socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Christiane Schiersmann: Profile lebenslangen Lernens

Cover Christiane Schiersmann: Profile lebenslangen Lernens. Weiterbildungserfahrungen und Lernbereitschaft der erwerbstätigen Bevölkerung. W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG (Bielefeld) 2006. 103 Seiten. ISBN 978-3-7639-1918-5. 34,90 EUR, CH: 56,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Lebenslang lernen!

Lebenslang lernen, sich selbst initiert und selbst gesteuert stetig und ständig weiterzubilden ist als "lebenslanges Lernen" in aller Munde. Angesichts beruflicher Patchworkbiographien und sich ständig ändernder Anforderungen ist es nicht nur Bildungsideal, sondern auch vielfach notwendig um einer Erwerbstätigkeit nachzugehen. Insbesondere (Bildungs-)Politiker sehen hierin volkswirtschaftliche Notwendigkeit und Chancen. So erstaunt es nicht, dass in mehreren aktuellen Untersuchungen untersucht wird, welche Einflüsse auf die Bildungsbereitschaft und -partizipation über die Lebenspanne hinweg wirken.

Hintergrund

Dr. Christiane Schiersmann (Professorin für Weiterbildung und Beratung an der Ruprechts-Karl-Universität Heidelberg) legt mit diesen Buch, an dem auch ihr Mitarbeiter Dr. Hans Christoph Strauß mitgewirkt hat, einen Teil der Ergebnisse einer vom BMBF geförderten Untersuchung eines Forschungsverbundes vor, die mit über 4.000 Teilnehmern zu den größten Befragungen der Weiterbildungsforschung zu zählen ist. Sie konzentriert sich dabei auf die Auswertung der persönlichen Einstellungen und Verhaltensweisen im Bezug auf die Weiterbildung.

Aufbau und Inhalt

Aufbauend auf einer ausführliche Erläuterung der Selbststeuerung von Lernprozessen, analysiert Christiane Schiersmann die Ergebnisse einer standardisierten mündliche repräsentativen Befragung (n=4050) aus dem Jahr 2001 mit Hilfe deskriptiver und multivariater statistischer Verfahren.

Das Buch umfasst dabei folgende Kapitel:

  • Im Kapitel "Problemaufriss und Kontext der Veröffentlichung" beschreibt die Autorin Entstehungshintergründe, Fragestellungen und methodisches Design der Studie.
  • Kapitel 2 beschreibt theoretische Konstrukte der "Selbststeuerung von Lernprozessen" und Möglichkeiten der empirischen Erfassung ihrer kognitiven Dimension.
  • Im Kapitel "Die Bedeutung lebenslangen Lernens im Bewusstsein der Bevölkerung" werden mit Hilfe zahlreicher Abbildungen und Tabellen, beispielsweise Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen sozioökomischen Faktoren (Alter, Bildungsniveau, Erwerbsstatus, Geschlecht) sowie der Selbststeuerung mit dem zukünftigen Weiterbildungsbedarf, Weiterbildungsbarrieren, Weiterbildungsanlass vorgestellt. Desweiteren werden Daten präsentiert, wie sich die Wahrnehmung der Weiterbildung und das individuelle Weiterbildungsverhalten wandelt, der betriebliche und gesellschaftliche Wandel wahrgenommen wird und welche "persönlichen" Empfindungen das Wort Weiterbildung auslöst (50% wählen "beruflich fit bleiben", S. 70)
  • Die "Lernerprofile" werden mit Hilfe von Clusteranalysen entwickelt, webei das Vorgehen ausführlich beschrieben wird und so die sozioökomischen Bedingungen, Verhaltensweisen und Einstellungen von "weiterbildungsdistanzierten Lernern" und "weiterbildungsbewussten Lernern" ausgewertet und dargestellt.

Relevanz für die Praxis

Die Autorin greift auf einer Buchseite mögliche Impulse für die Weiterbildungspraxis auf, dies steht jedoch (natürlich) nicht im Vordergrund: Das Buch ist eine wissenschaftliche Studie, deren Ergebnise für die Erwachsenenbildung von Interesse sind, da man mehr über die Erfahrungen und Erwartungen von Weiterbildungsbewussten im Unterschied zur "Problemgruppe" der Weiterbildungsdistanzierten erfährt. Beispielsweise steht für letztere der fehlende (wahrgenommene) Nutzen der Weiterbildung eine Barriere dar.

Die ausführlichen statistischen Erläuterungen (z.B. Freiheitsgrade, partielles Eta-Quadrat) sind aus Gründen der Nachvollziehbarkeit und Replizierbarkeit der Ergebnisse/Auswertung von wissenschaftlichem Interesse, können jedoch Lesern ohne einschlägige statistische Ausbildung abschrecken und/oder unverständlich bleiben.

Fazit

Ekkehard Nuissl vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung ist vorbehaltlos zu zustimmen, wenn er im Vorwort schreibt: "Es zeichnet die vorliegende Studie aus, dass sie akribisch mit den Daten umgeht, begrifflich klare Trennungen vornimmt und es ermöglicht, das Zustandekommen der Ergebnisse mitzuvollziehen" (S. 6). Wegen den zahlreichen und detaillierten Auswertungen und des Index zur Selbststeuerung des Lernens Erwachsener ist die Studie für Bildungsforschung und Bildungspolitik eine wichtige, aktuelle Daten- und Argumentationsbasis.


Rezensentin
Dr. Sandra Schaffert
Pädagogin. Tätigkeit in Wissenschaft und Weiterbildung


Alle 23 Rezensionen von Sandra Schaffert anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Sandra Schaffert. Rezension vom 30.05.2006 zu: Christiane Schiersmann: Profile lebenslangen Lernens. Weiterbildungserfahrungen und Lernbereitschaft der erwerbstätigen Bevölkerung. W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG (Bielefeld) 2006. ISBN 978-3-7639-1918-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/3792.php, Datum des Zugriffs 26.03.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung