Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Brian R. Howe, Katherine Covell: Empowering Children. Children’s Right Education [...]

Rezensiert von Prof. Dr. Manfred Liebel, 21.03.2007

Cover Brian R. Howe, Katherine Covell: Empowering Children. Children’s Right Education [...] ISBN 978-0-8020-3857-9

Brian R. Howe, Katherine Covell: Empowering Children. Children’s Right Education as a Pathway to Citizenship. University of Toronto Press (M4Y 2W8 Toronto ON) 2005. 260 Seiten. ISBN 978-0-8020-3857-9. 42,00 EUR.
28 Pound, 45 US Dollar
Weitere Informationen bei LOC.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Einführung in das Thema

Noch immer spielen die Rechte von Kindern - verstanden als Menschenrechte - in den verschiedenen Varianten von politischer Bildung nur eine marginale Rolle. Auch die sog. Demokratie-Pädagogik, die sich als deutschsprachige Variante der im englischsprachigen Raum praktizierten "citizenship education" verstehen lässt, ringt noch darum, inwieweit und in welcher Weise sie sich als Menschen- oder Kinderrechtsbildung begreifen soll. Dabei geht es nicht zuletzt um die Frage, ob Kinder erst auf eine künftige Bürgerschaft vorzubereiten oder schon als gegenwärtige Bürger/innen mit entsprechenden Rechten zu verstehen und zu stärken sind. 

Das hier zu besprechende Buch positioniert sich in dieser Frage deutlich. Es plädiert für eine politische Bildung, die die Rechte der Kinder als Menschenrechte ins Zentrum rückt und dabei die Kinder als kompetente Subjekte achtet, sei es als gleichwertige Partner/innen im Bildungsprozess, sei es in ihrer Rolle als Bürger/innen mit eigenen unveräußerlichen Rechten.

Inhalt

Zunächst begründen die Autor/innen, warum sie eine Neubestimmung von "citizenship education" als "Kinderrechtsbildung" für nötig halten, und beschreiben, was sie darunter verstehen. Im zweiten Kapitel erläutern sie die Verpflichtungen, die sich aus der UN-Konvention über die Rechte des Kindes für die Bildungspolitik der Vertragsstaaten ergeben und setzen sich mit deren bisher mangelhafter Umsetzung in den Bildungseinrichtungen auseinander. Im dritten Kapitel zeigen sie auf, inwiefern Kinderrechtsbildung dazu beitragen kann, die Bürgerschaft von Kindern Realität werden zu lassen, wobei sie verschiedene Konzepte und Traditionslinien von Bürgerschaft miteinander abwägen. Im vierten Kapitel setzen sich die Autor/innen mit der Erwachsenenzentriertheit der bisherigen Menschenrechtsbildung auseinander und legen dar, worin der spezifische Ansatz der von ihnen favorisierten Kinderrechtsbildung besteht.

Im fünften Kapitel präsentieren die Autor/innen konkrete Vorschläge für den Aufbau und die Umsetzung von (Schul-)Curricula zu Kinderrechten und diskutieren ihre wesentlichen pädagogischen Komponenten wie demokratischen Unterricht, kooperatives Lernen und kritisches Denken. Dabei betonen sie die Notwendigkeit, das Alter und die spezifischen Lebensumstände der Kinder zu berücksichtigen und die Kinderrechtsbildung nicht auf Wissensvermittlung zu fixieren, sondern sie mit praktischen Erfahrungen und Übungen zu verknüpfen. Im abschließenden sechsten Kapitel erörtern sie Schwierigkeiten, denen Lehrer/innen bei der Praxis der Kinderrechtsbildung konfrontiert sind, und ziehen den Schluss, dass sich in den Schulen über die Unterrichtsinhalte hinaus eine lebendige Kultur der Kinderrechte entwickeln müsse.

Diskussion und Fazit

Das Buch gibt einen umfassenden Einblick in die internationale Fachdiskussion und empirische Studien zur "citizenship education" mit Kindern und diskutiert sie unter dem Aspekt der Kinderrechte. Eine entsprechende Publikation liegt in deutscher Sprache bisher nicht vor. Erstmals werden die Kinderrechte als Grundlage für die politische Bildung entfaltet und in konkrete Lernkonzepte umgesetzt, in denen Menschenrechte nicht nur "kindgerecht" für Kinder aufbereitet, sondern die Kinder handelnd einbezogen werden. Dies basiert auf der Prämisse, dass Kinder nicht nur als künftige Erwachsene und die Kindheit nicht nur als Vorbereitungsstadium für das Erwachsenenleben betrachtet werden können, sondern dass Kinder prinzipiell handlungskompetente Subjekte sind, deren Rechte bereits während der Kindheit, d. h. in der Gegenwart der Kinder, relevant sind und von ihnen selbst in Anspruch genommen werden können. Obgleich das Buch fast nur Schulen ins Auge fasst, kommen als Ort der von den Autor/innen vorgestellten Kinderrechtsbildung nicht allein pädagogische Institutionen, sondern auch jedes Umfeld in Frage, in dem Kinder Gelegenheit finden, ihre Rechte zu praktizieren.

Rezension von
Prof. Dr. Manfred Liebel
Master of Arts Childhood Studies and Children’s Rights (MACR) an der Fachhochschule Potsdam, Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften
Website
Mailformular

Es gibt 100 Rezensionen von Manfred Liebel.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Manfred Liebel. Rezension vom 21.03.2007 zu: Brian R. Howe, Katherine Covell: Empowering Children. Children’s Right Education as a Pathway to Citizenship. University of Toronto Press (M4Y 2W8 Toronto ON) 2005. ISBN 978-0-8020-3857-9. 28 Pound, 45 US Dollar. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/3840.php, Datum des Zugriffs 22.05.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht