socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Helmut Schellhorn: Sozialleistungen bei Pflegebedürftigkeit

Cover Helmut Schellhorn: Sozialleistungen bei Pflegebedürftigkeit. 55 Schaubilder mit Erläuterungen. Fachhochschulverlag (Frankfurt am Main) 2002. 232 Seiten. ISBN 978-3-923098-59-0. 20,00 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Pflegebedürftige Menschen und ihre Sozialleistungsansprüche

Seit Einführung der Pflegeversicherung gibt es eine Reihe von Informationen über die fünfte Säule der Sozialversicherung. Regelmäßig handelt es sich um Literatur, die sich entweder an den ratsuchenden Laien wendet oder aber an den Profi, der vorhandenes Wissen noch vertiefen will. Einführungen in das Recht der Pflegeversicherung oder allgemein zu Leistungsansprüchen bei Pflegebedürftigkeit sind eher die Ausnahme. Anlass genug, sich das Nachschlagewerk des Fachhochschulverlages anzusehen.

Der Autor

Prof. Dr. jur. Helmut Schellhorn arbeitet an der Fachhochschule Frankfurt am Main im Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit.

Die Zielgruppe

Die Einführung wendet sich in erster Linie an Dozenten und Teilnehmer der Pflegstudiengänge und Weiterbildungslehrgänge der Kranken- und Altenpflege. Darüber hinaus ist sie auch für Pflegebedürftige, ehrenamtlich Pflegende und Pflegekräfte als Nachschlagewerk und Informationsquelle gedacht.

Gliederung und Inhalt

Der Buch ist in elf Abschnitte gegliedert, die als Module bezeichnet werden. Die Module bauen aufeinander auf und beginnen jeweils mit einer Inhaltsübersicht, die im Informationsgehalt den Angaben des Inhaltsverzeichnisses entsprechen. Die ersten vier Module greifen den allgemeinen rechtlichen Rahmen auf. Aufgezeigt werden die unterschiedlichen Voraussetzungen von Pflegeversicherung (einkommensunabhängige Leistungen) und bedürftigkeitsabhängigen Leistungen des Bundessozialhilfegesetzes (BSHG). In den Modulen 5 bis 8 wird auf die einzelnen Leistungen bei Pflegebedürftigkeit eingegangen. Als roter Faden dient der Aufbau des Elften Buches Sozialgesetzbuch (Soziale Pflegeversicherung – SGB XI). Die letzten drei Module befassen sich mit bereichsübergreifenden Themen wie dem so genannten Leistungserbringerrecht und dem Verfahrensrecht. Hier werden auch die besonderen Leistungen für Pflegepersonen aufgegriffen.

Bei den einzelnen Themenfeldern werden ergänzende bzw. zusätzliche Ansprüche nach dem Fünften Buch Sozialgesetzbuch (Krankenversicherung) thematisiert und zeigen dem Leser so auch die Wechselbeziehungen bei Leistungen nach SGB XI, BSHG und denen der Krankenversicherung eingängig auf. Jedes Modul ist übersichtlich in Informationspakete untergliedert. Das einzelne Paket wird mit einem Schaubild eingeleitet, in dem die abgehandelten Themen komprimiert visualisiert werden. Das Vorgehen ist nach meinem Verständnis ausgesprochen gelungen und sichert – wie auch vom Autor angekündigt – den Lernerfolg. Die insgesamt 55 Schaubilder geben die wesentlichen Eckpunkte des anschließend abgehandelten Themenkomplexes wieder. Dem Autor gelingt es, die komplexen und verflochtenen Strukturen aufzuzeigen und dem Leser in verständlicher Form zu vermitteln. Diese Konzentration dürfte auch die Ursache für einige Ungenauigkeiten sein, die sich eingeschlichen haben. So werden die "besonderen Teile" des Sozialgesetzesbuches, wie das BSHG, BVG oder z. B. das Wohngeldgesetz (s. § 68 SGB I) als "wichtige Gesetzes außerhalb des Sozialgesetzbuchs" deklariert, Hilfsmittel vollständig den Investitionskosten zugeschlagen (was nicht für Hilfsmittel gilt, die zum Verbrauch bestimmt sind) und es wird beispielsweise die Notwendigkeit der ärztlichen Verordnung von Hilfsmitteln der Krankenversicherung vermittelt, obwohl die Verordnung lediglich ein von den Kassen gewünschtes Beweismittel ist. Diese Kleinigkeiten sind jedoch im Kontext der insgesamt vermittelten Informationen von untergeordneter Bedeutung und schmälern den Wert des Buches kaum. Auf ein Schlagwortverzeichnis wurde verzichtet, was dem unkundigen Leser die gezielte Suche und das schnelle Nachschlagen etwas erschwert. Quellangaben sind spärlich und weisen lediglich auf besonders hervorzuhebende Rechtsprechung hin. Zu vermissen ist auch eine Übersicht der vom Verfasser genutzten Literatur.

Fazit

Der Informationsgehalt des Buches ist hoch. Als Einführung in das Sozialrecht sind die Ausführungen des Verfassers gut geeignet, das komplexe Recht zu verstehen. Hierfür sorgen neben den verständlichen Formulierungen insbesondere die gelungenen und einprägsamen Schaubilder. Dass durch die Konzentration auf das Wesentliche das eine oder andere Detail auf der Strecke blieb, kann vernachlässigt werden. Sowohl Studierenden als auch allen anderen, die sich erstmals mit den Ansprüchen beschäftigen wollen, die bei Pflegebedürftigkeit realisierbar sind, ist das Buch – trotz der geübten Kritik – zu empfehlen. Und der vergleichsweise geringe Preis von 20,00 EUR (einschl. Versandkosten) erleichtert die Entscheidung zur Anschaffung allemal.


Rezensent
Georg Vogel
Rentenberater für die Bereiche SGB XI/SGB V
Herausgeber eines Onlineportals zur Altenhilfe


Alle 39 Rezensionen von Georg Vogel anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Georg Vogel. Rezension vom 22.05.2002 zu: Helmut Schellhorn: Sozialleistungen bei Pflegebedürftigkeit. 55 Schaubilder mit Erläuterungen. Fachhochschulverlag (Frankfurt am Main) 2002. ISBN 978-3-923098-59-0. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/379.php, Datum des Zugriffs 19.09.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung