Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet Logo

Helen Priscilla Stutz: Atem und Resilienz

Rezensiert von Dr. sc. mus. Monika Nöcker-Ribaupierre, 26.02.2024

Cover Helen Priscilla Stutz: Atem und Resilienz ISBN 978-3-8080-0938-3

Helen Priscilla Stutz: Atem und Resilienz. Sechs Quellen der Kraft - Wie sie auf unser Verhalten wirken. Verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG. (Dortmund) 2023. 192 Seiten. ISBN 978-3-8080-0938-3. D: 24,95 EUR, A: 25,70 EUR, CH: 40,40 sFr.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.
Inhaltsverzeichnis bei der DNB.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Thema

Wie gelingt es uns, gesund zu bleiben? Wie können wir trotz größter Herausforderungen freudvoll und lustvoll leben? Das in diesem Buch vorgestellte Modell zeigt auf, wie wir mit Hilfe unseres Atems Zugang zu den sechs ursprünglichen, in uns allen angelegten Fähigkeiten bzw. Kräften finden, die unsere Gesundheit und Widerstandskraft unterstützen. Es ist ein Modell, das sich auch in die pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einbauen lässt.

Autor:innen

Helen Priscilla Stutz arbeitet seit 1982 im Raum Zürich als psychodynamische Körper- und Atemtherapeutin. In ihrer Praxis entwickelte sie die Methode der Resilienzschöpfung durch Trauma-Lösung. Ihr Resilienzmodell vermittelt sie in Seminaren und Lehrgängen weiter. Daniela Huber lebt im Schwarzwald und ist Grundschuld- und Montessoripädagogin. Sie arbeitet mit tiergestützter Pädagogik und Wald- und Naturtherapie. Sie setzt die vorgestellte Methode von Helen Stutz erfolgreich in ihren Schulalltag ein.

Entstehungshintergrund

Seit 40 Jahren arbeitet die Erst-Autorin im Gesundheitswesen, immer nach Lösungen suchend, die sich nachhaltig positiv auf die Gesundheit, auf das „Seelenwohl“ der Menschen auswirken. In ihrer Praxis für psychodynamische Körper- und Atemtherapie, als Atem- und Resilienztrainerin, entwickelte sie eine Methode, die erlaubt, psychische Widerstandskraft auf der Basis des Zugangs der Kräfte, die mit dem Atem zusammenhängen, zu erlernen und zu trainieren. Dies Buch soll aufzeigen, dass durch unangepasstes Verhalten eine innere Dysbalance sichtbar wird, die mithilfe des Trainierens des Atems behoben werden kann. Es geht um das Bewusstwerden des eigenen Atems, des freien Fließens des Atems und die Freude, die aus dem anstrengungslosen, freien, als Ganzes erlebbaren Atmen erwächst.

Aufbau und Inhalt

1. Der archaische Ressourcenpool – sechs Teile deines Selbst

Das Buch beginnt mit Metaphern, der Atem als Lebenskraft, der Atem ist Fluss: Wir können uns auf ihn verlassen – der Atem ist Geist: Er verbindet Sichtbares mit Unsichtbarem – ist Seele: Er bringt unser Eigenes zum Ausdruck – ist Entwicklung: Wir ruhen in der Atempause, in der Ruhe wird Neues geschaffen – sowie die Bedeutung und Kraft des Zwerchfells als Steuerung des Atemvorgangs. Das Gesamtkonzept besteht aus atemtherapeutischem und phänomenologischem Wissen, das über die Erfahrungen, über die angebotenen Experimente, über persönlich durchgeführte Wahrnehmungsübungen gemacht werden kann.

2. Der archaische Ressourcenpool – sechs Teile deines Selbst

Stutz erläutert das „archaische Innere Team“, wie sie es nennt: Jedes dieser Teammitglieder hat besondere Fähigkeiten, aus denen heraus es entsprechende Kompetenzen entwickeln kann. Diese Kompetenzen sind begrenzt, treten in gegenseitige Wechselwirkungen, unterstützen sich und verhelfen, bewusst wahrgenommen und trainiert, zu psychischer Resilienz. Der Ressourcenpool besteht aus den sechs Teilen des Selbst, die von Prof. Dr. med. Volkar Glaser, Atemtherapeut und Psychotoniker, in seinem Buch „Eutonie“ (Glaser, 1993) beschrieben werden. Es handelt sich um sechs in uns angelegte Fähigkeiten. Diese Anteile sind das Grenzverhalten: mein Platz – das Ur-Vertrauen: der Fluss des Lebens – die Wandlung: alle Sinne offen – die Kommunikation: Verbindung als Schlüssel zum Glück – die Führungskraft: Folge deiner Vision – die emotionale Intelligenz: die Kraft deines Herzens. Zu jedem dieser Teile wird die daraus entwickelte Kompetenz, die „darunterliegende Wunderkraft“ beschrieben und jedes Mal danach eine Anleitung als „Experiment für dich“ zur Vertiefung vorgeschlagen: eine Atem-, Wahrnehmungs- oder eine Spielübung.

3. Das Zusammenspiel deiner sechs Selbstanteile

In diesem Kapitel werden die Möglichkeiten beschrieben, die die einzelnen Verbindungen des inneren Teams zu bieten haben: wie z.B. das Vertrauen, dem Grenzverhalten, der Wandlungskompetenz, der Kommunikationskompetenz. Dies wird ausführlich, bildlich und mit einer Grafik versehen erläutert. Ein Beispiel beschreibt die Grenze: Körper und Atem signalisieren, wann sie erreicht ist. Diese Wahrnehmung allein reicht nicht aus: Das Signal, dass dein Grenzraum verletzt ist, muss eine Reaktion auslösen. Jedes der fünf anderen Teammitglieder bietet eine andere Möglichkeit, mit der Situation umzugehen: z.B. sie anzunehmen, sie zu verändern, eine Entscheidung zu treffen.

4. Die drei Ebenen – die drei Atem-Ebenen

Diese Kompetenzen gliedert die Autorin in drei Ebenen, die jeweils in besonderer Weise zusammenarbeiten:

Die Basis – die Existenz: Grenzverhalten und Vertrauen.

Die Mitte – das Miteinander: echtes Miteinander auf der Seelenebene, Zwerchfell und Atmung, baut auf Wandlungs- und Kommunikationskompetenz auf.

Die obere Ebene ist repräsentiert durch die Führungskompetenz und die emotionale Intelligenz. Die Hauptanliegen dieser drei Ebenen sind das Wohlbefinden des Menschen, die Gesundheit der Seele. Sichtbar wird dieses Wohlbefinden durch den Zustand des Atmens. „Befindet sich der Mensch wohl, schwingt das Zwerchfell frei und wir haben über unseren Atem Zugang zu all unseren Selbstanteilen und damit Zugang zu unseren Ressourcen.“ Dies wird anhand einer graphischen Darstellung verdeutlicht.

5. Umsetzung in den Alltag sowie das Resilienztraining und das Resilienzprofil

Die vorherigen Kapitel leiten dazu an, das eigene, persönliche Resilienzprofil zu erstellen. Nun wird überlegt, was die einzelnen Kompetenzen vom Inneren Team erhalten und darauf hingewiesen, wie man in der Arbeit am eigenen Profil daran arbeiten kann – es gilt, die Stärken und Schwächen wahrzunehmen und zu bearbeiten.

6. Gewidmet den Kindern – wie gelangt dieses Wissen zu den Kindern?

Die Pädagogin Daniela Huber liefert in einem extra Downloadbereich die Möglichkeit für die Umsetzung dieser Methode in den Schulalltag. Überzeugt von der Wirksamkeit dieser Methode hat sie aus dem „Inneren Team“ das „Superteam“ für die Arbeit in den Schulen entwickelt. Und ein erfolgreiches Pilotprojekt gestartet. Stellvertretend für je eine der Fähigkeiten des Inneren Teams stehen Hirsch, Eule, Schmetterling, Eichelhäher, Baum und Wasser, die im letzten Kapitel durch „Die Geschichte“ lebendig werden. Dieses daraus gestaltete Resilienztraining verhilft den Kindern, einen Einblick in ihre persönlichen Ressourcen zu gewinnen und wie sie damit unterstützend umgehen können. Hubers Erfahrung nach ist dies ein Trainingsmodell, das zu innerem Wachstum, Freude und einer ausgeglichenen Klassengemeinschaft führen kann.

Diskussion

Dies ist ein Ratgeberhandbuch für die Hilfe zur Entwicklung persönlichen Wohlbefindens in Therapie, Pädagogik und Selbstfürsorge. Es zeigt auf, wie wir unser persönliches Resilienzprofil erstellen, wie wir es trainieren können und wie man anderen dazu helfen kann. Es erklärt den Zusammenhang zwischen unserem Atem und unserer Resilienz.

Aufgrund seiner klaren formalen Struktur vermitteln diese unterschiedlichen Kapitel ein Maß an Verständnis und Hilfestellungen dafür, wie mit dem Atem als Basisstruktur für die Entwicklung unseres Wohlbefindens umgegangen werden kann. Mit den anschaulichen farbigen Darstellungen, die jedes Kapitel ergänzen, kann dies Buch in der therapeutischen Begleitung und in der eigenen Selbstfürsorge eingesetzt werden. Zudem bietet es wirksame Hilfestellungen zur Konfliktlösung und zur Bearbeitung von Beziehungsangelegenheiten.

Fazit

Das Buch ist klar anschaulich, verständlich gegliedert, sodass es auch zur Selbstanleitung dienen kann. Die erklärenden Abbildungen sind sorgfältig gezeichnet. Ein Buch, das sich sicher in allen angegebenen Bereichen sinnvoll und hilfreich anwenden lässt.

Rezension von
Dr. sc. mus. Monika Nöcker-Ribaupierre
Dipl. Musiktherapeutin DMtG, Vice President der International Society for Music in Medicine ISMM.
Mailformular

Es gibt 27 Rezensionen von Monika Nöcker-Ribaupierre.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Monika Nöcker-Ribaupierre. Rezension vom 26.02.2024 zu: Helen Priscilla Stutz: Atem und Resilienz. Sechs Quellen der Kraft - Wie sie auf unser Verhalten wirken. Verlag modernes lernen Borgmann GmbH & Co. KG. (Dortmund) 2023. ISBN 978-3-8080-0938-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/30996.php, Datum des Zugriffs 14.04.2024.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht