Suche nach Titel, AutorIn, RezensentIn, Verlag, ISBN/EAN, Schlagwort
socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Thomas Piko: Akzeptanz und Widerstand in der Personalentwicklung

Rezensiert von Dr. Winfried Leisgang, 15.07.2007

Cover Thomas Piko: Akzeptanz und Widerstand in der Personalentwicklung ISBN 978-3-86618-097-0

Thomas Piko: Akzeptanz und Widerstand in der Personalentwicklung. Eine empirisch qualitative Typisierung im Rahmen der formativen Evaluation eines Führungskräftetrainings. Rainer Hampp Verlag (Mering) 2006. 220 Seiten. ISBN 978-3-86618-097-0. 24,80 EUR.
Reihe: Weiterbildung - Personalentwicklung - organisationales Lernen - Band 4
Weitere Informationen bei DNB KVK GVK.

Kaufen beim socialnet Buchversand

Thema

Akzeptanz- und Widerstandsverhalten lassen sich in der Personalentwicklung weder eindeutig personell zuordnen, noch handelt es sich - empirisch betrachtet - bei diesen beiden Phänomenen um zwei voneinander losgelöste heterogene Erscheinungen. Im Rahmen einer Personalentwicklungsmaßnahme treten Akzeptanz und Widerstandsanteile vielmehr vergegenständlicht und ineinander verschränkt gleichzeitig bei allen betroffenen Personen in einer sehr subjektiven Art und Weise auf. Das macht eine Identifikation der einzelnen Akzeptanz- und Widerstandsanteile schwierig; noch schwieriger wird damit allerdings ihre Steuerung. Da das Erkennen und Steuern von Akzeptanz und Widerstand in der Personalentwicklung aber entscheidende Faktoren für das Gelingen von Personalentwicklungsmaßnahmen kennzeichnen, werden entsprechend spezifische Evaluationen wichtig. Die vorliegende Arbeit stellt eine derartig spezifische und eigens entwickelte Evaluationsmethode vor. Das Eingehen auf aktuelle Evaluationsparadigmen setzt hierbei eine breite methodologische Vorarbeit voraus, die sich insbesondere mit dem Problem der Komplexitätsbewältigung auseinander setzt; was sich bei dieser Thematik als unvermeidbar erweist. 

Autor

Dr. Thomas Piko studierte in Bamberg Politische Wissenschaften und arbeitet sowohl als Hochschullehrer als auch freiberuflich als Personalentwickler und Kommunikationsberater überwiegend in den Bereichen Wirtschaft, Strafverfolgung und Politik.

Zielgruppe

Personalentwickler, die nach einem wirksamen praktikablen Instrument zur Auseinandersetzung mit Widerstand und Akzeptanz in der Weiterbildung suchen und Studierende der Betriebswirtschaftslehre, sowie Interessierte, die sich mit dem Phänomen von Akzeptanz und Widerstand auseinander setzen möchten.

Aufbau und Inhalt

Das Buch enthält vier Teile.

  1. Das Verhältnis von Personalentwicklung, Akzeptanz und Widerstand, Bildungscontrolling und Evaluation. In diesem Teil werden die drei Aspekte dargestellt, die den inhaltlichen Schwerpunkt der Arbeit darstellen: Personalentwicklung, Akzeptanz und Widerstand (anzutreffen in einem Evaluationsgegenstand) und Evaluation. Dieses Verhältnis wird als ein Grenzbereich zwischen pragmatischer Alltagspraxis und fundierter Reflexion beschrieben. Der Autor beschreibt, dass sich für die drei Aspekte sowohl aus wissenschaftlicher, als auch aus Sicht der Praxis unterschiedliche Fokussierungen inhaltlicher und methodischer Art zeigen.
  2. "Akzeptanz und Widerstand" im Rahmen organisatorischer Veränderungen. Hier wird zunächst der Frage nachgegangen, welche Reflexionen für die Phänomene Widerstand und Akzeptanz in der wissenschaftlichen Fachliteratur anzutreffen sind. Psychologisch orientierte, soziologisch orientierte, sowie betriebswirtschaftliche Reflexionsformen werden systematisiert und in ein theoretisches Modell überführt, das danach empirisch aktualisiert wird. Dem Modell werden die qualitativen Interviews einer Evaluation im Innenministerium des Landes Sachsen-Anhalt gegenübergestellt.
  3. "Akzeptanz und Widerstand"  in der Personalentwicklung: ein neuer Evaluationsgegenstand. Anliegen des Autors ist es, die Komplexität  wissenschaftlicher Reflexion von Personalentwicklungsmaßnahmen für die Praxis aufzuschließen und zugänglich zu machen. Dabei geht es ihm darum die dargestellte Akzeptanz- und Widerstandsstruktur in Personalentwicklungsmaßnahmen soweit zu systematisieren, dass trotz hoher Komplexität der dargestellten Wirklichkeit für die Führungsebenen handlungsleitende Entscheidungsinstrumente und           -hilfen angeboten werden können. Die entwickelte Methodik soll soweit generalisierbar sein, dass sie auf andere Personalentwicklungsmaßnahmen übertragbar ist, wenn diese unter dem Gesichtspunkt von Akzeptanz und Widerstand evaluiert werden sollen.
  4. Schlussfolgerung und weiterführende Diskussion. In diesem kurzen Kapitel greift der Autor die Forschungsfragen noch einmal auf und beantwortet diese vor dem Hintergrund der bisher dargelegten theoretischen und empirischen Erkenntnisse.

Diskussion und Bewertung

Ein Buch, das sich wissenschaftlich fundiert mit dem Aspekt von Akzeptanz und Widerstand in der Personalentwicklung auseinander setzt. Der Autor wird dabei seinem Anspruch gerecht, das Dilemma von wissenschaftlich komplexer Reflexion und vereinfachtem Praxisnutzen bzw. Anwendung aufzulösen. Sein Evaluationsmodell bildet sehr exakt die Komplexität ab, in welcher Ausprägung in der Praxis Akzeptanz und Widerstand in der Personalentwicklung anzutreffen sind. Gleichzeitig gelingt es dem Autor, diese Komplexität soweit zu reduzieren, dass die wesentlichen Aspekte und Informationen für die Führungsebene in den Personalabteilungen erhalten bleiben. Die Praktiker finden eine konkrete Evaluationsmethode, die sich in der Praxis besten einsetzen lässt, um das Phänomen von Akzeptanz und Widerstand in bestimmten Feldern der Personalentwicklung abzubilden.

Fazit

Aufgrund der Zielsetzung des Autors finden sowohl theoretisch interessierte Leser als auch Praktiker fundiertes Material. Wer sich einen Einblick in die unterschiedlichen Theorien in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen zum Thema Akzeptanz und Widerstand verschaffen will, kommt mit dem Teil 2 des Buches voll auf seine Kosten. Die an praktischer Umsetzung Interessierten finden im Teil 3 genügend Anregungen für die Evaluation.

Rezension von
Dr. Winfried Leisgang
Dipl. Soz.-Päd., Master of Social Work (M.S.W.)
Mailformular

Es gibt 42 Rezensionen von Winfried Leisgang.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Winfried Leisgang. Rezension vom 15.07.2007 zu: Thomas Piko: Akzeptanz und Widerstand in der Personalentwicklung. Eine empirisch qualitative Typisierung im Rahmen der formativen Evaluation eines Führungskräftetrainings. Rainer Hampp Verlag (Mering) 2006. ISBN 978-3-86618-097-0. Reihe: Weiterbildung - Personalentwicklung - organisationales Lernen - Band 4. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/4626.php, Datum des Zugriffs 17.05.2022.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht