Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Roman Hoch: Wegweiser für Perlentaucher

Rezensiert von Dr. Thomas Wilke, 17.11.2022

Cover Roman Hoch: Wegweiser für Perlentaucher

Roman Hoch: Wegweiser für Perlentaucher. Systemische Interventionen für die Ressourcenaktivierung. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2022. 80 Seiten. 34,95 EUR.
401-917210101-5 (EAN).

Zählpixel

Thema

Das Kartenset widmet sich der Ressourcenaktivierung und dient als Impuls für die Systemische Therapie und Beratung. Der Ansatz der Ressourcenaktivierung durch Bildkarten basiert auf der Annahme, dass Bilder eine hohe symbolische Kraft haben, die durch Assoziationen psychologische Prozesse in Gang setzen, zu welchen gesprochene Worte außer Stande sind. Deshalb stellen Bildkarten ein nützliches Tool dar, um die unbewusst vorhandenen Ressourcen von Klient*innen aktivieren zu können.

Autor

Roman Hoch ist Diplom-Sozialpädagoge und Traumazentrierter Fachberater. Er arbeitet als Systemischer Berater und Therapeut in freier Praxis und ist zudem als Dozent im Systemischen Zentrum (WISPO AG) tätig.

Entstehungshintergrund

Die Grundhaltung der Ressourcenorientierung steht in der Tradition der Salutogenese des Soziologen Aaron Antonovsky und Psychotherapeuten wie dem Lösungsorientierten Ansatz von Steve de Shazer und der Hypnosetherapie von Milton Erickson. Anstelle der Problemfokussierung liegt der Schwerpunkt auf der Aktivierung der Fähigkeiten, Stärken und Eigenschaften der Menschen, um auf diese Weise zu Lösungen zu erarbeiten. 

Aufbau und Inhalt

Das Kartenset besteht aus 80 Bildkarten mit Fragen auf der Rückseite sowie einem 28-seitigem Booklet im Karton.

Das Booklet gliedert sich in fünf Kapitel.

In Kapitel 1 führt Hoch grundlegend in die „Ressourcenaktivierung mit Bildimpulsen“ ein. So gibt er beispielweise generelle Hinweise für die Verwendung. Unter anderem seien die Karten „Outside in“ zu verwenden, wobei die Berater*innen den Klient*innen Karten „als spontane Außenwahrnehmung“ (S. 3) vorschlagen. Die Karten könnten jedoch aus „Inside out“ verwendet werden, wobei die Klient*innen Bildkarten wählen, von denen sie sich spontan angesprochen fühlen. Der Einsatz von Bildkarten, so der Autor, ließe sich in allen Phasen einer Therapiesitzung realisieren, sei jedoch besonders zu Beginn einer Sitzung vielsprechend, um sofort die Ressourcen von Klient*innen zu aktivieren. In dem Kapitel gibt der Autor ebenfalls einen theoretischen Überblick über den Ressourcenansatz aus Systemischer Perspektive. Wichtig sei es den Klient*innen vor der Anwendung den Nutzen der Bildkartenarbeit zu vermitteln, sodass sie selbstbestimmt entscheiden können, ob sie das methodische Angebot wahrnehmen möchten.

In Kapitel 2 gibt Hoch einen Überblick zu der „Prozessarchitektur eines ressourcenaktivierenden Ansatzes“ im Kontext der Systemischen Therapie und Beratung, wobei unterschiedliche Therapiephasen knapp dargestellt werden.

In Kapitel 3 zeigt der Autor „Anwendungshinweise zur Fragetechniken“ auf, wobei er sich auf die Fragen und Interventionen auf der Rückseite der Bildkarten konzentriert. Er führt u.a. auf, wie durch gezieltes Nachfragen und der systemischen Haltung des Nichtwissens noch „mehr Tiefe und länger aktivierte Ressourcen“ (S. 13) erzeugt oder Ressourcen durch die Suche nach Ausnahmen aktiviert werden könnten.

In Kapitel 4 geht der Hoch dann auf die „Interventionen mit Bildimpulsen“ ein, wobei unterschiedliche Interventionsanleitungen für das Einzel- und Mehrpersonensetting vorgestellt werden.

Kapitel 5, „Systemischen Methoden durch Bildimpulse mehr Impact verleihen“, fokussiert sich auf drei Methodenansätze der Systemische Beratung und Therapie: Erstens, der genografischen Ressourcensuche, wie sie beispielsweise in hochbelasteten oder krisenhaften Familiensystemen genutzt werden können. Zweitens, der Ressourcen-Timeline, um biografische Zeitstrahlen mit Bildkarten im Einzel- oder Mehrpersonensetting erstellen zu können. Drittens, der methodischen Arbeit zu Zielen. Angaben zum Autor, die Literaturangaben und der Bildnachweis schließen das Booklet ab.

Die Bildkarten beinhalten Fotografien, wobei auf der Rückseite zu dem Bild mehrere passende hypothetische und zirkuläre Fragen aufgeführt sind, die im Anschluss mit den Klient*innen bearbeitet werden können.

Diskussion

Das Kartenset ermöglicht Berater*innen und Therapeut*innen die Ressourcen von Klient*innen durch einen anderen Zugang als allein durch Worte zu aktivieren. Die Bilder sind hervorragend ausgewählt, ansprechend und rufen vielfältige Assoziationen hervor, die das therapeutische Arbeiten ermöglichen und erleichtern. Die Fragen zu jedem Bild sind dabei zielführend und regen zur Reflexion und zum Nachdenken an. Bilder, die auch für Mehrpersonensettings geeignet sind, sind auf der Rückseite markiert. Die im Booklet dargestellte „Prozessarchitektur eines ressourcenaktivierenden Ansatzes“, welches den prozessualen Therapieverlauf thematisiert, fällt meines Erachtens etwas zu oberflächlich aus und hätte stärker theoretisch auch in Hinblick auf den Einsatz der Bildkarten fundiert werden können. Die Methodenvorschläge sind im Allgemeinen nachvollziehbar, gut für die Systemische Therapie geeignet und geben in adäquater Weise Anregung, wenngleich die Beschreibungen mitunter knapp ausfallen.

Fazit

Roman Hoch hat in diesem Kartenset Bildkarten und systemische Fragen zusammengestellt, die zahlreiche Assoziationen und Gesprächsanlässe hervorrufen und die Ressourcen der Klient*innen aktivieren können. Aufgrund der Bildauswahl und Fragen, ist das Kartenset für Systemischen Therapeut*innen sehr zu empfehlen, auch wenn weiter- und tieferführende methodische Anregungen das Set noch verbessern könnten.

Rezension von
Dr. Thomas Wilke
Professur für Soziale Arbeit an der IU- Internationale Hochschule
Mailformular

Es gibt 4 Rezensionen von Thomas Wilke.


Zitiervorschlag
Thomas Wilke. Rezension vom 17.11.2022 zu: Roman Hoch: Wegweiser für Perlentaucher. Systemische Interventionen für die Ressourcenaktivierung. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2022. 401-917210101-5 (EAN). In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/29428.php, Datum des Zugriffs 29.11.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht