Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Sigrun Eder, Hedda Christians (Illustrator): Mama zieht aus - Für alle Kinder, deren Eltern sich trennen oder scheiden lassen

Rezensiert von Mag. Dagmar Bojdunyk-Rack, 15.09.2022

Cover Sigrun Eder, Hedda Christians (Illustrator): Mama zieht aus - Für alle Kinder, deren Eltern sich trennen oder scheiden lassen ISBN 978-3-99082-092-6

Sigrun Eder, Hedda Christians (Illustrator): Mama zieht aus - Für alle Kinder, deren Eltern sich trennen oder scheiden lassen. edition Riedenburg e.U. (Salzburg) 2021. 72 Seiten. ISBN 978-3-99082-092-6. D: 19,90 EUR, A: 20,50 EUR, CH: 35,50 sFr.
Reihe: SOWAS! - 25
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Thema

Sigrun Eder hat ein Buch für Vor- und Volksschulkinder geschrieben, welches den betroffenen Kindern erleichtern soll, die Trennung der Eltern zu verstehen und die neue Familiensituation zu bewältigen. Sie beschreibt diese Zeit – von der Veränderung der Liebesbeziehung der Eltern bis zum Eintreten der Patchworksituation – anhand der Zwillinge Mia und Pia.

Autorin

Mag. Sigrun Eder ist Klinische Psychologin und Psychotherapeutin und hat viele Kinder bei der Bewältigung der Trennung/​Scheidung der Eltern begleitet. Sie hat selbst Kinder und eine Trennung hinter sich.

Aufbau

Ausgangspunkt des Buchs ist die Beschreibung der scheiternden Paarbeziehung der Eltern und die Information der Zwillinge über die Trennung und den gemeinsamen Auszug der Mutter mit ihren Töchtern.

Im nächsten Abschnitt werden die nächsten Schritte den Kindern erklärt (Auszug der Mutter, Kontakt zum Vater, neue Wohnung der Mutter und Umzug der Kinder dorthin) und im Anschluss die veränderte Lebenssituation und die Kontakte der Kinder nach der Trennung zum Vater beschrieben.

Im letzten Teil der Geschichte wird der Übergang in eine Patchworkfamilie beschrieben.

Die zweite Hälfte des Buches lädt Kinder ein, ihre eigene „Trennungsgeschichte“ zu reflektieren.

Inhalt

Das Buch gliedert sich in zwei Teile: Im 1. Teil wird die Geschichte der Trennung der Eltern aus der Perspektive der Zwillinge Mia und Pia erzählt. Im 2. Teil werden die Kinder eingeladen, schreibend oder zeichnend/​malend ihre „Trennungsgeschichte“ zu Papier zu bringen.

Teil 1:

  • Zu Beginn der Geschichte wird genau darauf eingegangen, wie sich die Liebesbeziehung der Eltern verändert. Die Streitereien und die konflikthafte Atmosphäre, werden sehr gut beschrieben und sind gut nachvollziehbar. Obwohl die Zwillinge diese Veränderungen wahrgenommen haben, sind die beiden sehr traurig und haben vielen Fragen in Bezug auf die Zeit nach der Trennung, die die Eltern kindgerecht beantworten.
  • Der nächste Abschnitt setzt sich mit der neuen Wohnung der Mutter, in der auch die Zwillinge Großteils leben werden, auseinander. Das Bemühen der Mutter, eine den Bedürfnissen der Kinder entsprechende Wohnung zu gestalten, wird viel Platz eingeräumt.
  • Danach werden die Fragen der Kinder nach dem Kontakt zum Vater in den Mittelpunkt gerückt und beschrieben, wie für die Kinder die Zeit bei Mama und Papa in einem Kalender „sichtbar“ gemacht und der Kontakt zu jenem Elternteil, bei dem die Kinder im Moment nicht sind, aufrecht bleiben kann.
  • Im letzten Teil der Geschichte wird die Situation 2 Jahre nach der Trennung, die neue Beziehung der Mutter und der Übergang zur Patchworkfamilie beschrieben.

Teil 2:

  • Die Kinder werden eingeladen, sich mit Fragen rund um ihre Familie, ihre Eltern zum Zeitpunkt des Kennenlernens, die Trennung der Eltern, ihre Gefühle durch Schreiben, Zeichnen, Ankreuzen auseinanderzusetzen. Dieser Teil ist sehr umfassend.

Diskussion

Viele Aspekte, mit denen sich Kinder im Zuge einer Trennung auseinandersetzen müssen, sind in diesem Buch sehr gut beschrieben: Das Ende einer Paarbeziehung, der Umzug in eine neue Wohnung, die Kontakte zu beiden Elternteilen. Vermittelt wird, dass es für Kinder in Trennungssituationen essentiell ist zu wissen, was sich in ihrem Leben verändert und was gleich bleibt und dass alle Fragen gestellt werden dürfen. Vermittelt wird auch, dass die Trennung ein großer Einschnitt im Leben von Kindern und von diesen nicht gewünscht ist. Wenn aber beide Eltern auch nach der Trennung ihr Elternsein leben und für die Kinder da sind, so kann auch diese Situation positiv bewältigt werden.

Die Illustrationen sind liebevoll und gelungen und bilden die Realität – manchmal auch symbolhaft verdeutlicht und verstärkt – sehr gut ab. Manchmal rufen sie auch ein Lachen hervor (Mutter und Vater mit „Hahnenkamm“).

Folgendes ist kritisch anzumerken:

Trennung ist ein prozesshaftes Geschehen und es dauert einige Zeit, bis wieder positive Perspektiven entwickelt werden. Im Buch ist relativ schnell wieder alles im Lot. Manchmal springt das Buch auch etwas zu schnell von einer Situation zur anderen. Vor allem der Übergang in die Patchworksituation ist abrupt und entspricht nicht der Realität (es dauert durchschnittlich fünf Jahre, bis sich getrennte Elternteile, Kinder und neue Partner*innen, die sich in einer Patchworkfamilie zusammenfinden, auch wie eine Familie fühlen). Hätte man weglassen können.

Den Mitmachteil sollten Kinder nicht allein, sondern gemeinsam mit ihren Eltern bzw. Erwachsenen bearbeiten. Ein Großteil der Aufgabenstellung/​Anleitungen eignen sich sehr gut, um sich mit der Trennung, den Gefühlen und Ressourcen auseinanderzusetzen. Auch die Art und Weise – zeichnen, malen, ankreuzen ist kindgerecht. Bedacht werden muss, dass Vorschulkinder, an die sich das Buch auch wendet, noch nicht schreiben können. Manche Fragestellungen sind aber zu detailliert und nicht hilfreich für Kinder bzw. ist es nicht deren Aufgabe, sich damit auseinanderzusetzen. Generell ist dieser Teil sehr umfangreich geworden.

Fazit

Trennung ist für Kinder (und meist auch Eltern) fast immer traurig und bedeutet Neuanfang. In diesem Buch werden beide Seiten kindgerecht beschrieben, zunächst der Schmerz, die Traurigkeit und das Verabschieden von der ursprünglichen Familiensituation und zugleich die Erleichterung, wenn der Streit abnimmt und es zu beiden Elternteilen einen guten Kontakt und gute gemeinsame Zeiten gibt.

Aufgrund unserer 31 Jährigen Erfahrung in der Begleitung von Kindern in Trennungs-/​Scheidungssituationen können wir das Buch – als Lektüre, die Eltern und Kinder gemeinsam lesen und bearbeiten – empfehlen.

Rezension von
Mag. Dagmar Bojdunyk-Rack
Geschäftsführerin RAINBOWS-Österreich
Website
Mailformular

Es gibt 16 Rezensionen von Dagmar Bojdunyk-Rack.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Dagmar Bojdunyk-Rack. Rezension vom 15.09.2022 zu: Sigrun Eder, Hedda Christians (Illustrator): Mama zieht aus - Für alle Kinder, deren Eltern sich trennen oder scheiden lassen. edition Riedenburg e.U. (Salzburg) 2021. ISBN 978-3-99082-092-6. Reihe: SOWAS! - 25. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/29178.php, Datum des Zugriffs 26.09.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht