Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Hajo Neu, Jochen Breitwieser: Public Relations. Die besten Tricks der Medienprofis

Rezensiert von Thomas Mavridis, 14.02.2006

Cover Hajo Neu, Jochen Breitwieser: Public Relations. Die besten Tricks der Medienprofis ISBN 978-3-938358-17-7

Hajo Neu, Jochen Breitwieser: Public Relations. Die besten Tricks der Medienprofis. BusinessVillage (Göttingen) 2005. 114 Seiten. ISBN 978-3-938358-17-7. 21,80 EUR.
Reihe: Edition Praxis Wissen
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Einführung in die Themenstellung

Zauberer leben vom Geheimnis, Illusionen, die David Copperfield auf der Bühne erzeugt, vom Hauch des Unbegreiflichen. Auch Kommunikationsfachleute gelten hier und da als Illusionskünstler und Manipulatoren. Waren es früher noch die Werber, denen der Ruf der „geheimen Verführer“ anhaftete, so sind es heute die mythenumrankten PR-Leute, denen man so gut wie alles zutraut. Aus den Reihen der Zauberkünstler ist immer wieder gegen das eherne Gesetz der Magie verstoßen worden, das Schweigen heißt. Mit ihrem Buch wollen es Hajo Neu, Geschäftsführer einer auf Technologie- und Entertainment-Themen spezialisierten PR-Agentur und Jochen Breitwieser, PR-Manager eines amerikanischen Software-Unternehmens, den „Gesetzesbrechern“ unter den Zauberern gleichtun und die "besten Tricks der Medienprofis" lüften.

Ziel und Zielgruppen

Hajo Neu und Jochen Breitwieser haben sich vorgenommen, auf gut 115 Seiten aufzudecken, wie und wo das PR-Budget am besten aufgehoben ist, welche PR-Maßnahmen unter welchen Voraussetzungen wirken und welche Aktivitäten überflüssig sind. Sie wollen ein Schlaglicht auf die Gesetze und Regeln werfen, nach denen die PR-Branche "wirklich" funktioniert. Die Autoren wenden sich explizit nicht an Einsteiger, sondern an die heterogene Zielgruppe der PR-Entscheider, die in Organisationen und Agenturen tätig ist. Sie richten sich aber auch ausdrücklich an Leser, die schon immer wissen wollten, "wie die großen PR-Storys hinter den Kulissen gestrickt werden" (S. 9).

Inhalte

In sieben Kapiteln setzen sich Neu und Breitwieser streng praxisorientiert mit dem Alltag der Massenmedien und der PR in Unternehmen und Agenturen auseinander. Sie befassen sich mit dem Dialog- und Beziehungsmanagement und stellen dar, was PR mit Kult und Markenbildung zu tun hat. Die Autoren werfen einen Blick in die Trickkiste der "Spin Doctors", wenn sie die umstrittene PR-Praxis des "Friday-Dump" des Weißen Hauses erklären - und vor Risiken und Nebenwirkungen warnen. Auf eine sehr tiefgehende Art und Weise setzen sich Neu und Breitwieser mit Blogs, Blog-PR und Podcasts auseinander und ergründen, welche Macht Blogger haben. Sie gehen der Frage nach, ob PR-Profis die Schreiber von Blogs wie einen Journalisten behandeln sollen und ob „zurückgebloggt“ werden darf, wenn der Arbeitgeber oder Auftraggeber angegriffen worden ist.

An vielen Stellen ergreifen die Autoren Partei für die Journalisten, die überhäuft werden von schlecht gemachten Pressemitteilungen. Auch wenn dieser Vorwurf ein wenig zu oft wiederholt wird, regt er letzten Endes zum Nachdenken an und lädt vor allem zum Überdenken der eigenen PR-Strategie und Maßnahmen ein. Dafür sorgen auch die insgesamt sieben "PR-Todsünden", die der Leser am Ende jedes Kapitels jeweils findet. Nach der Lektüre könnten Leser, die schon immer wissen wollten, "wie die großen PR-Storys hinter den Kulissen gestrickt werden", allerdings zu der Überzeugung gelangen, dass es sich bei PR fast ausschließlich um Medienarbeit handelt und dass es keine fundierte, weil professionelle PR-Arbeit von gut ausgebildeten PR-Schaffenden gibt. PR-Fachleute, denen es gelingt, Menschen zu überzeugen, ihnen Botschaften zu vermitteln, die es schaffen, Vertrauen und Akzeptanz aufzubauen und mithelfen, den Erfolg einer Organisation zu sichern, kommen in diesem Buch eindeutig zu kurz.

Fazit

Die Autoren verraten einige Berufsgeheimnisse, pflegen aber auch das Image derjenigen, deren Aufgabe angeblich die Manipulation der Medien ist. Auch wenn an manchen Stellen mehr Differenzierung und Stringenz wünschenswert gewesen wären, sind es doch gerade die einfachen Pauschalisierungen, womit die Autoren PR-Verantwortlichen einen wirksamen Spiegel vorhalten und eben damit zu positiven Veränderungen im Alltag führen können.

Rezension von
Thomas Mavridis
Inhaber der PR-Agentur DIE PR-KANZLEI am Bodensee (www.pr-kanzlei.de) und Lehrbeauftragter für PR, Marketing und Kommunikation an den Hochschulen München, Bamberg und Ravensburg. Auch auf Facebook und bei Twitter präsentiert und diskutiert Thomas Mavridis Wissenswertes rund um das Thema Public Relations & PR 2.0.
Website
Mailformular

Es gibt 40 Rezensionen von Thomas Mavridis.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Thomas Mavridis. Rezension vom 14.02.2006 zu: Hajo Neu, Jochen Breitwieser: Public Relations. Die besten Tricks der Medienprofis. BusinessVillage (Göttingen) 2005. ISBN 978-3-938358-17-7. Reihe: Edition Praxis Wissen. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/3215.php, Datum des Zugriffs 05.10.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht