socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Joachim Faulde, Birgit Hoyer u.a. (Hrsg.): Jugendarbeit in ländlichen Regionen

Cover Joachim Faulde, Birgit Hoyer, Elmar Schäfer (Hrsg.): Jugendarbeit in ländlichen Regionen. Entwicklungen, Konzepte und Perspektiven. Juventa Verlag (Weinheim) 2006. 260 Seiten. ISBN 978-3-7799-0265-2. 18,00 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Die Themen "Land" bzw. "ländlicher Raum" haben auch aktuell nicht eben Konjunktur, was sich auch in Forschung und Literatur abbildet. Doch auch in ländlichen Räumen zeichnen sich gesellschaftliche Trends markant ab. Dörfer und Kleinstädte sind heute ländliche Gemeinwesen mit vielschichtigen, hoch komplexen, teils widersprüchlichen Entwicklungen. Joachim Faulde, Birgit Hoyer und Elmar Schäfer machen einen "beachtenswerte(n) Wandlungsprozess ländlicher Räume" aus, sprechen davon, dass sich in den letzten fünf Jahren im ländlichen Raum eine "zukunftsfähige, weil Perspektiven eröffnende, Jugendarbeit entwickelt" hat und formulieren den Anspruch, dass der von ihnen editierte Band "Jugendarbeit in ländlichen Regionen" "diese Entwicklungen für Fachkräfte in der Jugendarbeit, politischen EntscheidungsträgerInnen in Bund, Ländern und Kommunen sowie StudentInnen und DozentInnen an Fachhochschulen und Universitäten transparent" wird (S. 5). "Notwendig wurde dies gerade auch deshalb, weil sich die wissenschaftliche Fachdiskussion der Jugendarbeit zurzeit primär auf die Bereiche Schule und städtische Sozialaraumorientierung beschränkt. Die besondere Situation von Jugendlichem im ländlichen Raum wird kaum wahrgenommen" (S. 10).

Entstehungshintergrund und Herausgeber/in

Den Ausgangspunkt der Veröffentlichung bildet die 2004 begonnene Kampagne "neuLAND: hier wird gebaut" der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands  (KLJB), einem mit mehr als 70.000 Mitgliedern der größeren Jugendverbände in Deutschland (http://www.kljb.org). Seinem Selbstanspruch folgend vertritt der Verband die Interessen Jugendlicher im ländlichen Raum und gestaltet als katholischer Verband Kirche aktiv mit. Im Rahmen der Mouvement Internationale de la Jeunesse Agricole et Rurale Catholique setzt sich die KLJG weltweit für Solidarität und eine nachhaltige ländliche Entwicklung ein. Entstanden ist die Aufsatzsammlung aus dem interdisziplinären Fachbeirat der Kampagne heraus, dessen Mitglieder hier zu Wort kommen, und deren Herausgeber Dr. Joachim Faulde, Professor für Theorien und Konzepte der Sozialen Arbeit an der Katholischen Fachhochschule Paderborn, Dr. Birgit Hoyer, die Leiterin der Geschäftsstelle des Zentrums für Lehrerbildung an der Universität Würzburg und vormalige Bundesseelsorgerin der KLJB, und Elmar Schäfer, der Bundesvorsitzende dieses Jugendverbandes und Mitglied des Bundesvorstands des Verbandes der Regionalbewegung, sind. Als Herausgeber sind sie "davon überzeugt, dass das Engagement für und mit Jugendlichen in ländlichen Räumen eine wertvolle und Zukunft ermöglichende Aufgabe ist, weil sie fit macht, den Kern von Demokratie - die Gleichwertigkeit jedes Menschen - in globalen Zusammenhängen weiterzuentwickeln und der Sehnsucht nach Heimat, nach Wurzeln im globalen Dorf Anhaltspunkte zu geben" (S. 16).

Inhalt

Zunächst wenden sich die Autorinnen und Autoren den Rahmenbedingungen der umfangreichen Veränderungsprozesse in den ländlichen Räumen zu, die analysiert und perspektivisch aufgearbeitet werden: zum Beispiel der ökonomische Wandel in ländlichen Räumen (Sylvia Herrmann) unter besonderer Berücksichtigung nationaler und europäischer Regionalentwicklung (Brigitte Roggendorf), die Bedeutung von Kirche (Birgit Hoyer), die besonderen Bedingungen der neuen Bundesländer (Monika Putzing) und - und dies vor allem - jungen Menschen als Ressource des ländlichen Raums (Claudia Busch). Diese Rahmenbedingungen werden im zweiten Abschnitt im Blick auf die Jugendlichen des ländlichen Raumes und deren Biografien vertieft: Individualisierung und Pluralisierung im ländlichen Raum (Waldemar Vogelsang), ihre religiöse Sozialisation dort (Martin Lechner), die Ausbildung einer geschlechtsbezogenen Identität (Andrea Hötger) und die je spezifische Differenz zwischen Stadt und Land (nochmals Vogelsang) bilden ihrerseits den Background für die im dritten Abschnitt des Bandes ausgebreiteten konzeptionellen Leitideen. Hierzu zählen zum Beispiel Bildung für Nachhaltigkeit (Elmar Schäfer) und Bürgerschaftlichkeit (Barbara Funke). Die in vergleichbaren Darstellungen enthaltenen Hinweise zu Gender (nochmals Hötger), Sozialraumorientierung (Anja Sedlmeier) und Partizipation (Benno Hafeneger und Torsten Niebling) dürfen auch an dieser Stelle nicht fehlen.

Knapp gehaltene Praxisbeispiele im vierten Abschnitt, die unterschiedlich ausgeprägt auf die konzeptionellen Leitideen verweisen, runden die Präsentation (sehr stark) ab. Die Rede kommt hier auf die "neuLAND"-Kampagne der KLJB (nochmals Schäfer) ebenso wie beispielsweise auf das XAGA-Dorfspiel (Georg Pohl und Annette Ulrich), ein Modell mobiler Jugendarbeit (Johannes Buß) oder die "72-Stunden-Aktion" in Baden-Württemberg, Hessen und dem Saarland (Andrea Braun-Henle). Zehn "Anstöße zur Reflexion" (verfasst von den Herausgebern) runden die Sammlung ab; sie reichen zum Beispiel von lokalen Ebenen als "Bühnen" von Jugendarbeit über Jugendarbeit als politisierendem Lernort, der Konkurrenzfähigkeit ländlicher Jugendarbeit gegenüber kommerziellen Anbietern bis hin zur Neubestimmung beruflich tätiger Fachkräfte als "Regionalmanagern".

Zielgruppen

Glaubt man dem Verlag, dann wendet sich der Band gleichermaßen an Fachkräfte in der Jugendarbeit, politische Entscheidungsträger in Bund, Ländern und Kommunen sowie Studierenden und Lehrenden an Fachhochschulen und Universitäten. Freilich dürfte sich die Stärke des Bandes insbesondere bei den Praktikerinnen und Praktikern (und solchen, die es noch werden wollen) beweisen: das liegt an dem Mangel vergleichbar breit die (verbandliche) Jugendarbeit im ländlichen Raum illustrierenden Veröffentlichungen und den (auch sprachlich) gut gelungenen Praxisbeispielen, die anregend wirken.

Fazit

Bei der vorliegenden Veröffentlichung handelt es sich um eine sehr gelungene und vorzüglich moderierte Zusammenstellung von Texten und Materialien eines intensiven Selbstklärungsprozesses, den die KLJB vollzogen hat, durchaus in dem Selbstbewusstsein: "wir sind das Land, weil wir es sagen" (S. 14). Dieser durchaus verwirklichte Anspruch hebt die Veröffentlichung von Publikationen über Land wohltuend ab. Damit liegt die Sammlung zwar abseits des Mainstreams der Debatte, der auch die Jugendarbeit (mit Blick auf die fraglos wichtigen Kooperationsprozesse mit Schule und im Kontext von Bildung) kennzeichnet, hilft aber gerade deshalb den (bekannten) Mangel an nachhaltigen Publikationen zur ländlichen Jugendarbeit wenigstens ein wenig zu lindern, weshalb man auch leicht über einen ob seiner Allgemeinheit wenig aussagekräftigen Aufsatz zur Partizipation als (unzweifelhaft relevanter) konzeptioneller Leitidee hinwegsehen kann, bieten doch die übrigen Aufsätze vielfältige Hinweise zur Klärung der dem ländlichen Raum und dessen Jugendarbeit eigenen (Profil-) Fragen (wobei auch dieser Band den Mangel an vergleichbar guter Präsentation ländlicher Jugendarbeit in kommunalen, nicht-verbandlichen Kontexten nicht beseitigen helfen kann). Der von Faulde, Hoyer und Schäfer editierte Band ist allen Zielgruppen gleichermaßen unbedingt zu empfehlen, auch wegen der differenten Blickwinkel unterschiedlicher Disziplinen und Praxen (Agrarwissenschaft, Soziale Arbeit, Geografie, Theologie, Philosophie, Regionalplanung und Pädagogik), die hier ihren Platz finden und in vergleichbaren Publikationen nur sehr selten zu Wort kommen. Gut getan hätte dem Band freilich Eines: auch ein kritischer Blick von "draußen", durch einen Akteur, der nicht Teil des Entwicklungssystems "KLJB" gewesen ist.


Rezensent
Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt
Hochschule Magdeburg/Stendal
Homepage www.PUWendt.de
E-Mail Mailformular


Alle 90 Rezensionen von Peter-Ulrich Wendt anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Peter-Ulrich Wendt. Rezension vom 29.03.2007 zu: Joachim Faulde, Birgit Hoyer, Elmar Schäfer (Hrsg.): Jugendarbeit in ländlichen Regionen. Entwicklungen, Konzepte und Perspektiven. Juventa Verlag (Weinheim) 2006. ISBN 978-3-7799-0265-2. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/4308.php, Datum des Zugriffs 21.07.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 12 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!