socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Monika Pigorsch, Bitten Kleeberg u.a.: RückSchau-Arbeit. Übungen mit dementiell veränderten [...]

Cover Monika Pigorsch, Bitten Kleeberg, Nadine Sohn: RückSchau-Arbeit. Übungen mit dementiell veränderten Menschen. verlag modernes lernen Borgmann (Dortmund) 2002. 114 Seiten. ISBN 978-3-8080-0503-3. 15,30 EUR, CH: 26,90 sFr.

Format DIN A5, Ringbindung.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Thema des Buchs

Anspruch des Buchs ist das Aufzeigen von Möglichkeiten mit Demenzkranken ins Gespräch zu kommen, ihnen einen Teil ihrer Erinnerungen zurückzugeben, gemeinsam mit ihnen ihre Gefühle zu aktivieren und in Ansätzen eine positive Wertschätzung zu signalisieren.

Was erwartet die Leserinnen und Leser

Es handelt sich um ein Buch aus der Praxis der Altenpflege für die Praxis der Altenpflege: Sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch Angehörige können ganz schnell Übungen zu bestimmten Themenbereichen für die Arbeit mit alten Menschen finden. Da besonders die beruflichen Helfer ständig unter Zeitdruck stehen und vor allem mit der Pflege und Versorgung der Betroffenen befasst sind, wurden die Übungen so angelegt, dass sie keine langen Vorbereitungszeiten erfordern.

Die Übungen ermöglichen Einblick in die Lebensweise und die Wertvorstellungen (historische und soziologische Aspekte) von jetzt 90jährigen Menschen. Im Rahmen der vorgeschlagenen Übungen wird über die vielfältige sinnliche Erfahrungen an die Erinnerung appelliert und Gedächtnisinhalte aktiviert. Auf diese Weise kommen die Nutzer des Buchs mit alten Menschen ins Gespräch.

Was können die Leserinnen und Leser nicht erwarten

Es handelt sich bei diesem Buch nicht um eine Abhandlung über die theoretischen Hintergründe einer Demenzerkrankung und die daraus resultierenden Beeinträchtigungen. Das Buch bietet keine Rezepturen - im Gegenteil. Die Nutzer können zwar mit Hilfe der Übungen experimentieren, sind aber zugleich gehalten, eigene Erfahrungen zusammeln und einzubringen. Dabei sollte die Auswahl der Übungen mit Blick auf die jeweiligen Biografien und individuellen Interessen und Hintergründe der alten Menschen sorgfältig bedacht sein. Die Lebenswelten weisen z.B. große regionale Unterschiede auf, die vorhandenen Erkrankungen weisen unterschiedliche Formen und Stadien auf, Gruppenstrukturen müssen erkannt, die Möglichkeiten und Grenzen der einzelnen Teilnehmer beobachtet und beachtet werden.

Aufbau und Inhalte

Nach einem kurzen Vorwort werden 52 Übungen zu folgenden Schwerpunkten vorgestellt:

  • Das Zuhause
  • Beschäftigungen in früherer Zeit (Handarbeit, Lieder, Märchen u.a.)
  • Ernährung
  • Unterwegs
  • Besondere Tage (jährliche Feste, Hochzeit)
  • Wahrnehmungsübungen
  • Außerdem (Jahreszeiten, Wasser, Zehn Gebote u.a.)

Unter Beachtung der sprachlichen Formen und die Aktivierung verschiedener Sinne wird jeweils versucht sich der Gefühlswelt der alten Menschen zu nähern und vorhandene Erinnerungen freizusetzen. Die Beschreibung der Übung ist kurz und übersichtlich - nach kürzesten Vorbereitungszeit ist es möglich die Übungen umzusetzen.

Die Autorinnen

Das Autorinnenteam hat in einer Einrichtung der stationären Altenhilfe in Neuss zusammengearbeitet und dieses Buch aus der praktischen Arbeit heraus entwickelt.

Diskussion

Die vorgestellten Übungen sind ausdrücklich für die Erinnerungsarbeit mit "dementiell veränderten Menschen" vorgesehen. Angesichts der Schwere des Krankheitsbildes ist zu fragen, bei welchen Formen und Stadien demenzieller Erkrankungen Übungen zur "Rückschau-Abeit" sinnvoll sind. Wann sind sie möglicherweise kontraproduktiv? In der praktischen Arbeit mit diesen Übungen im Umgang mit den anvertrauten Menschen werden diese Fragen sicher aufkommen und eine weitere Beschäftigung mit der Thematik nach sich ziehen.

Fazit

Das Buch eignet sich als Anregungsquelle für die praktische Arbeit mit alten Menschen, wenn es darum geht, leicht einzusetzende Übungen für Erinnerungen aktivierende und Identität stärkende Erfahrungen in der alltäglichen Arbeit mit alten Menschen an die Hand zu bekommen. Die Entscheidung über Indizierung bzw. Kontraindizierung bleibt in der Verantwortung des jeweiligen Nutzers.


Rezensentin
Ulrike Scheffler-Rother


Alle 1 Rezensionen von Ulrike Scheffler-Rother anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Ulrike Scheffler-Rother. Rezension vom 22.04.2003 zu: Monika Pigorsch, Bitten Kleeberg, Nadine Sohn: RückSchau-Arbeit. Übungen mit dementiell veränderten Menschen. verlag modernes lernen Borgmann (Dortmund) 2002. ISBN 978-3-8080-0503-3. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/386.php, Datum des Zugriffs 16.10.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung