Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Peter Schruth, Katharina Loerbroks u.a.: Schuldnerberatung in der Sozialen Arbeit

Rezensiert von Dr. Dieter Korczak, 25.04.2023

Cover Peter Schruth, Katharina Loerbroks u.a.: Schuldnerberatung in der Sozialen Arbeit ISBN 978-3-7799-6622-7

Peter Schruth, Katharina Loerbroks, Barbara Kroll, Frank Lackmann: Schuldnerberatung in der Sozialen Arbeit. Sozialpädagogische, juristische und gesellschaftspolitische Grundkenntnisse für Theorie und Praxis. Mit E-Book inside. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2022. 2. Auflage. 300 Seiten. ISBN 978-3-7799-6622-7. D: 29,95 EUR, A: 30,80 EUR.
Reihe: Votum. In Beziehung stehende Ressource: ISBN: 9783779934677.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Thema

Die finanziellen Probleme der Menschen in Deutschland nehmen zu, die Schere zwischen Armen und Reichen öffnet sich von Jahr zu Jahr weiter. Im Jahr 2021 waren rund 13 Millionen Menschen (15,8 Prozent der Bevölkerung) in Deutschland armutsgefährdet. Es erstaunt daher nicht, dass jüngst mehrere Bücher zur Schuldnerberatung erschienen bzw. neu aufgelegt worden sind (Mattes 2021; Mattes, Rosenkranz, Witte 2022; Homann, Poppe 2022). So auch der vorliegende Band.

Autor:innen

Die Autor:innen sind Jurist:innen (Schruth, Kroll, Lackmann) und Sozialpädagogin (Loerbroks) und verfügen über langjährige Erfahrung in der Schuldnerberatung. Frank Lackmann kommentiert regelmäßig die aktuelle Rechtsprechung in diesem Bereich und Gesetzesänderungen. Barbara Kroll ist als Referentin im Zivil- und Insolvenzrecht tätig und bestellte Insolvenzverwalterin in Verbraucherinsolvenzverfahren. Katharina Loerbroks, spezialisiert in systemischer Familientherapie, bildet unter anderem Schuldnerberater:innen aus. Peter Schruth war von 1998 bis 2018 Professor für Recht in der Sozialen Arbeit an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Entstehungshintergrund

Peter Schruth gehörte als Einziger bereits 2003 zu den Autor:innen der Erstauflage dieses Bandes. In der jetzt vorliegenden zweiten vollständig überarbeiteten und erweiterten Auflage sind neue rechtliche und soziale Entwicklungen in den zurückliegenden zwanzig Jahren berücksichtigt worden.

Aufbau

Nach der einführenden Darstellung der Schuldnerberatung in der Sozialen Arbeit, ihrer Finanzierung und dem Ablauf von Schuldnerberatung werden als neue Entwicklungen die Verbraucherinsolvenz, Probleme des rechtlichen Schutzes, Unterhaltsschulden und als besonderen Lebenslagen der Überschuldung die Situation von jungen Menschen, Frauen in abhängigen Beziehungen und Altersarmut erörtert.

Inhalt

Einführend wird soziale Schuldnerberatung in die soziale Arbeit eingebettet und definiert als „ein sozialpädagogisch orientiertes, ganzheitliches Beratungsangebot für ver- und überschuldete Einzelpersonen oder Familien mit dem Ziel, die verschiedenartigen, mit Ver- und Überschuldung verbundenen Probleme und Konflikte zu klären, zu beseitigen oder zu mildern.“ (R. Proksch 2021:722)

Daran schließen sich grundlegende Ausführungen zu den Schwerpunkten der sozialen Schuldnerberatung (Finanz- und Budgetberatung, Krisenintervention, soziale Arbeit, Verbraucherschutz, Rechtsberatung) sowie ihren Grundsätzen (Ganzheitlichkeit, Freiwilligkeit, Selbsthilfe) an.

Als Ansatz, der dem komplexen Geschehen der Überschuldung und Schuldnerberatung am besten gerecht wird, wird der systemische Ansatz vorgestellt. „Systemisches Denken erfasst Ganzheiten und nicht Individuen.“ (50)

Im Kapitel 3 zur Finanzierung der Schuldnerberatung werden im Wesentlichen die Grundlagen des SGB II und die daraus resultierenden Finanzierungsmöglichkeiten erörtert.

Das Kapitel 4 stellt in schematisierter Form den Ablauf einer prototypischen Schuldnerberatung von der Kontaktaufnahme über das Erstgespräch und Krisenintervention bis hin zur Aktenorganisation dar.

Das Kapitel 5 „Wohnen und Überschuldung“ ist eines der längeren Kapitel des Bandes (94-129). Es geht in diesem Kapitel um die finanziellen Verpflichtungen, denen die Betroffenen im Zusammenhang mit ihrer Wohnsituation nicht mehr nachkommen (können). Die aufgeführten relevanten Rechtsbereiche sind das Zivilrecht (BGB, ZPO), das Sozialrecht (SGB II, SGB XII) und das Ordnungsrecht (ASOG).

Im Kapitel 6 „Konsum, Überschuldung, Inkasso“ (130-177) werden die rechtlichen Grundlagen des Verbraucherkredits, die Lage bei Kreditkündigungen und titulierten Forderungen, Widerrufsrechte, untergeschobene Verträge und Sicherungsmittel der Gläubiger dargestellt.

Das Kapitel 7 setzt sich mit ausgewählten Klientengruppen der Schuldnerberatung und ihren besonderen Lebenslagen auseinander. Relative Überschuldung wird als Lebenslage definiert, „wenn trotz Reduzierung des Lebensstils eines Haushaltes und nach Abzug der Lebenshaltungskosten der Einkommensrest nicht mehr für eine zuverlässige Schuldentilgung ausreicht.“ (178) Diese Situation sei als strukturell-verallgemeinbare soziale Risikobedingung in den letzten Jahren vor allem bei jungen Menschen, Frauen in abhängigen Beziehungen sowie als Alleinerziehenden und bei älteren Menschen aufgetreten. Für diese drei Gruppen werden die spezifischen Ursachen und Risiken geschildert, die in die Überschuldung führen können, bei den Frauen insbesondere die sich aus einer Bürgschaft ergebenden Folgen.

Auf den rechtlichen Schutz, der durch Beratungs- und Prozesskostenhilfe gegeben werden kann, wird im Kapitel 8 hingewiesen. (210-219) Die rechtlichen Rahmenbedingungen von Unterhaltsschulden und die fünf Unterhaltstatbestände werden in Kapitel 9 ausgeführt. (220-242). Ausführlich (243-277) erfolgen die rechtliche Darstellung von gerichtlichem Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung sowie der Entschuldung im Insolvenzverfahren und der außergerichtliche Einigungsversuch (278-309). Ebenfalls detailgetreu werden im letzten Kapitel (310-334) die rechtlichen Möglichkeiten der Existenzsicherung durch Sozialleistungen vermittelt.

Diskussion

Das Buch vermittelt in erster Linie die juristischen Grundkenntnisse, die für die Arbeit in der Schuldnerberatung relevant sind. Es ist deshalb ein hilfreiches und Detail getreues Nachschlagewerk für Schuldnerberater:innen, die sich über rechtliche Fragen in der Schuldnerberatung vergewissern wollen. Bedauerlicherweise wird bei den Finanzierungsmöglichkeiten von Schuldnerberatung im Wesentlichen nur auf SGB II eingegangen. Der kurze Abriss zum systemischen Beratungsansatz ist informativ. Die Einbettung in strukturell-verallgemeinbare soziale Risikobedingungen erfolgt eher kursorisch. Dies erkennt man auch an der knappen Literaturliste, in der wichtige Veröffentlichungen zu den Themen Überschuldung und Schuldnerberatung nicht aufgeführt sind.

Fazit

Der Band vermittelt in ausführlicher Weise und detailreich Grundkenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingungen der Schuldnerberatung. Die Auswahl der Themen in den juristischen Kapiteln treffen die zentralen Problemkreise, mit denen sich die Schuldnerberatung in ihrer praktischen Arbeit auseinandersetzen muss. Der Band ist deshalb in besonderer Weise dafür geeignet, dass sich Studierende einen generellen Überblick zu dieser Thematik verschaffen und aktiv in der Schuldnerberatung Tätige sich zu juristischen Fragen vergewissern können.

Quellen

Proksch (2021): Schuldner- und Insolvenzberatung. In: Kreft/​Mielenz, Wörterbuch der Sozialen Arbeit, 9. Auflage, Beltz/​Juventa

Rezension von
Dr. Dieter Korczak
Soziologe, Präsident des European Consumer Debt Network, Mitglied der Financial Services User Group der Europäischen Union
Website
Mailformular

Es gibt 11 Rezensionen von Dieter Korczak.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Dieter Korczak. Rezension vom 25.04.2023 zu: Peter Schruth, Katharina Loerbroks, Barbara Kroll, Frank Lackmann: Schuldnerberatung in der Sozialen Arbeit. Sozialpädagogische, juristische und gesellschaftspolitische Grundkenntnisse für Theorie und Praxis. Mit E-Book inside. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2022. 2. Auflage. ISBN 978-3-7799-6622-7. Reihe: Votum. In Beziehung stehende Ressource: ISBN: 9783779934677. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/29876.php, Datum des Zugriffs 11.06.2023.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht