socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Berhard J. Güntert, Franz-Xaver Kaufmann u.a. (Hrsg.): Freie Wohlfahrtspflege und europäische Integration

Cover Berhard J. Güntert, Franz-Xaver Kaufmann, Udo Krolzik (Hrsg.): Freie Wohlfahrtspflege und europäische Integration. Gütersloher Verlagshaus Verlagsgruppe Random House GmbH (Gütersloh) 2002. 213 Seiten. ISBN 978-3-579-05327-1. 34,95 EUR.

Im Eigenverlag des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge in Frankfurt a. M. ist zu diesem Themenkomplex unter dem gleichen Titel die Dissertation von Chris Lange erschienen.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Zum Thema

Wie die Herausgeber in ihrem Vorwort schildern, beeinflusst die europäische Integration in wachsendem Maße auch Gebiete wie die Soziale Sicherung und die (freie) Wohlfahrtspflege. Bedingt durch das Zusammenwachsen Europas stehen die Organisationen und Institutionen der freien Wohlfahrtspflege in Deutschland derzeit vor neuen großen Herausforderungen, wie etwa der grenzüberschreitenden Konkurrenz bei sozialen Dienstleistungen oder grenzüberschreitenden Tätigkeiten, d.h. einem Know-How Transfer von sozialen Einrichtungen in Deutschland ins europäische Ausland.

Diese Publikation bietet die Möglichkeit Hintergrundwissen zum Thema: "Freie Wohlfahrtspflege und europäische Integration" zu erwerben. Dabei wird der Leserin / dem Leser inhaltlich ein vielfältiges Themenspektrum geboten, da die unterschiedlichsten Aspekte aus jeweils fachspezifischer Sachkenntnis dargeboten werden, sei es z.B. sozialwissenschaftlich, juristisch, betriebswirtschaftlich oder konfessionell geprägt. Wie in der Buchankündigung somit treffend formuliert ist, sorgt diese Publikation für Gedankenanstöße und bietet ein Forum für aktuelle Fragen "Es bündelt Erfahrungen, benennt Probleme und formuliert Chancen."

Hintergrund für die Entstehung des Buches

Das Buch ist Alfred Jäger zum 60. Geburtstag gewidmet. Jäger, der sich seit Jahren mit der Verbindung von Theologie, Ethik und Betriebswirtschaftslehre in kirchlichen und diakonischen Einrichtungen beschäftigt, hat aus Sicht der Herausgeber maßgeblichen Einfluss auf das diakonische Management im deutschsprachigen Raum ausgeübt. Trotz der diakonisch geprägten Entstehungsgeschichte des Buches bietet die Auswahl der einzelnen Beiträge darüber hinaus ebenfalls caritative und fachspezifische Sichtweisen in einem ausgewogenen Verhältnis an.

Aufbau, Inhalte, Gliederung

Die Publikation, an der insgesamt 16 Autorinnen und Autoren unterschiedlicher fachlicher Disziplinen mitwirkten, ist in die vier Oberthemen gegliedert, denen die jeweiligen Aufsätze zugeordnet sind:

I. Politisch-rechtlicher Kontext

II. Sozialpolitischer Kontext

III. Konkretion: Diakonie

IV. Konkretion: Osterweiterung

Die Beiträge sind in sich abgeschlossen, so dass die Leserin / der Leser diese Artikel auch zu einzelnen Themenaspekten separat lesen und verstehen kann.

Inhaltlich werden u.a. die folgenden Aspekte bearbeitet:

  • soziale Grundrechte innerhalb der EU,
  • die deutsche freie Wohlfahrtspflege im Kontext der Entwicklung der Sozialsysteme in anderen europäischen Staaten
  • Meilensteine hinsichtlich der Integrationsschritte in der europäischen Geschichte,
  • Europäische Sozialpolitik,
  • das Europäische Sozialmodell,
  • Diakonie in Europa,
  • Corporate Financing und
  • die soziale Dimension der Osterweiterung.

Ferner bieten die Beiträge Definitionen von Begrifflichkeiten, die im aktuellen thematischen Kontext diskutiert werden, wie z.B. soziale Dienste, Wohlfahrtsstaaten, Daseinsvorsorge, Dritter Sektor und Zivilgesellschaft.

Für das Thema des Buches wird als weiterer Referenzrahmen für die Europäische Integration die Globalisierung gewählt, wobei die Interdependenzen zwischen diesen beiden Phänomenen sehr anschaulich dargestellt werden.

Zielgruppen

Das Buch richtet sich laut eigener Aussage speziell an Fach- und Führungskräfte diakonischer und karitativer Verbände, Organisationen und Einrichtungen, darüber hinaus an Diakonie- und Sozialwissenschaftler sowie Sozialpraktiker.

Einschätzung

Dieses Buch ist überwiegend für ein interessiertes Fachpublikum geeignet. Für einige Beiträge sind zum Textverständnis Vorkenntnisse zu Begrifflichkeiten und der fachlichen Einordnung der Beiträge nötig. Die Veröffentlichung ist stellenweise für Leserinnen / Leser ohne Vorkenntnisse der Materie oder des jeweiligen Fachjargons schwer verständlich, enthält aber auch Beiträge mit hohen deskriptiven Anteilen und im Text vorgenommenen Definitionen aktueller Fachbegriffe. Die Informationsfülle des Buches wird durch wertvolle Hinweise auf deren Fundstellen sowie die Nennung weiterer Quellen in den Fußnoten und Literaturangaben der einzelnen Beiträge ergänzt.

Beim Lesen der verschiedenen Beiträge ist zu beachten, welche berufliche Qualifikation sowie welche Funktion die Autoren ausüben, da diese Faktoren die Artikel unterschiedlich stark einfärben, d.h. neben Sachinformationen, sind in diesem Buch Meinungen, Wertorientierungen, Bewertungen bzw. Einschätzungen und Plädoyers vertreten.

Fazit

Vorkenntnisse zum Thema sind beim Lesen dieses Buches hilfreich, aber selbst ohne diese Vorkenntnisse erhält man eine sehr gute Einführung in die Bandbreite und Komplexität des Themas mit all seinen Interdependenzen. Durch den interdisziplinären Ansatz des Buches erhält die Leserin / der Leser aktuellste und vielschichtige Informationen, was das Buch zu einem absoluten Fundus werden lässt.


Rezension von
Andrea Buckley
Dipl.-Sozialarbeiterin, Master of Arts in European Social Policy Analysis (National University of Ireland, Maynooth)
Berufstätigkeit als Sozialarbeiterin im ASD, Gesundheits- und Altenhilfebereich, ehem. wissenschaftl. Mitarbeiterin am FSP Wohlfahrtsverbände / Sozialwirtschaft der FH Düsseldorf, Arbeits- und Interessensschwerpunkt: Soziale Dienste/Sozialarbeit in Europa


Alle 1 Rezensionen von Andrea Buckley anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Andrea Buckley. Rezension vom 18.08.2002 zu: Berhard J. Güntert, Franz-Xaver Kaufmann, Udo Krolzik (Hrsg.): Freie Wohlfahrtspflege und europäische Integration. Gütersloher Verlagshaus Verlagsgruppe Random House GmbH (Gütersloh) 2002. ISBN 978-3-579-05327-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/306.php, Datum des Zugriffs 12.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Stellenangebote

Inserieren und suchen Sie im socialnet Stellenmarkt.

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung