Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet Logo

Ulrike Hensel: Hochsensibel sein

Rezensiert von Anna-Lena Mädge, 16.01.2024

Cover Ulrike Hensel: Hochsensibel sein ISBN 978-3-7495-0460-2

Ulrike Hensel: Hochsensibel sein. 22 Impulse für einen guten Umgang mit der eigenen Hochsensibilität. Junfermann Verlag GmbH (Paderborn) 2023. 176 Seiten. ISBN 978-3-7495-0460-2. D: 20,00 EUR, A: 20,60 EUR.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Thema

Die Autorin wurde innerhalb von Coaching- und Austauschangeboten für Hochsensible auf Alltagssituationen aufmerksam, die von den Teilnehmenden als herausfordernd erlebt wurden. Die Auseinandersetzung mit diesen Situationen wird von der Frage begleitet, wie damit verbunden Herausforderungen für alle involvierten Personen adäquat gelöst werden können und zugleich die eigene Authentizität beibehalten wird. Das Buch gibt durch Fakten, Zitate von Hochsensiblen und alltagspraktische Impulse, Anregungen, die dabei unterstützen können, einen individuellen Lösungsweg zu finden.

Autorin

Ulrike Hensel studierte Angewandte Sprachwissenschaft an der Universität Saarbrücken und arbeitete zunächst in der Privatwirtschaft. Durch diverse Fortbildungen erweiterte sie ihr Wissen stetig und qualifizierte sich als Coach in verschiedenen Bereichen. Heute ist sie als Autorin, Lektorin, Textcoach und Coach für Hochsensible selbstständig.

Entstehungshintergrund

Im Rahmen ihrer Arbeit mit hochsensiblen Menschen begegneten der Autorin wiederholt Themen und Herausforderungen, die eine zentrale Rolle im Leben hochsensibler Menschen einnehmen. Diese Themen wurden von der Autorin aufgegriffen, um hochsensiblen Menschen Selbsthilfe für Alltagssituationen, welche als herausfordernd erlebt werden können, zur Verfügung zu stellen. Die Grundlagenbände zum Thema Hochsensibilität werden hierdurch um einen alltagspraktischen Band erweitert.

Aufbau und Inhalt

Das Buch gliedert sich in die nachfolgend dargestellten 22 kurzen Kapitel, welche von einer Einführung und einem Schlusswort gerahmt werden. Die Inhalte werden durch Zitate von Hochsensiblen unterlegt und abschließend zu jedem Kapitel ein Impuls für die Leser:innen zur Vertiefung des Themas oder als Denkanstoß gegeben. Das Buch ist so aufgebaut, dass die Kapitel für sich stehen und daher nicht in chronologischer Reihenfolge gelesen werden müssen.

Die in die Thematik einführenden ersten fünf Kapitel umfassen die Themenbereiche:

  • Die Wesensart der Hochsensibilität
  • Worin sich Hochsensibilität zeigt
  • Betrachtungsweise von Hochsensibilität
  • Was die Erkenntnis bringt
  • Über die eigene Hochsensibilität sprechen

In diesen Kapiteln werden Grundlagen für das Erkennen und Verstehen von Hochsensibilität vermittelt, um Verständnis für die Wahrnehmung von Alltagssituationen, die Hochsensible haben, zu schaffen. Für tiefergehende Auseinandersetzungen wird auf bereits veröffentlichte Grundlagenbände verwiesen.

Die beiden nachfolgenden Kapitel setzen sich mit dem Umgang mit Reizen auseinander:

  • Sich vor Übererregung schützen
  • Akut-Hilfe bei Überreizung

Reizüberflutung ist für Hochsensible ein wichtiger Aspekt, der durch Achtsamkeit vermindert werden kann. Thematisiert wird, wie Schutzmechanismen vor Reizüberflutung entwickelt werden können und was in akuten Situationen hilfreich sein kann.

Es folgt die Auseinandersetzung mit konkreten Alltagssituationen:

  • Familienfeiern
  • Zusammenwohnen
  • Zusammen oder getrennt schlafen
  • Urlaub

Thematisiert werden hier mögliche Stressfaktoren der vier Alltagssituationen in Verbindung mit möglichen Bewältigungsstrategien. Die diesen Kapiteln zugeordneten Zitate geben die Erfahrungen anderer Hochsensibler wieder, wodurch auch Lösungsansätze thematisiert werden.

Die abschließenden elf Kapitel gehen auf emotionale Aspekte der Hochsensibilität ein:

  • Einfühlungsvermögen
  • Emotionale Abgrenzung
  • Nein sagen
  • Wutausbrüche
  • Grübeln
  • Perfektionismus
  • Authentizität
  • Gedanken ordnen
  • Konflikte lösen
  • Gegensätze ausbalancieren
  • Werte einbringen

In diesem thematischen Abschnitt wird auf positive und negative Aspekte der Hochsensibilität eingegangen. Die verschiedenen emotionalen Aspekte bedingen sich dabei oftmals gegenseitig. So kann unter anderem ein hohes Einfühlungsvermögen dazu führen, dass jemand sich wenig emotional abgrenzt und zögert „Nein“ zu sagen. Die abschließenden Inhalte verdeutlichen, wie es gelingen kann, die gegensätzlichen Aspekte der Hochsensibilität in Balance zu halten und positiv im Sinne einer Wertehaltung in den Alltag einzubringen.

Diskussion

Erste grundlegende Arbeiten zum Konstrukt der Hochsensibilität wurden Ende der 90er-Jahre veröffentlicht [1]. Die Auseinandersetzung mit dieser Thematik lässt sich somit noch als neu betrachten und wird von offenen Forschungsfragen und Fachdiskussionen begleitet. Der Begriff der Hochsensibilität und die Auseinandersetzung mit dem Konstrukt sind trotzdem inzwischen in der Mitte der Gesellschaft angekommen und wurden medial breit aufgegriffen [2][3][4]. Im Internet sind diverse Selbsttests zu finden und auch die Webpages vieler Krankenkassen informieren über den Umgang mit Hochsensibilität [5]. Dies zeigt, dass es ein hohes Interesse an dem Thema Hochsensibilität gibt. Das vorliegende Buch richtet sich an hochsensible Menschen und soll Unterstützung für Alltagssituationen bieten. Da die Inhalte auch die Sichtweisen und Erfahrungen von Hochsensiblen beinhalten, ist der Band aus meiner Sicht auch für Personen aus dem Umfeld hochsensibler Menschen sehr lesenswert. Die Inhalte können sowohl die Selbstwahrnehmung stärken, als auch Verständnis für Bedürfnisse und Reaktionen von Hochsensiblen schaffen, indem sie sich an Alltagssituationen orientieren, die in direktem Zusammenhang mit dem sozialen Umfeld stehen. Auch wenn jedes Kapitel in sich geschlossen ist, macht es besonders für Menschen, die beginnen sich mit der Thematik auseinanderzusetzen Sinn, die Kapitel in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Der Aufbau ermöglicht es ein grundlegendes Verständnis für das Empfinden Hochsensibler zu entwickeln und hierauf aufbauend die Herausforderungen, die Alltagssituationen mit sich bringen besser nachzuvollziehen. Die in allen Kapiteln deutlich werdenden Anregungen zur achtsamen Selbstwahrnehmung, Kommunikation der eigenen Grenzen und das Erinnern daran, dass wir alle individuell sind und unterschiedliche Bedürfnisse haben sind nicht nur für Hochsensible, spannende und bereichernde Inhalte. Die Sprache des Buchs ermöglicht einen leichten Zugang zu den Inhalten und vermittelt die emotionale Ebene verständlich und nachvollziehbar. Dabei werden positive und negative Aspekte der Hochsensibilität, die oft nah beieinander liegen, gleichermaßen thematisiert. Hierdurch wird eine ganzheitliche Auseinandersetzung mit sich selbst und dem darauf basierenden Zusammenspiel mit anderen angestoßen. Die durchgängig eingebundenen Zitate ermöglichen es sehr konkret zu erfassen, wie Veränderung möglich werden kann und der eigene Alltag positiver gestaltet werden kann. Hierdurch wird die Bewältigung von herausfordernden Alltagssituationen unterstützt.

Fazit

Das Buch richtet sich an hochsensible Menschen und bietet passende Unterstützung für Alltagssituationen, indem es die achtsame Selbstwahrnehmung und auch Abgrenzungsprozesse unterstützt. Die behandelten Alltagssituationen, wie Familienfeiern, werden von vielen Menschen als herausfordernd erlebt, wodurch es auch für eine breitere Leserschaft von Interesse sein kann.


[1] https://www.hochsensibel.org/wissenschaftliches-netzwerk/​stand-der-forschung.php (02.01.2024, 11:45)

[2] https://www.youtube.com/watch?v=ZecsctO6wOw (02.01.2024, 12:00)

[3] https://www.youtube.com/watch?v=zSFBa6Xfp-s (02.01.2024, 11:55)

[4] https://www.tagesschau.de/wissen/​gesundheit/​hochsensibilitaet-101.html (02.01.2024, 12:05)

[5] https://www.aok.de/pk/magazin/​koerper-psyche/​psychologie/​wie-menschen-mit-hochsensibilitaet-ihr-leben-gestalten-koennen/ (02.01.2024, 12:10)

Rezension von
Anna-Lena Mädge
M. A. Soz.Päd./Soz.Arb.
Mailformular

Es gibt 21 Rezensionen von Anna-Lena Mädge.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Anna-Lena Mädge. Rezension vom 16.01.2024 zu: Ulrike Hensel: Hochsensibel sein. 22 Impulse für einen guten Umgang mit der eigenen Hochsensibilität. Junfermann Verlag GmbH (Paderborn) 2023. ISBN 978-3-7495-0460-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/30673.php, Datum des Zugriffs 21.02.2024.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht