essstörungen werden auch die Aufgaben der Mitglieder in einem multiprofessionellen Team angesprochen. Es werden auch Hinweise zur Indikation ambulanter oder stationärer Therapie gegeben.

Im siebten Kapitel werden Resultate der Psychotherapieforschung berichtet. Beim exzessiven Schreien werden die Ergebnisse von Wirksamkeitsstudien zu kognitiv-behavioralen, tiefenpsychologisch orientierten und alternativen Ansätzen (Ernährung, Pharmakologie, manuelle Therapien) diskutiert, bei den Schlafstörungen werden die vielfältigen Studien in Tabellenform präsentiert. Die Empfehlungen zu den Fütterstörungen beruhen meist auf Expertenmeinungen und Einzelfallstudien.

Das kurze achte Kapitel befasst sich mit rechtlichen Aspekten und thematisiert unter anderem die Schweigepflicht und die Meldung am Jugendamt.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Fallbeispiele. Wichtiges wird in Kästen prägnant präsentiert. Am Beginn jedes Kapitels werden Lernziele formuliert, deren Erreichen am Ende des Kapitels anhand von Fragen überprüft werden können.

Diskussion

Das Buch fasst die Thematik prägnant, anschaulich und informativ zusammen und kann deshalb sehr empfohlen werden.

Mir sind nur einige kleine, eher formale Punkte aufgefallen: So findet man den auf Seite 58 erwähnten SIVA:0-6 (in Druck) nicht im umfangreichen Literaturverzeichnis, erst auf Seite 73 findet man ihn wieder mit der Angabe (2020).

Auf Seite 68 wird für die Bindungsdiagnostik die Beobachtung des kindlichen Verhaltens nach einer Trennung bzw. im Kontakt mit einer fremden Person vorgeschlagen. Inhaltlich entspricht dies der Ainsworth’schen Fremden Situation ohne dass dies explizit benannt wird.

Zielgruppen

Dieses Buch richtet sich an Fachkräfte und Studierende der Fächer, die für die die Arbeit mit Regulationsstörungen qualifizieren.

Fazit

Das schmale Buch beschreibt Erscheinungsbild, Verlauf und Folgen frühkindlicher Regulationsstörungen. Es gibt Einblick in Störungsmodelle, Diagnostik und Therapie. Die Informationen sind prägnant und verständlich dargestellt.


Rezension von
Dr. Dipl.-Psych. Lothar Unzner
Leiter der Interdisziplinären Frühförderstellen im Landkreis Erding im Einrichtungsverbund Steinhöring
E-Mail Mailformular


Alle 167 Rezensionen von Lothar Unzner anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Lothar Unzner. Rezension vom 29.09.2021 zu: Margarete Bolten: Psychische Störungen bei Säuglingen und Kleinkindern. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2021. ISBN 978-3-17-036290-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/28553.php, Datum des Zugriffs 17.10.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht