socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Rüdiger Ostermann, Karin Wolf-Ostermann: Statistik in sozialer Arbeit und Pflege

Cover Rüdiger Ostermann, Karin Wolf-Ostermann: Statistik in sozialer Arbeit und Pflege. Oldenbourg Verlag (München) 2005. 3., überarbeitete Auflage. 316 Seiten. ISBN 978-3-486-57763-1. 29,80 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Kurze Einführung

Kenntnisse in Statistik gehören zum unverzichtbaren Handwerkszeug in Sozialer Arbeit und Pflege. Sie sind zum einen notwendig, um eigene Studien durchführen und zum anderen, um Ergebnisse von empirischen Arbeiten verstehen und interpretieren zu können. Auf der Basis von statistischen Erhebungen und Ergebnissen müssen häufig in den unterschiedlichsten Ebenen und Bereichen von Sozialer Arbeit und Pflege Entscheidungen getroffen werden. Allerdings erfreuen sich Seminare und Lehrveranstaltungen zur Statistik sowie entsprechende Lehrbücher nicht immer größter Beliebtheit bei den Studierenden. Sie setzen häufig differenzierte mathematische Kenntnisse voraus, die es schwierig machen, den Inhalten zu folgen.

Demgemäß formulieren die beiden Autoren als Ziel, "statistisches Denken" in einfacher und verständlicher Form darzustellen. Ursprünglich basiert das Buch auf Vorlesungsmanuskripten der Verfasser zu statistikrelevanten Lehrveranstaltungen, die für eine Veröffentlichung überarbeitet worden sind. Nach Aussagen der Autoren ist für das Durcharbeiten des Buches kein hohes mathematisches Vorwissen notwendig, da sie mathematische Herleitungen in einfachen Schritten erklären oder diese einfach übersprungen werden können.

Aufbau, Inhalte, Gliederung, Zielgruppen

Das Buch ist bereits in 3. überarbeiteter Auflage erschienen. In 19 Kapiteln bringen die Autoren den Lesern die Grundlagen der Statistik nahe. Es werden Themen bearbeitet wie

  • "Empirische Forschung und Statistik",
  • "Grundlegende Begriffe",
  • "Häufigkeiten und Konzentrationsmessung",
  • "Skalenparameter",
  • "Grafische Darstellungen,
  • "Einführung in die Wahrscheinlichkeitsrechnung",
  • "Statistische Testverfahren" usw.

Diese Kapitelüberschriften stellen nur eine Auswahl der Inhalte des Buches dar. Die meisten Kapitel enthalten Beispiele aus der Sozialen Arbeit und/oder Pflege. Sie schließen alle mit einem Unterkapitel Übungsaufgaben ab. Die Lösungen zu den Übungsaufgaben sind am Ende des Buches aufgeführt. Das Buch endet mit einem Kapitel Indexregister.

Die Zielgruppe dieses Buches wird zwar von den Autoren nicht explizit genannt. Aber aus dem Vorwort der Autoren wird deutlich, dass das Buch an Studierende aus Studiengängen der Sozialen Arbeit und Pflege gerichtet ist.

Diskussion

Die Autoren gehen zu Beginn gleich in media res und stellen die Frage, wie viel Statistik man in der Sozialen Arbeit bzw. Pflege benötigt. Daran schließt sich dann das Kapitel mit Grundlagen der empirischen Forschung und Statistik an. Auf diese Weise legen die Autoren zunächst wesentliche Fundamente, die die Statistik in einen Gesamtzusammenhang von Wissenschaft, Fachwissenschaft und praktischer Arbeit stellt. Im weiteren Verlauf werden grundlegende Begriffe der Statistik diskutiert und schließlich auf wichtige Inhalte der Statistik eingegangen.

Das Buch ist inhaltlich logisch aufgebaut. Beispiele aus den Fachgebieten der Sozialen Arbeit oder Pflege veranschaulichen die Inhalte und erleichtern solchermaßen das Verständnis sowie das Herstellen von Zusammenhängen zwischen Statistik und Anwendungsbereichen in Sozialer Arbeit und Pflege. Die einzelnen Kapitel enthalten zahlreiche Graphiken und Abbildungen, die zur Veranschaulichung beitragen.

Möglichenfalls wäre eine CD-ROM zum Buch eine gute Ergänzung. Diese könnte ein interaktives Mitarbeiten der Studierenden beim Durcharbeiten des Buches und der Lösung der Arbeitsaufgaben ermöglichen. Auf diese Weise wäre eine Unterstützung des vielfach an Hochschulen geforderten selbstgesteuerten Lernens der Studierenden vorstellbar.

Fazit

Die Autoren geben auf insgesamt 252 Textseiten eine komprimierte Übersicht bzw. Einführung in die Statistik. Sie werden ihrem Ziel, Statistik verständlich darzustellen, in einem hohen Maße gerecht. Nicht-Mathematiker mögen auf den ersten Blick ob der vielen Formeln und Beispielrechnungen erschreckt sein, aber gänzlich ohne Mathematik geht es in der Statistik gar nicht und sie ist auf das notwendige und relevante nachvollziehbare Maß reduziert.

Das Buch kann allen Studierenden in Sozialer Arbeit und Pflege empfohlen werden, die sich während ihres Studiums mit Verfahren und Methoden der Statistik auseinandersetzen und eine gute Ergänzung in Buchform zu entsprechenden Lehrveranstaltungen suchen. Der Preis von 29.30 € ist gut investiert. Es ist auch nach dem Studium als Nachschlagewerk verwendbar.


Rezension von
Prof. Dr. rer.medic. Martina Hasseler
Homepage www.ostfalia.de/cms/de/pws/hasseler/index.html
E-Mail Mailformular


Alle 25 Rezensionen von Martina Hasseler anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Martina Hasseler. Rezension vom 04.10.2006 zu: Rüdiger Ostermann, Karin Wolf-Ostermann: Statistik in sozialer Arbeit und Pflege. Oldenbourg Verlag (München) 2005. 3., überarbeitete Auflage. ISBN 978-3-486-57763-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/3774.php, Datum des Zugriffs 14.06.2021.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht