socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Peter Kirsch, Nina Haible-Baer: Therapie-Tools ADHS im Erwachsenenalter

Cover Peter Kirsch, Nina Haible-Baer: Therapie-Tools ADHS im Erwachsenenalter. Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2021. 278 Seiten. ISBN 978-3-621-28708-1. D: 42,95 EUR, A: 44,40 EUR.

Reihe: Therapie-Tools.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema

ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen) werden in den letzten Jahren nicht nur als Störungen des Kindes- und Jugendalters, sondern auch bei Erwachsenen wahrgenommen. Schätzungen zufolge leiden etwa 60 % der Betroffenen auch im Erwachsenenalter unter störungstypischen und häufig behandlungsbedürftigen Problemen. Obwohl es wirksame medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten gibt, wünschen und brauchen zunehmend mehr Betroffene eine psychotherapeutische Behandlung, häufig auch aufgrund bestehender Komorbiditäten. Hier legt der Beltz Verlag mit seinem in der Reihe „Therapie-Tools“ erschienen Band eine Sammlung unterschiedlicher Behandlungsansätze und vielfältige Materialien vor, die eine strukturierte problemorientierte psychotherapeutische Behandlung ermöglichen.

Autoren

Professor Dr. Peter Kirsch ist Leiter der Abteilung für Klinische Psychologie am Zentralinstitut für seelische Gesundheit in Mannheim.

Dr. Nina Haible-Baer ist Leitende Psychologin in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Gießen.

Sie haben bereits weitere Titel zum Thema ADHS im Erwachsenenalter gemeinsam veröffentlicht.

Aufbau und Inhalt

Der Titel „Therapie-Tools ADHS im Erwachsenenalter“ umfasst 278 Seiten im kopierfreundlichen DinA4 Format. Er gliedert sich nach einem Verzeichnis der Arbeits- und Informationsblätter sowie einem Vorwort in 11 Kapitel.

In allen Kapiteln finden sich sowohl Informations- als auch Arbeitsblätter, die von den behandelnden Therapeut:innen, Patient:innen oder beiden gemeinsam genutzt werden können. So kommen insgesamt 51 Informationsblätter und 112 Arbeitsblätter zusammen. Außerdem bietet die Reihe „Therapie-Tools“ beim Erwerb der Print-Version des Titels einen Download-Code, der das einmalige Herunterladen der PDF-Version des Buches inklusive aller Arbeitsmaterialien ermöglicht (nach persönlicher Anmeldung über die Verlags-Website).

Die im Kapitel 1 dargestellten grundlegenden Überlegungen sind leicht lesbar und zeichnen sich durch eine wertschätzende Haltung gegenüber der Patientengruppe und den Behandler:innen aus. Die Grundprinzipien für die therapeutische Arbeit sind auf einer Seite kompakt zusammengefasst.

Im zweiten Kapitel geht es um die Diagnostik der Störung, sowie die Darstellung unterschiedlicher Subtypen. Mit Hilfe der Materialien ist auch für Behandler:innen ohne spezifische Vorerfahrungen eine sichere diagnostische Einschätzung möglich.

In Kapitel 3 wird störungsspezifisches Wissen vermittelt und es finden sich Materialien zur Psychoedukation und Therapieplanung für die Patient:innen. Auch hier fällt positiv auf, dass es dem Autorenteam wichtig zu sein scheint, Patient:innen „auf Augenhöhe“ anzusprechen und das Ziel der Behandlung als „Hilfe zur Selbsthilfe“ verstanden werden kann.

Das Kapitel 4 „Impulsivität oder die mangelnde Hemmung von Impulsen“ wird bereits zu Beginn des Buches (S. 13) als wesentlicher Baustein in jeder Psychotherapie mit ADHS-Patient:innen hervorgehoben. Hier geht es darum, mit unterschiedlichen Methoden den Betroffenen zu helfen, impulsive Handlungen zu erkennen, zu stoppen und schrittweise eine höhere kognitive Kontrolle zu erlangen. Dabei werden neben Informations- und Arbeitsblättern auch konkrete Übungsaufgaben zur Verfügung gestellt (Arbeitsblätter 18 bis 27), bei denen z.B. Wörter in einem Text gefunden oder Spiegelungen gezeichnet werden sollen, während gleichzeitig der Handlungsablauf bewusst kommentiert wird.

Kapitel 5 beschäftigt sich mit der Emotionsregulation und stellt verschiedene Materialien vor, die größtenteils aus anderen Behandlungsmanualen der kognitiven Verhaltenstherapie sowie der Dialektisch-behavioralen Therapie entlehnt wurden. Dies ist aber mit Literaturangaben gekennzeichnet und die Beispiele wurden auf Betroffene mit ADHS angepasst.

In Kapitel 6 werden ebenfalls bewährte Therapiestrategien der kognitiven Verhaltenstherapie vorgestellt, die erfahrenen Psychotherapeut:innen bekannt sein werden (ABC-Schema, Entkatastrophisieren…). Es wird aber in der Einführung auf Besonderheiten für diese Patientengruppe hingewiesen – z.B., dass individuelle Annahmen wie: „ich bin anders als andere“ durchaus der Realität entsprechen und nicht vorschnell mit Methoden der kognitiven Umstrukturierung bearbeitet werden sollten. Außerdem finden sich auch hier Beispiele für ADHS-Betroffene.

Kapitel 7 beschäftigt sich mit dem Thema „Achtsamkeit“, wobei hier insbesondere kurze und aktive Übungen vorgestellt werden (z.B. 3-2-1 Übung, 3-Minuten-Atemraum), um der kurzen Aufmerksamkeitsspanne der Patientengruppe Rechnung zu tragen.

Das 8. Kapitel „Verbesserung sozialer Kompetenzen und Fertigkeiten“ rekurriert hauptsächlich auf das GSK von Hinsch und Pfingsten (2015), stellt aber Besonderheiten für die Arbeit mit ADHS Betroffenen dar, wie etwa die Schwierigkeit, dass diese häufig von anderen als aggressiv wahrgenommen werden, obwohl sie dies gar nicht beabsichtigen. Ergänzt werden die Arbeitsblätter zu Rollenspielen um Informationen zu Feedback und ein Arbeitsblatt zum Thema „Entschuldigung“, welches für ADHS-Betroffene aus Sicht des Autors und der Autorin häufig nötig ist.

Kapitel 9 hat das Thema „Zeitmanagement“ zum Inhalt und bieten neben drei Infoblättern neun Arbeitsblätter mit konkreten Übungen für ein besseres Zeitmanagement.

In Kapitel 10 „Organisationstechniken und Mittel gegen Vergesslichkeit“ werden ebenfalls konkrete Hilfen für einen Kernproblembereich vieler ADHS Betroffener dargestellt. Es finden sich Arbeitsblätter zu hilfreichen Ritualen, Erinnerungshilfen und Arbeitstechniken (z.B. „Salamitaktik“, To-do- und Checklisten).

Im abschließenden 11 Kapitel kommt ein weiteres häufiges Problem von Menschen mit ADHS zur Sprache, die „Prokrastination“. Hier wird neben konkreten Arbeitsmaterialien darauf hingewiesen, dass Probleme beim Aufschieben häufig mit dem Problem der Impulsivität zusammenhängen und deshalb nicht isoliert behandelt werden sollten. Außerdem wird auf weiterführende Literatur verwiesen, wenn das Prokrastinationsverhalten schwerwiegend erscheint. Auch hier fällt die Transparenz und Offenheit des Autorenteams positiv auf!

Diskussion

Kirsch und Haible-Baer leisten mit ihrem Buch „Therapie-Tools ADHS im Erwachsenenalter“ einen Beitrag zu einer qualifizierten psychotherapeutischen Behandlung dieser Patientengruppe. Es handelt sich zwar eher um eine Materialsammlung als ein Therapiemanual (was dem Konzept der Reihe Therapie-Tools entspricht). Dennoch werden interessierte Psychotherapeut:innen mit Hilfe dieses Buches in die Lage versetzt, eine wirksame Therapie für Erwachsene mit ADHS zu planen und durchzuführen. Es ist gut lesbar und durchgängig von einer sehr wertschätzenden Haltung gegenüber Patient:innen und Behandler:innen getragen. Lediglich im formalen Bereich sehe ich Verbesserungsmöglichkeiten. So hätte ich mir statt der durchgehenden Nummerierung der Informations- und Arbeitsblätter eine kapitelbezogene Nummerierung gewünscht.

Fazit

Der Beltz Verlag führt mit dem Band: „Therapie-Tools ADHS im Erwachsenenalter“ seine sehr erfolgreiche Reihe anwendungsorientierter Therapiematerialsammlungen fort. Peter Kirsch und Nina Haible-Baer gelingt es, in prägnanter Weise für diese Patientengruppe zu interessieren und auch ungeübten Behandler:innen die nötigen Instrumente an die Hand zu geben, um eine wirksame und strukturierte Behandlung durchzuführen.


Rezension von
Dipl. Psych. Dr. Kirsten Stelling
psych. Psychotherapeutin, Lehrbeauftragte an der KatHo NRW
E-Mail Mailformular


Alle 1 Rezensionen von Kirsten Stelling anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Kirsten Stelling. Rezension vom 19.08.2021 zu: Peter Kirsch, Nina Haible-Baer: Therapie-Tools ADHS im Erwachsenenalter. Mit E-Book inside und Arbeitsmaterial. Beltz Verlag (Weinheim, Basel) 2021. ISBN 978-3-621-28708-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/28626.php, Datum des Zugriffs 08.12.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht