socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Günther Opp, Wolfram Kulig u.a.: Einführung in die Sonderpädagogik

Cover Günther Opp, Wolfram Kulig, Kirsten Puhr: Einführung in die Sonderpädagogik. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2006. 2., überarbeitete Auflage. 186 Seiten. ISBN 978-3-8252-8279-0. D: 16,90 EUR, A: 17,40 EUR, CH: 17,40 sFr.

Reihe: Einführungstexte Erziehungswissenschaft - Band 5.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Autor und Thema

Die an der Universität Halle-Wittenberg tätigen Erziehungswissenschaftler um den dortigen Inhaber des Lehrstuhls für Verhaltensgestörtenpädagogik Günther Opp haben mit der 2. Auflage ihrer „Einführung in die Sonderpädagogik“ ein Werk vorgelegt, das Teil einer 16-bändigen Reihe von Einführungstexten in die Erziehungswissenschaften ist. Es ist als Studienführer konzipiert und soll einen Überblick über das Praxisfeld und die wissenschaftliche Disziplin der Heilpädagogik bieten.

Aufbau und Inhalt

Gegliedert ist das gut lesbare Buch in fünf Abschnitte, die Autorinnen und Autoren der einzelnen Teiltexte werden kenntlich gemacht.

Im ersten Abschnitt stellt Günther Opp einen Problemaufriss sonderpädagogischer Fragestellungen vor. Bereits die Darstellung geschichtlichen Entwicklungslinien wird mit grundsätzlichen Fragestellungen verbunden und im Folgenden eine notwendige und zugleich kritische Darstellung der jeweiligen Situation der aktuellen Problemstellungen sonderpädagogischen Handelns unternommen. Leserinnen und Leser erhalten hier wenig Antworten auf die Fragen nach Strukturen und Begriffen. Sie bekommen aber die Chance, aktuelle Auseinandersetzungen zu verstehen, und sie werden davon abgehalten, sich zu rasch zu positionieren.

In dem zweiten Abschnitt geht es um Grundlagen und Problemstellungen der Sonderpädagogik. Zunächst nimmt Wolfram Kulig den Begriff der „Behinderung“ in den Blick. Er folgt im Ergebnis dem Modell der WHO zur Klassifikation von Problemen von Menschen mit Behinderungen; rechtliche Regelungen werden in diesem Zusammenhang weniger bezogen auf ihre Funktion zur Steuerung der Verwaltung, sondern eher als Programmsetzung für viele dargestellt. Diesem Anspruch können sie allerdings nicht entsprechen.
Im Folgenden werden dann von verschiedenen Autoren einzelne Probleme und sonderpädagogische Reaktionen in den Blick genommen. Der Abschnitt schließt mit einem Text von Kirsten Puhr zum „sonderpädagogischen Selbstverständnis“.

Der dritte Abschnitt nimmt diese Themen wieder auf , betrachtet sonderpädagogische Förderung an dieser Stelle bezogen auf die Lebensphasen eines Menschen. Nach einer Darstellung der Frühförderung folgen die schulische Förderung, die berufliche Inklusion, die Eingliederungshilfen für erwachsene Menschen und die Hilfen für ältere Menschen. Hier verweist Günther Opp allerdings eher auf offene Fragen, Antworten werde nur wenige angeboten. Der Abschnitt über die Förderung von erwachsenen Menschen ist sehr eng am Begriff der „Normalisierung“ orientiert und damit notwendig intensiv kritisch gegenüber komplexen, einrichtungsbezogenen Hilfeangeboten. Ob damit den Interessen der betroffenen Menschen hinreichend gedient ist, bleibt offen.

Der vierte Abschnitt ist sonderpädagogischen Berufsfeldern und den Berufsausbildungen gewidmet. Die Darstellung der Hochschulausbildungen wird aufgrund der vielfältigen Umgestaltungen in diesem Bereich bereits nach wenigen Jahren wohl kaum noch aktuell sein.

In dem knappen Schlussabschnitt wird ein Ausblick auf internationale Entwicklungen und Perspektiven der Sonderpädagogik gegeben. Dabei bezieht gerade der letzte Abschnitt zu den Perspektiven der Sonderpädagogik Position und regt damit zur Entwicklung eigener Meinungen an.

Angenehme Lesehilfen stellen die akkurat gewählten Stichworte an Rand des Textes dar.

Ein Anhang enthält ein knappes, kommentiertes Verzeichnis von bundesweit tätigen Institutionen, die für Leserinnen und Leser von Interesse sein können.

Fazit

Das Werk wird seinem Anspruch gerecht: es ist eine Einführung, die sinnvoller Weise ein Reihe von Fragen nur aufwirft und nicht beantwortet. Dennoch lässt es die Leserinnen und Leser mit diesen Fragestellungen nicht allein, sondern begleitet sie durch ein komplexes Feld wissenschaftlichen und praktischen Handelns.


Rezension von
Prof. Dr. Dr. Christian Bernzen
Partner bei BERNZEN SONNTAG Rechtsanwälte und Hochschullehrer an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin
Homepage www.msbh.de
E-Mail Mailformular
und
Pastorin Anne Gidion
gottesdienst institut nordelbien, Hamburg
E-Mail Mailformular


Alle 6 Rezensionen von Christian Bernzen anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Christian Bernzen/Anne Gidion. Rezension vom 19.09.2009 zu: Günther Opp, Wolfram Kulig, Kirsten Puhr: Einführung in die Sonderpädagogik. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2006. 2., überarbeitete Auflage. ISBN 978-3-8252-8279-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/2945.php, Datum des Zugriffs 15.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung