Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Thomas Girsberger: Mit Autismus den Alltag meistern

Rezensiert von Prof. Stefan Müller-Teusler, 21.01.2022

Cover Thomas Girsberger: Mit Autismus den Alltag meistern ISBN 978-3-17-039198-7

Thomas Girsberger: Mit Autismus den Alltag meistern. Praktische Hilfen für Kinder und Jugendliche im Autismus-Spektrum. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2021. 160 Seiten. ISBN 978-3-17-039198-7. 22,00 EUR.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Thema und Entstehungshintergrund

Das Buch ist eine Erweiterung eines anderen Buches des Autors (Die vielen Farben des Autismus), das mittlerweile in der 6. Auflage vorliegt und hier bereits zweimal rezensiert wurde (https://www.socialnet.de/rezensionen/​16352.php (Rezension der 1. Auflage 2013 und https://www.socialnet.de/rezensionen/​25681.php Rezension der 4. Auflage 2019). Während Die vielen Farben des Autismus als Grundlagenbuch angesehen werden kann, das in seiner Breite über Autismus informiert, geht es in diesem Buch um sehr konkrete und praktische Alltagstipps.

Der Autor

Dr. med. Thomas Girsberger ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Er arbeitet seit über 30 Jahren in eigener Praxis in der Nähe von Basel, widmet sich mittlerweile ausschließlich Abklärungen und Beratungen bei Autismus-Spektrum-Störungen (Kinder und Jugendliche).

Aufbau des Buches

„Dieses Buch soll so nahe wie möglich am Alltag der Betroffenen und ihren Familien ansetzen und Hilfen anbieten es hat deshalb ähnliche Struktur wie ein Kochbuch.

Es enthält ‚Rezepte‘, ‚Gebrauchsanweisungen‘, ‚Werkzeuge‘, ‚Informationen‘, ‚Gesetze‘ sowie ‚Übungen‘. Alle diese unterschiedlichen Elemente kommen zu verschiedenen Themen zur Anwendung und sind inhaltlich nach Kapiteln gegliedert.

Es entspricht der Natur des ‚Kochbuches‘, das soweit wie möglich jedes Element auf einer einzigen Seite in sich geschlossen behandelt wird. Bei vielen Seiten kann es nämlich Sinn machen, diese heraus zu kopieren und im Alter zu gebrauchen, wie Rezepte eben. Diese ‚Rezepte‘ und ‚Gebrauchsanweisungen‘ können aber auch über das Internet (Zusatzmaterial) heruntergeladen und durch die Betroffenen und deren Besuchspersonen verändert/​individualisiert werden.

Es ist ein Buch, nicht zum Durchlesen von Anfang bis Ende, sondern für den Gebrauch im Alltag. Es kann an beliebiger Stelle aufgeschlagen und angewendet werden. Zur besseren Übersichtlichkeit werden die verschiedenen Elemente mit Piktogrammen an der Seite klar gekennzeichnet.

Es ist zudem möglich, ‚Rezepte‘ nicht in gedruckter Form zu gebrauchen, sondern mit Hilfe eines Tablets oder Smartphones. Die Benutzung dieser mobilen elektronischen Hilfsmittel ist allerdings nicht obligat, sondern es sind die Betroffenen und ihre Familien, welche darüber entscheiden, ob sie lieber mit Papier oder mit Bildschirm arbeiten. Aber es ist natürlich kein Geheimnis, dass gerade ASS-Betroffene durch den Einbezug elektronischer Hilfsmittel profitieren und zu besserer Mitarbeit gewonnen werden können“ (S. 17). Besser als mit diesem Zitat der Einleitung lässt sich das Buch in seiner Charakteristik nicht beschreiben.

Das 1. Kapitel ist die Einleitung, in der der Autor kurz anspricht, ob es nun Therapie oder Pädagogik sei und entscheidet sich dann begründet für die Pädagogik. Außerdem spricht er die Komorbiditäten an, die im Kontext von Autismus auftreten können. Quasi ein wenig als Voraussetzung weist er den Eltern eine Rolle als Therapeuten zu beziehungsweise der Familie als Mini minus Rechtsstaat.

Im 2. Kapitel geht es um den Aufbau und den Gebrauch dieses Buches, was oben bereits zitiert wurde. Die verschiedenen methodischen Elemente (Rezepte, Gebrauchsanweisungen, Werkzeuge, Informationen, Übungen und Gesetze) werden in ihrer Grundsätzlichkeit vorgestellt.

Die Besonderheiten in der Erziehung eines autistischen Kindes bilden den Inhalt des sehr kurzen Kapitels 3. der Autor benennt hier fehlende Akquieszenz (damit ist gemeint, dass spontane Zustimmung nicht gegeben werden kann, weil der Person die Informationen zu einer Zustimmung bzw. Absage (noch) fehlen) sowie Blindheit für soziale Hierarchien als besondere Herausforderung.

Die Frage, was ist Autismus, darf auch in diesem Buch nicht fehlen. Die Antworten in Kapitel 4 fallen gemäß der Intention des Buches sehr knapp aus und sind untergliedert als Antworten für Fachleute, Erwachsene, Kinder/​Jugendliche, Fremde und Mitschüler. Außerdem geht es um den Nutzen von Diagnosen und im Hinblick auf die eigene Person die Betonung von ‚Ich bin besonders‘.

Kapitel 5 greift eines der größten Probleme bei Menschen mit Autismus im Kontext von sozialen Situationen auf, nämlich den Umgang mit Konflikt und Stresssituationen. Der Bogen spannt sich vom Einsatz von Signalinstrumenten über familiäre Situationen hinzu Grundsätzen im Umgang mit gewalttätigen Verhalten, Benutzung von Erlaubten und nicht erlaubten Wörtern, die Haltung in solchen Konfliktsituationen bis hin zu einem Beispiel, wie eine Notfalltasche im konkreten Fall hilfreich sein kann.

Die Gestaltung des Alltages Bedarf einer Struktur, die mit vielen Regeln untersetzt ist und in der Abläufe klar gegliedert sind. Kapitel 6 widmet sich dem Thema Alltägliches und ist mit fast 30 Seiten das umfangreichste Kapitel in diesem Buch. Das beginnt bei einem Vertrag mit einer autistischen Person, geht über zur Küchenbenutzung und Zimmer aufräumen, der korrekten Ausführung von Aufgaben, thematisiert das ins Bett gehen, und geht auch auf Aufenthalte außer Haus ein. Dazu gehören Gesetze wie Badewanne, Ernährung, Zähne putzen und Bildschirmzeit.

Die Frage der grundsätzlichen Haltung ist eingangs schon einmal angesprochen worden und wird in Kapitel 7 noch einmal an verschiedenen Themen aufgegriffen. dazu gehört das Thema Geld, Eltern als Team, Erziehungsstile, aber auch so nützliche Hinweise auf Verstärkersysteme für den Alltag oder die Strukturierung der Zeit.

Der Umgang mit Emotionen stellt Menschen mit Störungen aus dem Autismus Spektrum immer wieder vor große Herausforderungen und auch die sie umgebenden Menschen, denn häufig hat man keine gute Idee, wie man hier hilfreich intervenieren kann. In Kapitel 8 gibt es verschiedene gute Beispiele und Tipps zum Umgang mit Panik, wie man mit bedrückenden oder gestressten Situationen umgeht, wie man Wut kanalisieren kann, was sollen wir Traurigkeit und negativen Gedanken machen kann und auch das Thema Langeweile findet hier seinen Platz.

Kapitel 9 widmet sich dem Thema Kommunikation, wobei die eigentlichen Adressaten dieses Kapitel eher Menschen mit Autismus sind, um Kommunikation zu üben, aber dennoch findet man hier wertvolle Hinweise, wie man gelingend mit Menschen mit Autismus kommunizieren kann.

Zur Lebenswelt von autistischen jugendlichen Menschen gehört auch Schule, weshalb Kapitel 10 kurz einige Aspekte aus diesem Themenbereich aufgreift.

Die häufig permanente Anspannung bei Menschen mit Autismus führt auch dazu, das ist relativ wenige Phasen der Entspannung gibt. daher ist es häufiger auch notwendig, gezielt Übungen zu Körper und Geist zu machen, um Entspannung auch erreichen zu können. Kapitel 11 wendet sich überwiegend direkt an Menschen mit Autismus und zeigt einige Möglichkeiten auf, mit welchen Übungen Entspannung herbeigeführt werden kann.

Personen mit dem Asperger-Syndrom haben häufig einen sehr hohen Drang zur Digitalität. in einem kurzen Abschnitt (Kapitel 12) zeigt hier der Autor auf, wie die Neigung zur Digitalität nicht als Problem gesehen werden kann, sondern wie man dieses konstruktiv auch nutzen kann.

Lerngeschichten bieten eine gute Möglichkeit, um anhand von Beispielen Regeln und Umgangsweisen in sozialen Situationen zu lernen. Das ist Inhalt von dem kurzen Kapitel 13.

Mit einigen Zitaten von Hans Asperger, der bereits 1944 wesentliche Gedanken formulierte, greift der Autor noch einmal Grundsätzliches in der Haltung zu Menschen mit Asperger-Autismus auf. Mit diesem Kapitel 14 ist der inhaltliche Teil des Buches beendet und es erfolgt noch ein kurzes Nachwort.

Diskussion

Das ist – wie eingangs schon skizziert- ein Buch, das schnell und direkt in der Betreuung und Begleitung von Menschen mit Asperger-Autismus eingesetzt werden kann. Es bedarf selten einer größeren Vorbereitung, sondern alle Übungen und Regeln lassen sich schnell im Alltag umsetzen und anwenden. Man sollte sich frühzeitig mit dem Grundgedanken dieses Buches nämlich die Unterteilung in Rezepte, Gebrauchsanweisungen, Werkzeuge, Informationen, Gesetze und Übungen vertraut machen, dann lassen sich im Hinblick auf die individuellen Menschen viele eigene Varianten finden, die hilfreich entwickelt und eingesetzt werden können. Ergänzend zu dem Buch gibt es einen Download-Link, mit dem jede Menge Vorlagen genutzt und für eigene Zwecke auch angepasst werden können. Erfreulich ist, dass der Autor mit einigen Kapiteln auch Jugendliche in der Vorbereitung auf das Erwachsensein direkt anspricht.

Fazit

Das Buch ist für alle Personen, die in irgendeiner Art und Weise in der Betreuung und Begleitung für Menschen mit Autismus tätig sind, sehr gut geeignet. Insbesondere Personen, die eher gelegentlich mit dieser Personengruppe in Kontakt kommen, finden hier einen Fundus an Möglichkeiten, um diesen Kontakt auch gut und gelingend zu gestalten. Auch wenn der Fokus eher auf Menschen mit Asperger-Autismus gerichtet ist, so können viele Dinge hieraus auch im Kontext vom frühkindlichen Autismus eingesetzt werden.

Rezension von
Prof. Stefan Müller-Teusler
Website
Mailformular

Es gibt 78 Rezensionen von Stefan Müller-Teusler.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Stefan Müller-Teusler. Rezension vom 21.01.2022 zu: Thomas Girsberger: Mit Autismus den Alltag meistern. Praktische Hilfen für Kinder und Jugendliche im Autismus-Spektrum. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2021. ISBN 978-3-17-039198-7. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/28749.php, Datum des Zugriffs 16.05.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht