socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Cornelia Feider: Berufsrückkehrerinnen

Cover Cornelia Feider: Berufsrückkehrerinnen. Erwerbs- und Familienverläufe nach Qualifizierungsmaßnahmen aus biographischer Perspektive. W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG (Bielefeld) 2006. 225 Seiten. ISBN 978-3-7639-3232-0. 29,90 EUR.

Reihe: Weiterbildung und Biographie, Band 5.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Berufsrückkehrerinnen

Anders als im Nachbarland Frankreich unterbrechen viele Frauen in Deutschland ihre Erwerbstätigkeit für ein oder mehrere Jahre, manchmal auch Jahrzehnte, wenn sie ein Kind bekommen. Um die Chancen auf einen Wiedereintritt in den Arbeitsmarkt zu vergrössern - um zu motivieren, zu orientieren und nicht zuletzt qualifizieren - werden u.a. vom Arbeitsamt (Arbeitagenturen) Kurse für Berufsrückkehrerinnen angeboten.

Hintergrund

In ihrer Dissertation an der Universität Hamburg befragte die Diplom-Psychologin Cornelia Feider ehemalige Teilnehmerinnen von Berufsrückkehrerinnenkursen. Die Autorin hat sieben Jahre lang Kurse für Berufsrückkehrerinnen geleitet und arbeitet inzwischen an der Universität Duisburg-Essen im Fachbereich Bildungswissenschaften.

Ziel und Inhalt der Arbeit

Cornelia Feider befasst sich mit der Frage "welche Prozesse die Frauen, die durch eine Qualifizierungsmaßnahme auf die Rückkehr ins Erwerbsleben vorbereitet wurden, durchlaufen, in welcher persönlichen, beruflichen und familiären Situation sie sich mehrere Jahre nach Maßnahmeende befinden und wie sie ihre Lebens- und Berufsentscheidungen erklären" (S. 10). Durch die Durchführung und Auswertung von 20 narrativen Interviews gelangt sie zu sechs Typen von Erwerbs- und Familienverläufen von Berufsrückkerinnen nach Qualifzierungsmaßnahmen. Ihr Beitrag gliedert sich in

  • "Einleitung und Fragestellungen",
  • einen Abschnitt "Begriffsklärung und gesetzliche Grundlagen", in dem u.a. der Begriff Berufsrückkehrerinnen und gesetzliche Regelungen zur Freistellungsmöglichkeiten nach der Geburt eines Kinders vorgestellt. werden,
  • eine Übersicht über den "Forschungsstand", insbesondere zum Erwerbsverlauf von Müttern, dem Spannungsfeld von Erwerbsarbeit und Familie und Haltungen und Orientierungen von Berufsrückkehrerinnen gegenüber Erwerbsarbeit,
  • eine "Theoretische und methodologische Einordnung der Untersuchung" in der sie ihre Entscheidungen bezüglich der Wahl der Theoriebildung (empirisch begründet), der Perspektive (biographisch) und der Methode (narrative Interviews) darlegt und begründet,
  • eine Beschreibung von "Situation und Erwerbsverläufen von Berufsrückkehrerinnen nach Qualifizierungsmaßnahmen in Zahlen" mit Hilfe der Ergebnisse einer statistischen Voruntersuchung (einer postalischen Befragung von 96 Teilnehmerinnen),
  • eine Vorstellung der "Biographischen Analysen der Erwerbs- und Familienverläufe von Berufsrückkehrerinnen nach Qualifizierungsmaßnahmen".
  • eine "Einordnung der Ergebnisse in den Forschungsstand" sowie ein
  • "Fazit und abschließende Gedanken".

Cornelia Feider gelangt in ihrer Analyse zu sechs unterschiedlichen Typen von Berufsrückkehrerinnen, die sich insbesondere durch folgende Werthaltungen und Interessen auszeichnen:

  1. "hohe Erwartungen an Erwerbsarbeit und Familie",
  2. "Familiäre Gebundenheit vor beruflichen Ambitionen",
  3. "Erwerbsarbeit als nachfamiliale Sinnquelle neben Freizeitinteressen",
  4. "Wachsendes Vertrauen in sich selbst und in die Eigenverantwortung der Kinder",
  5. "Berufliche vor familiärer Verantwortung" sowie
  6. "Existenzsicherung der partnerlosen Familie durch Erwerbsarbeit" (S. 82ff).

Vor diesem Hintergrund und den dargestellten Fällen erschließen sich die unterschiedlichen biographischen Erfahrungen vor und nach Qualifizierungsmaßnahmen, welche selbst eher in den Hintergrund geraten. Die Autorin  zeigt auf, dass trotz recht unterschiedlichen Werthaltungen gegenüber Beruf und Familie sowie unterschiedlichen Erwerbsverläufen die Teilnahme am Qualifizierungskurs die Teilnahme von Teilnehmerinnen retrospektiv positiv bewertet wird. Dies gilt auch für den Typus von Frauen, die nach einem bereits erfolgten Wiedereinstieg ihre Erwerbstätigkeit mittelfristig aufgeben, weil sie ihren hohen Anforderungen an Familie und Beruf nicht gerecht werden (vgl. S. 209), also in der offiziellen Auslegung kein Maßnahmerfolg zu verbuchen ist.

Fazit

Die Arbeit überzeugt durch eine klare, nachvollziehbare Gliederung und Darstellung, der die Entstehung und Entwicklung der Arbeit mitsamt ihren Entscheidungsprozessen und Reflexionen von der Motivation bis zur Entwicklung der Typen deutlich und nachvollziehbar machen.


Rezensentin
Dr. Sandra Schaffert
Pädagogin. Tätigkeit in Wissenschaft und Weiterbildung


Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Nr.3994


Alle 23 Rezensionen von Sandra Schaffert anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Sandra Schaffert. Rezension vom 06.06.2006 zu: Cornelia Feider: Berufsrückkehrerinnen. Erwerbs- und Familienverläufe nach Qualifizierungsmaßnahmen aus biographischer Perspektive. W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG (Bielefeld) 2006. ISBN 978-3-7639-3232-0. Reihe: Weiterbildung und Biographie, Band 5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/3801.php, Datum des Zugriffs 26.03.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung