socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ludwig Liegle: Bildung und Erziehung in früher Kindheit

Cover Ludwig Liegle: Bildung und Erziehung in früher Kindheit. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2006. 170 Seiten. ISBN 978-3-17-019518-9. 22,00 EUR.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand

über Shop des Verlags


Das Thema

Das Buch will dazu beitragen, die Kinder und ihren Anspruch auf Unterstützung und Anregung ihrer selbstständigen Bildungsprozesse ins Zentrum der Pädagogik und der Praxis der Erziehung in früher Kindheit zu rücken (Klappentext).

Autor

Prof. Dr. Ludwig Liegle lehrte Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Erziehung in früher Kindheit an der Universität Tübingen.

Aufbau und Inhalt

Der Aufbau und Inhalt dieses Buches weisen es als ein klassisches pädagogisches Lehrbuch aus, welches wahrscheinlich auf erprobten Vorlesungs- und Seminarkonzepten in der Lehrtätigkeit des Autors basiert. Es gliedert sich in sechs Kapitel.

  1. Das 1. Kapitel thematisiert das Anderssein von Kindern als "beunruhigendes Problem" und als "unabschließbare Herausforderung" für pädagogisches Verstehen und Handeln (Seite 11). Der Autor bemüht sich hier mit Bezug auf Piaget, Montessori und anderen nahe zu bringen, wie Kinder ihre Welt erfahren und erleben.
  2. Im 2. Kapitel artikuliert Liegle vor dem Hintergrund entwicklungspsychologischer, anthropologischer und historischer Perspektiven, welche Beeinflussungsmöglichkeiten von Kindern  möglich sind, wobei er ein dialogisches Konzept favorisiert. Er nimmt hier weiter Bezug auf die Grenzen von Erziehung, namentlich durch die Vorstellung von Autopoiese (Seite 38 ff.).
  3. Das 3. Kapitel hebt die Bedeutung der Familienerziehung hervor und betont, dass die Wirksamkeit der Familie größer zu sein scheint als die Wirksamkeit von Kindergärten (Seite 53 ff.). Liegle vertieft und problematisiert diesen Aspekt im folgenden nicht weiter, sondern bietet hierzu eine Palette aktueller Themen an wie beispielsweise Familienstrukturen, Geschwisterbedeutung und "Elternführerschein".
  4. Im 4. Kapitel wird - historisch belegt und abgeleitet - die Bedeutung und Notwendigkeit von Kindergärten für die gute Entwicklung von Kindern bearbeitet. Liegle thematisiert hier kritisch die neuen "Bildungsprogramme" für den Kindergarten (Seite 105 ff.). Im Weiteren hebt er als Vorbild die Reggio-Pädagogik hervor.
  5. Im 5. Kapitel ist es dem Autor ein Anliegen, die "Verschränkung der Bildungswelten" von Kindern, d.h. die Verzahnung von privater und öffentlicher Erziehung zum Wohle der Kinder herauszustellen. Über Schleiermacher und Fröbel gelangt Liegle hier zu den amerikanischen Erziehungswissenschaftlern Cremin und Leichter mit ihrem Konzept der Konfiguration (Seite 130 ff.). Zu der im Anschluss geforderten Erziehungs- und Bildungspartnerschaft von Familie und Kindergarten entwickelt er abschließend 10 Thesen.
  6. Das 6. Kapitel schließlich bietet einen Ausblick auf die Frühpädagogik in Deutschland im internationalen Vergleich.

Zielgruppen

Das Buch richtet sich wohl alle Personen, die einen persönlichen oder beruflichen Bezug zur Erziehung in der frühen Kindheit haben oder suchen, speziell wohl an Fachkräfte der Sozialen Arbeit in den entsprechenden Arbeitsfeldern.

Fazit

Das Buch ist lesbar geschrieben. Ludwig Liegle thematisiert - detailliert durch entsprechende Literatur belegt - viele Aspekte historischer und heutiger Erziehung, wobei er durch die Vielzahl der Bezüge häufig  mit kurzen Zusammenfassungen arbeitet. Der Stil ist überwiegend affirmativ, kritische Ausführungen sind eher selten und vorsichtig. Alles in allem ist es ein solides erziehungswissenschaftliches Werk, was sich aus der großen Anzahl ähnlicher Werke nicht merklich heraushebt.


Rezension von
Prof. i.R. Dr. Peter Bünder
Vormals Hochschule - University of Applied Sciences - Düsseldorf, Lehrgebiet Erziehungswissenschaft am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften
Homepage www.systemische-praxis-bruehl.de
E-Mail Mailformular


Alle 84 Rezensionen von Peter Bünder anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Peter Bünder. Rezension vom 28.05.2007 zu: Ludwig Liegle: Bildung und Erziehung in früher Kindheit. Verlag W. Kohlhammer (Stuttgart) 2006. ISBN 978-3-17-019518-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/4567.php, Datum des Zugriffs 06.07.2020.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung