Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet Logo

Birgül Demirtas: »Da war doch was!« - Der Brandanschlag in Solingen 1993

Rezensiert von Prof. Dr. Claus Melter, 26.06.2023

Cover Birgül Demirtas: »Da war doch was!« - Der Brandanschlag in Solingen 1993 ISBN 978-3-7799-7448-2

Birgül Demirtas: »Da war doch was!« - Der Brandanschlag in Solingen 1993. Hintergrundwissen und rassismuskritische Materialien für die pädagogische Praxis. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2023. 237 Seiten. ISBN 978-3-7799-7448-2. D: 30,00 EUR, A: 30,90 EUR.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Autorin

Birgül Demirtaş, M.A., studierte Sozialpädagogik/​Soziale Arbeit sowie Empowerment Studies an der Hochschule Düsseldorf. Ihre Schwerpunkte sind u.a. Rassismus(-kritik), rechte sowie rassistische Gewalt aus der Betroffenenperspektive und antimuslimischer Rassismus. Birgül Demirtaş arbeitet seit vielen Jahren zu rassistischer Gewalt und ist eine der kenntnisreichsten Personen, die pädagogisch und wissenschaftlich zum rassistischen Brandanschlag in Solingen auch mit Angehörigen arbeitet. Seit Anfang 2020 baut Birgül Demirtaş bei IDA-NRW den Fachbereich Re_Struct auf, um Organisationen und Multiplikator*innen in der politischen Bildungsarbeit rassismuskritisch und migrationspädagogisch zu beraten und zu qualifizieren.

Inhalt und Aufbau

Zu Beginn der 1990er-Jahre wurden in Hoyerswerda, Hünxe, Rostock-Lichtenhagen, Mölln und Solingen rassistische Mordanschläge gegen als „Ausländer*innen“, „Türk*innen“ und „Flüchtlinge“ angesehene Personen verübt. In den 2000er Jahren folgten die NSU-Morde, die Morde in Halle und Hanau. 2023, also 30 Jahre nach den Morden in Solingen, wird dieser Gewalt und den Opfern in einem eindrücklichen Werk gedacht und diese pädagogisch und theoretisch bearbeitet.

In Solingen starben bei dem mörderischen Brandanschlag die Schwestern Saime und Hülya Genç, Hatice Genç und Gürsün İnce sowie deren Cousine Gülüstan Öztürk.

Eine pädagogisch fachliche, gesellschaftliche und politische Auseinandersetzung mit diesem Terror ist dringend notwendig. Das Hintergrundwissen wird in diesem Buch für Interessierte, Fachkräfte und Multiplikator*innen mit didaktischem Begleitmaterial zum Thema Rassismus(-kritik) mit Fakten, Folgen, Ursachen etc. zum Brandanschlag aufbereitet. Pädagogische Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18+ Jahren, die an den Brandanschlag erinnern und sich über rechte Gewalt und Rassismus informieren und sensibilisiert werden.

Eingeleitet mit einem Vorwort der rassismuskritischen Professorin Annita Kalpaka zu reflexiver rassismuskritischer Bildungsarbeit führt Birgül Demirtaş in den Hintergrund und zentrale Anliegen des vorliegenden Buches ein. Erinnert wird im Folgenden an die Opfer durch eine Friedensbotschaft von Mevlüde Genç sowie einer Rede von Bekir und Fadime Genç und die Ballade „Tägliche Angst“ von Gamze D.

Im theoretischen Teil wird durch Karima Benbrahim, Birgül Demirtaş, Özden Şenarslan, Meltem Büyükmavi, Isabell May, Ibrahim Arslan, Noa K. Ha, Nora Warrach, Adelheid Schmitz, Miki Welde, Regina Gahbler, Eberhard Reinecke u.a, der Ansatz der Rassismuskritik in pädagogischen Handlungsfeldern durch Verständnisse von Rassismus und Alltagsrassismus, Weißsein und Rechtsextremismus erläutert. Es folgen Reflexionen zu Begriffen wie Schwarz, PoC, BIPoC und weiß. Wie rassismuskritische Sprache praktisch umgesetzt und wie rassismuskritisch bei Witzen und Sprüchen interveniert werden kann, wird ebenso thematisiert wie die Empowerment-Arbeit in Schutzräumen, die rassismuskritische Bearbeitung von rechtsextremen Anschlägen und eine reflexive und partizipative Erinnerungsarbeit. Eine Chronologie rassistischer Gewalt zeigt die Kontinuität rassistischer Gewalt bis in die Gegenwart. Wie Erinnerungsarbeit praktisch verwirklicht werden kann, wird in verschiedenen Texten unter Einbezug der Perspektiven von Angehörigen, geschildert.

In den Praxismaterialien werden all diese Themen für unterschiedliche Altersgruppen mit Anleitungen für Fortbildner*innen detailliert und praxisnah in konkreten Arbeitsblättern bearbeitet. Themen sind u.a. der rassistische und extrem rechte Brandanschlag 1993 von Solingen, Auswirkungen und Folgen des Brandanschlags auf Betroffene, kontinuierliche Bedrohung durch Rassismus, tradierte Bilder „der Anderen“ – Migration und Othering, (Un)sichtbare Privilegien im Kontext von Rassismus, rassistische und extrem rechte Gewalt in Deutschland, Reaktionen nach dem Anschlag von Solingen, Täter*innen-Opfer-Umkehr. Perspektiven von Betroffenen, Alltagsrassismus. Kontinuitäten des Rassismus, Erinnerungskultur und Solidarität. Es folgt das umfangreiche Begriffs-Glossar.

Diskussion

Der rassistische und rechtsextreme Brandanschlag in Solingen war gerahmt von rassistischer medialer und politischer Hetze gegen Ausländer*innen und Geflüchtete sowie der massiven Einschränkung des Asylrechts 1993. Die Zeitgeschichte, die Tat, die Wirkungen und die problematische Auseinandersetzung seitens Mehrheitsgesellschaft und Medien werden ebenso klar skizziert wie die Langfristfolgen für die Familien und Communities. Wie aktuell verschiedene Ebenen und Formen von Rassismus wirken, wie damit umgegangen werden kann, welche pädagogischen rassismuskritischen Arbeitsweisen es gibt und die Erinnerung sinnvoll und partizipativ gestaltet werden kann: All dies wird in den theoretischen Texten nachvollziehbar geschildert. Das zweite Herzstück des Buches sind die umfangreichen, reflexiven und praxistauglichen Arbeitsmaterialien für die rassismuskritische Bildungsarbeit für die Altersstufen 10 bis 12, 13 bis 15 sowie 16 bis 18 und älter. Begleitet werden die Materialien mit Anregungen für Fortbildner*innen. 

Sowohl Texte als auch Materialien sind überaus gelungen, nachvollziehbar und praxistauglich. Es handelt sich ein für die rassismuskritische Bildungs- und Erinnerungsarbeit wichtiges Werk. Die Materialien sind beim Projekt Re-Struct online verfügbar.

Fazit

Birgül Demirtaş hat eine sehr überzeugende, praxisbezogene und gut lesbare wichtige Text- und Materialsammlung vorgelegt, die überzeugend, nahbar und theoretisch fundiert an die Morde in Solingen erinnert, an die ermordeten Personen, an Familienangehörige und andere Solinger*innen. Die rahmenden Texte zu Rassismus, zum Brandanschlag, zu rassismuskritischer Bildungsarbeit sind praxisnah, lesenswert und eindrucksvoll und ermöglichen konkrete und reflektierte Bildungsarbeit mit unterschiedlichen Altersstufen. Ein rundum kritisches lesens- und empfehlenswertes Buch für Pädagogik, Bildungsarbeit, für Lehrer*innen, Fortbildner*innen, Studierende und Interessierte.

Rezension von
Prof. Dr. Claus Melter
Hochschule Bielefeld, Arbeitsschwerpunkte diskriminierungs- und rassismuskritische Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft, Krankenmorde in Bethel im Nationalsozialismus, Koloniale Völkermorde in Tanzania und Namibia.
Mailformular

Es gibt 16 Rezensionen von Claus Melter.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Claus Melter. Rezension vom 26.06.2023 zu: Birgül Demirtas: »Da war doch was!« - Der Brandanschlag in Solingen 1993. Hintergrundwissen und rassismuskritische Materialien für die pädagogische Praxis. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2023. ISBN 978-3-7799-7448-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/30555.php, Datum des Zugriffs 23.04.2024.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht