socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Jürgen Graf (Hrsg.): Seminare 2007. Das Jahrbuch der Management-Weiterbildung

Cover Jürgen Graf (Hrsg.): Seminare 2007. Das Jahrbuch der Management-Weiterbildung. managerSeminare Verlags GmbH (Bonn) 2006. 18. Auflage. 512 Seiten. ISBN 978-3-936075-55-7. 49,90 EUR.

Reihe: Das Jahrbuch der Management-Weiterbildung.
Recherche bei DNB KVK GVK.

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Aufbau

Das Buch gliedert sich in acht Kapitel, wobei nur die Kapitel 1-5 ein systematisches Lesen erfordern.

Inhalt

Zunächst wird im ersten Abschnitt der aktuelle Stand beschrieben. Die hier eruierten Daten geben schon einen ernüchternden Einblick. So verdienen 60 Prozent der hauptberuflich arbeitenden Honorarkräfte ca. 2500 Euro netto (S. 26). Da wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Und diese berufliche Laufbahn steht auch auf tönernen Füßen, bedenkt man die Konkurrenz und die Abhängigkeit von der Auftragslage. Der Management-Trainer ist der klassische Einzelkämpfer, und er kämpft gegen immer kürzere Trainings, gegen intensive aber unbezahlte Akquise und fallende Honorarsätze. Neben den klassischen Themen Führung, Verkauf, Präsentieren / Moderieren, sowie IT / Neue Medien (S.35) steigt zunehmend der Bedarf  an Themen wie Gesundheit, Wellness aufgrund der zunehmenden Überalterung auch bei Fach- und Führungskräften.

Nach einer Phase des Rückgangs bis 2005 ist auch weiterhin eine Zunahme an Weiterbildungen zu erwarten. Leider sind Langzeitlehrgänge so unbeliebt wie je zuvor. Schneller, kürzer, intensiver ist das Motto einer Hochleistungsgesellschaft, die schöpferische Pausen und Besinnung bräuchte um kreatives Potential entfalten zu können. Ernüchterung macht sich auch im Zusammenhang mit dem E-learning breit. Nicht wenige Lerninhalte müssen interpersonell, erlebnis- und erfahrungsorientiert vermittelt werden, damit sie nachhaltig wirken. Selbstgesteuert, arbeitsplatznah, informell sind die neuen Zauberwörter der Management-Weiterbildung. Dabei werden Selbstverständlichkeiten wie Selbstlernprogramme, Fachzeitschriften und das Studium von Fachtexten auch zur Weiterbildung gerechnet. Das ist nichts Neues, sondern Selbstverständliches. Gelegentlich werden die wichtigsten Daten, Erkenntnisse und Fakten auf einen Blick zusammengefasst - eine gute Idee, die systematischer hätte eingesetzt werden können.

Das zweite Kapitel befasst sich mit Trends und Perspektiven. In aller Kürze lässt sich sagen: bald wird es an jungem Führungsnachwuchs fehlen, was zu neuer Wertschätzung alter Fachkräfte führen kann. Das neue Europa wird sich durch Reglementierung und Internationalisierung auch auf die Weiterbildungsszene auswirken. Organisationsentwicklung ist so en vogue, dass sich vom Kreisjugendring bis zum Krankenhaus alles von Grund auf in Frage stellen lässt. Fünf Trends für die Weiterbildungswirtschaft werden festgestellt:

  1. Vom Konsumenten zu Prosumenten. Wie bei Ikea die Kunden die Möbel selbst transportieren und zusammenschrauben, so wird aus dem Teilnehmer der Mitgestalter von Seminaren
  2. Betriebliches Lernen wird vom Chief Learning Officer (CLO) gesteuert und somit mehr als bisher zum Dunstkreis der Geschäftsleitung gehören.
  3. Das neue Europa bietet auch neue Märkte. Der Exportweltmeister könnte hier auch in Sachen Weiterbildung aufholen
  4. Das Simplyfy-Prinzip macht nicht vor der Weiterbildung Halt. Firmen wünschen sich auch in diesem Sektor Einfachheit und Überschaubarkeit.
  5. "Der Westen ergraut" (S. 80). Das hat weit reichende Folgen: neue Themen, Nachwuchs, Marktsegment 50 plus - lebenslanges Lernen muss ernst genommen werden.

Der nächste Abschnitt handelt vom Berufsbild Trainer. Bislang ist dieses Berufsbild für jeden offen, zukünftig soll es an akademische Grade und ein Hochschulstudium gebunden sein. Schon seit mehreren Jahren bietet die Evangelische Fachhochschule Nürnberg einen Master in Erwachsenenbildung an. Weitere ähnliche BA oder MA-Studiengänge werden folgen.

In einem weiteren Kapitel werden die notwendigen Schritte für die Weiterbildung älterer Mitarbeiter erörtert. Die auf Seite 98 zusammengefassten Ergebnisse werden zukünftig eine bedeutende Rolle in der Weiterbildung spielen.

Andere Themen in diesem Reader sind

  • "Neue Konfliktformen." (S.111) - wie neu sind die wirklich? -
  • "Inhouse-Beratung" - ein Volltreffer auf der Suche nach neuen skurrilen Schlagwörtern.
  • Im dritten Kapitel kann man sich über "Best Practice in PE und Training" informieren. Manchmal erscheinen alte Methoden in neuem Gewande.
  • Das "Transfercoaching" (S. 143 ff) hat starke Bezüge zu Reginald Revans "Action Learning", die "Konflikt-Kompetenz per E-Learning" ist bei genauerem Draufblick eine durchaus überzeugende Mischung von Lernformen mit Präsenz, Supervision und virtuellen Anteilen. Das vierte Kapitel ist ein Überblick: "Was ist was in Training und Weiterbildung?" Auch mischt sich Bekanntes mit Neuem, wobei Ideen zum Internet wie "Webquests" (S. 180 ff) oder "WikiwikiWeb" (S. 183 ff) noch nicht ausgereift sind.

Das nächste Kapitel bringt eine Marktübersicht zur Managementqualifizierung. Spätestens ab Seite 227 beginnt das manchmal lustvolle, manchmal langweilige Blättern in den Verzeichnissen zu "Verbände, Institutionen und Netzwerke der Weiterbildung" (S. 324 - 343), in "Produkte für PE und Training" (S. 324 - 366) und im "Anbieter-Verzeichnis" (S. 366 - 508).

Fazit

Ohne Zweifel gehört dieses Buch in die Regale aller Erwachsenenbildner, Trainer und Personalentwickler. Es zeigt Entwicklungen auf, bündelt Ergebnisse und Erkenntnisse und bietet einen umfassenden Überblick über die Szene der Personalentwicklung, Weiterbildung und Trainings. Es ist über 500 Seiten dick. Aber das braucht nicht zu entmutigen, denn nur die ersten 200 Seiten sollten systematisch gelesen werden. Der Rest ist interessantes Material zum Nachschlagen. Der Überblick zeigt auch, dass es sich weniger um einen Einblick in die Situation der Seminare handelt, wie der Titel suggeriert, sondern vielmehr um Tools und Trends bei Weiterbildung und Trainings für Management und Fach- und Führungskräfte.


Rezensent
Prof. Dr. Werner Michl
Homepage www.wernermichl.de
E-Mail Mailformular


Alle 37 Rezensionen von Werner Michl anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Werner Michl. Rezension vom 31.03.2007 zu: Jürgen Graf (Hrsg.): Seminare 2007. Das Jahrbuch der Management-Weiterbildung. managerSeminare Verlags GmbH (Bonn) 2006. 18. Auflage. ISBN 978-3-936075-55-7. Reihe: Das Jahrbuch der Management-Weiterbildung. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/4796.php, Datum des Zugriffs 24.09.2017.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Schon 13 000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft

Gehören Sie auch schon dazu?

Ansonsten jetzt für den Newsletter anmelden!