Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Kristina Nolte: Der Kampf um Aufmerksamkeit

Rezensiert von Thomas Mavridis, 08.08.2006

Cover Kristina Nolte: Der Kampf um Aufmerksamkeit ISBN 978-3-593-37904-3

Kristina Nolte: Der Kampf um Aufmerksamkeit. Wie Medien, Wirtschaft und Politik um eine knappe Ressource ringen. Campus Verlag (Frankfurt) 2005. 186 Seiten. ISBN 978-3-593-37904-3. D: 24,90 EUR, A: 25,60 EUR, CH: 43,70 sFr.
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand
Kaufen beim Verlag

Einführung in die Themenstellung

Tag für Tag werden unzählige Offerten in den Massenmedien gemacht: Nachrichten, Unterhaltung, Kaufaufforderungen. Doch der Informationsflut steht eine knappe Ressource in der von einem Überangebot potenzieller Informationen geprägten Gesellschaft gegenüber: Aufmerksamkeit. Um sie buhlen Medien, Wirtschaft und Politik. Wer oder was öffentlich beachtet wird, erfährt eine Aufwertung und damit einen Zuwachs an Macht. So lautet die zentrale These der PR-Beraterin Kristina Nolte in ihrem Buch, mit dem sie das mediale Ringen um Aufmerksamkeit beleuchten will.

Aufbau und Inhalte

Auf 174 Seiten zeigt Kristina Nolte mit vielen Anmerkungen, Zitaten und Querverweisen, dass sie einen sehr ernsten und um Vollständigkeit bemühten Diskurs wagt. Ihr Buch besteht aus vier Teilen.

  1. In Teil 1 stellt sie diverse Theorien der Aufmerksamkeit vor, die in Gründzügen bereits einen Kampf um gesellschaftliche Anerkennung sichtbar machen: Wer wahrgenommen wird, den gibt es.
  2. Im zweiten Teil stellt die Autorin das Konzept der "Ökonomie der Aufmerksamkeit" von Georg Franck vor und erörtert Aufmerksamkeit in kognitiver Hinsicht. Im Mittelpunkt der Diskussion steht das Problem der Komplexität, der Knappheit und der begrenzten Rationalität sowie Konzepte zur Komplexitätsreduktion.
  3. Im dritten Teil diskutiert Nolte, wie Reize konstruiert sein müssen, um Aufmerksamkeit zu erregen. Dabei zeigt sie, wie Mechanismen zur Aufmerksamkeitsattraktion funktionieren, welche Rolle die Medien spielen, wie Wirtschaft und Politik davon beeinflusst werden und welche Strategien die Akteure anwenden. Schnell wird deutlich, dass das Kommunikationsmanagement immer auch Aufmerksamkeitsmanagement ist, mittels dessen versucht wird, eine Organisation oder eine Person, deren Standpunkte und Leistungen in öffentliche Diskurse einzubringen.
  4. In Teil 4 widmet sich Nolte in einer Fallanalyse dem politischen Wirken des 2003 verstorbenen Politikers Jürgen W. Möllemann, der besonders stark auf der Klaviatur der Medien um Aufmerksamkeit gebuhlt hat. Die Autorin untersucht die Chronik seiner Karriere, insbesondere den dramatischen Zeitraum von 2000 bis 2003, mit den Schwerpunkten Landtagswahlen in Nordrhein-Westfallen, "Strategie 18" und Flugblatt-Affäre.

Kommentar

Kristina Nolte ist nicht wirklich genau im Detail. Ihre Belege reichen fast immer nur bis zur Plausibilität. Sie interessiert sich eben für den großen Bogen. Das mag man an manchen Stellen bedauern, es kommt aber mehr oder minder der Lesbarkeit zugute. Gerade die Breite der Thematik macht das Buch auch für Leser anregend und spannend, die nicht aus der Kommunikationswissenschaft oder Soziologie kommen. Für sie ist das Buch ein guter Einstieg in eine anregende Deutung gesellschaftlicher Vorgänge.

Fazit

Spannend, gehaltvoll und erkenntnisreich ist Kristina Noltes Buch zum Kampf um die Aufmerksamkeit, den sich Medien, Wirtschaft und Politik täglich liefern. Die Lektüre ist für alle, die sich mit dem Thema Aufmerksamkeit auseinander setzen wollen oder müssen, sehr lohnenswert.

Rezension von
Thomas Mavridis
Inhaber der PR-Agentur DIE PR-KANZLEI am Bodensee (www.pr-kanzlei.de) und Lehrbeauftragter für PR, Marketing und Kommunikation an den Hochschulen München, Bamberg und Ravensburg. Auch auf Facebook und bei Twitter präsentiert und diskutiert Thomas Mavridis Wissenswertes rund um das Thema Public Relations & PR 2.0.
Website
Mailformular

Es gibt 40 Rezensionen von Thomas Mavridis.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Thomas Mavridis. Rezension vom 08.08.2006 zu: Kristina Nolte: Der Kampf um Aufmerksamkeit. Wie Medien, Wirtschaft und Politik um eine knappe Ressource ringen. Campus Verlag (Frankfurt) 2005. ISBN 978-3-593-37904-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/3680.php, Datum des Zugriffs 05.10.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht