Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet Logo

Peter Brieger, Stefan Watzke u.a.: [...] berufliche Rehabilitation und Integration psychisch kranker Menschen

Rezensiert von Prof. Dr. Gerd Grampp, 12.09.2006

Cover Peter Brieger, Stefan Watzke u.a.: [...] berufliche Rehabilitation und Integration psychisch kranker Menschen ISBN 978-3-88414-397-1

Peter Brieger, Stefan Watzke, Anja Galvao, Michael Hühne, Bertold Gawlik: Wie wirkt berufliche Rehabilitation und Integration psychisch kranker Menschen? Ergebnisse einer kontrollierten Studie. Psychiatrie Verlag GmbH (Bonn) 2006. 144 Seiten. ISBN 978-3-88414-397-1. 29,90 EUR. CH: 52,20 sFr.
Reihe: Forschung für die Praxis - Hochschulschriften.

Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Statt einer Einleitung: die wichtigsten Ergebnisse

Die Autorengruppe der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Halle-Wittenberg und von zwei Rehabilitationseinrichtungen in Halle hat mit ihrer Studie den Versuch unternommen, die Effektivität von Maßnahmen zur Teilhabe zu untersuchen. In einer Zusammenfassung anstatt einer Einleitung nehmen die Autoren das wichtigste Ergebnis vorweg: Berufliche Rehabilitation wirkte positiv auf die Beschäftigungssituation der Teilnehmer der Studie. Sie trug weiterhin zur Verbesserung der Arbeitsfähigkeiten und zu einer Erhöhung des Funktionsniveaus bei. Außerdem zeigten sich eine Verbesserung von subjektiven Befindlichkeitsvariablen (depressive und Angstsymptome, Lebensqualität, Bedürfnisse) sowie ein Rückgang psychopathologischer Symptome.

Hintergründe der Untersuchung

Dieser kurzen Ergebnisdarstellung folgen die Hintergründe der Studie. Zunächst wird allgemein der Adressatenkreis in seinem Sozialraum dargestellt. Dann werden die berufliche Rehabilitation und ihre Ziele sowie Rehabilitationskonzepte für psychisch Kranke und die Konzepte der beteiligten Einrichtungen beschrieben. Die Diskussion der Evaluationsforschung und die dabei zutage getretenen Fragen - als Inhalte des nächsten Abschnitts - sind wichtige Grundlagen für die das Untersuchungsdesign der Autorengruppe. Wichtigstes Ergebnis dieses Abschnittes ist die Ergänzung des "normativen Kriteriums Eingliederung auf dem ersten Arbeitsmarkt" um "Erfolgskriterien des relativen Fortschritts", "subjektiv-funktionale Erfolgskriterien" und "Arbeitsfähigkeit". Das sind die Größen, für in der einführenden Zusammenfassung positive Entwicklungen berichtet werden.

Methodik

Ein Hauptteil der Studie ist der Methodik der Untersuchung gewidmet. Zunächst werden die Fragestellungen benannt. Sie richten sich auf die Effekte von Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation/Integration für eine Teilnehmergruppe im Unterschied zu einer vergleichbaren Kontrollgruppe. Weiterhin werden die zu untersuchenden Inhalte und die dafür eingesetzten Messinstrumente beschrieben. Der Untersuchungsplan, die Beziehung zwischen diesem Plan, den Fragestellungen und der Auswertung werden ebenso dargestellt wie die Gewinnung der Teilnehmer der beiden Gruppen.

Ergebnisse

Inhalt des nächsten Kapitels sind die Ergebnisse. Sie werden sehr differenziert dargestellt und sind in dieser Form eher für die Wissenschaft als die Praxis der Rehabilitation von Interesse. Das gilt auch für einige Teile des Kapitels Diskussion und Ausblick. Interessant werden wieder die Abschnitte "Resümee und Ausblick" und "Praktische Umsetzungsperspektiven". Wichtig sind hier die Hinweise auf die offenen Fragen z.B. den "Stellenwert von Rehabilitation im Kontext der gemeindepsychiatrischen Versorgung" oder die Anwendung der "Prinzipien der evidenzbasierten Medizin". Weiterhin wird auch auf Umweltaspekte (Arbeitslosigkeit in der Region) und auf konzeptuelle Festlegungen (first train, then place) als beeinflussende Faktoren für den Erfolg hingewiesen. Die Autorengruppe leitet auch den Ergebnissen ihrer Studie die Folgerungen ab, dass

  • mehr Rehabilitationseinrichtungen für psychisch Kranke (RPK) zu schaffen sind
  • die die Planbarkeit der beruflichen Rehabilitation zu verbessern ist
  • die Personengruppe der RehabilitandInnen zukünftig klarer definiert wird
  • medizinische Leistungen Teil der beruflichen Rehabilitation sein müssen
  • die Kriterien der evidenzbasierten Medizin (EBM) in der beruflichen Rehabilitation angewendet werden

Anschließend weisen die Autoren darauf hin, dass in der beruflichen Rehabilitation psychisch kranker Menschen "grundlegende Umbrüche stattfinden und noch zu erwarten sind". Dabei darf als Leitlinie "das Wohlergehen und die subjektiven Konzepte und Bedürfnisse der Betroffenen" nicht verloren gehen.

Diskussion

Abschließend bleibt festzustellen, dass die Autorengruppe in einer kontrollierten Studien nachweisen konnte, dass berufliche Rehabilitation und Integration psychisch kranker Menschen Erfolge bei den ausgewählten Kriterien erzielen konnte. Rehabilitation wirkt also - was jedoch wirkt, wird in der Studie nicht untersucht. "Wenig wurde in dieser Untersuchung zu den Inhalten der beruflichen Rehabilitation gesagt. Dies war nicht ihr Thema. Sie hat vielmehr die Angebote der beiden Einrichtungen als vorgegeben angesehen und sie in diesem Rahmen untersucht". Gerade das "Was" ist jedoch für die Praxis der beruflichen Rehabilitation besonders interessant. Das würde auch dem Grundsatz der Evidenzbasierung, also dem Nachweis der Wirksamkeit von Maßnahmen entsprechen. Allerdings darf es dabei nicht nur um den Vergleich von grundlegenden Konzepten - "first train, then place" bzw. "first place, then train" gehen. In der Praxis werden in unterschiedlichen Konzepten vergleichbare oder gleiche Maßnahmen eingesetzt. Ein erster Schritt könnte die Sammlung und kategorisierte Ordnung der Maßnahmen sein. Weitere Vorhaben der Evaluation müssten sich auf die "handwerklichen" Grundlagen - z.B. Didaktik und Methodik bei der Gestaltung von Lernangeboten - beziehen. Ein Konsens könnte durch die breitere Anwendbarkeit "erfolgreicher" Maßnahmen zu Synergieeffekten und zur Steigerung von Effektivität und Effizienz der beruflichen Rehabilitation beitragen. Ein nicht unwichtiger Aspekt in Zeiten des Umbruchs, des Umbaus und Abbaus der sozialen Systeme.

Fazit

Die Studie ist für alle, die sich mit der beruflichen Rehabilitation auf der "Theorieebene" beschäftigen, eine wichtige Grundlage. Dies beruht auf den dargestellten Ergebnissen, auf auch auf den benutzten und beschriebenen Evaluationsinstrumenten. Darüber hinaus stellt sie auch der Praxis Hinweise - vor allem für die Festlegung der Rehabilitationsziele - zur Verfügung.

Rezension von
Prof. Dr. Gerd Grampp
Fachhochschule Jena, Fachbereich Sozialwesen und AFEBS Reha

Es gibt 2 Rezensionen von Gerd Grampp.

Lesen Sie weitere Rezensionen zum gleichen Titel: Rezension 3692

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gerd Grampp. Rezension vom 12.09.2006 zu: Peter Brieger, Stefan Watzke, Anja Galvao, Michael Hühne, Bertold Gawlik: Wie wirkt berufliche Rehabilitation und Integration psychisch kranker Menschen? Ergebnisse einer kontrollierten Studie. Psychiatrie Verlag GmbH (Bonn) 2006. ISBN 978-3-88414-397-1. Reihe: Forschung für die Praxis - Hochschulschriften. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/3968.php, Datum des Zugriffs 16.04.2024.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht