socialnet - Das Netz für die Sozialwirtschaft

Ubaldo Nicola: Bildatlas Philosophie. Die abendländische Ideengeschichte in Bildern

Cover Ubaldo Nicola: Bildatlas Philosophie. Die abendländische Ideengeschichte in Bildern. Parthas Verlag (Berlin) 2007. 582 Seiten. ISBN 978-3-86601-560-9. 38,00 EUR, CH: 60,00 sFr.
Recherche bei DNB KVK GVK

Besprochenes Werk kaufen
über socialnet Buchversand


Thema

Wer denkt, im Reich der Philosophie herrsche ein absolutes Bilderverbot, irrt. Zu allen Zeiten haben sich Künstlerinnen und Künstler für philosophische Themen interessiert. Akademien und Salons dienten als Stätten der Begegnung zwischen Kunst, Wissenschaft und Philosophie. Der Austausch führte zu einem reichen Schatz an Bebilderungen ganz unterschiedlichen Stils.

Autor

Ubaldo Nicola unterrichtet Geschichte und Philosophie am Liceo Scientifico Copernico di Pavia. Er hat verschiedene Bücher zur Kunstgeschichte und Philosophie veröffentlicht, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Der Bildatlas Philosophie ist sein erstes Buch in deutscher Sprache.

Aufbau und Inhalt

Der Bildatlas enthält 25 Kapitel. In ihnen sind zwischen fünf und rund zwanzig Stichworte, insgesamt 280, abgehandelt. Jedes Stichwort erhält zwei Seiten für Text und mehrere Bilder. So umfasst der Band letztlich über 800 Abbildungen. Die meisten Stichworte finden sich zu den Vorsokratikern, zum Mittelalter und zur Renaissance.

Der Atlas ist chronologisch aufgebaut, beginnt mit dem Kapitel "Griechenland". Hier lauten die ersten Einträge beispielsweise "Muttergottheit", "Schamanismus", "Mythos". Das Buch enthält aber auch ein hilfreiches alphabetisches Stichwortverzeichnis sowie ein Personenverzeichnis. Letzteres beginnt mit Abraham und endet mit Elémire Zolla, einem zeitgenössischen Historiker des Mystizismus. Damit deutet sich auch schon die Bandbreite des Dargestellten an. Mit den Schritten eines Riesen durchwandert man die Zeit vom prähistorischen Matriarchat bis zur Postmoderne.

Das Werk ist sowohl fortlaufende Ideengeschichte als auch ein enzyklopädisches Nachschlagewerk. Man wird es indes wohl weniger von Anfang bis zum Schluss lesen und anschauen, viel eher wird man der eigenen Neugier folgen und sich nach Lust und Laune im Buch umhertreiben lassen.

Zielgruppen

Das Buch richtet sich an Expertinnen und Experten sowie an sonstige Interessierte und setzt nur wenige Vorkenntnisse voraus. Vertiefende Information kann jedoch nicht erwartet werden.

Fazit

Natürlich können in einem solchen Werk nicht alle Themen mit derselben Vollständigkeit und Genauigkeit behandelt sein, aber es wäre kleinlich, die Haare in der Suppe zu suchen. Ein Wermutstropfen ist es allerdings schon, wenn ausgerechnet der vielleicht bedeutendste zeitgenössische Philosoph, Jürgen Habermas, gänzlich fehlt. Das wirft die Frage nach dem Auswahlverfahren auf. Richtet sich die Auswahl nach der Verfügbarkeit von Bildmaterial? Kann man aufgrund der Auswahl irgendeinen verallgemeinernden Schluss ziehen, welche philosophischen Themen sich zur Ästhetisierung eignen und welche nicht? Immerhin fällt auf, dass die Moralphilosophie als eine der wichtigsten philosophischen Subdisziplinen spärlich in Erscheinung tritt. Gerne würde die Leserin oder der Leser also wenigstens in einem Vorwort kurz etwas zu den Auswahlkriterien erfahren. Aber: In welchem philosophischen Buch gibt es soviel zum Gucken? Der Bildatlas lädt ein, in ihm rumzustöbern, und verführt für einmal unsere Augen dazu, beim einen oder anderen Thema zu verweilen. Und das gereicht immer wieder zu Verwunderung und Heiterkeit.


Rezensent
Prof. Dr. Gregor Husi
Professor an der Hochschule Luzern (Schweiz). Ko-Autor von „Der Geist des Demokratismus – Modernisierung als Verwirklichung von Freiheit, Gleichheit und Sicherheit“. Aktuelle Publikation (zusammen mit Simone Villiger): „Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Soziokulturelle Animation“ (http://interact.hslu.ch)
E-Mail Mailformular


Alle 39 Rezensionen von Gregor Husi anzeigen.

Besprochenes Werk kaufen
Sie fördern den Rezensionsdienst, wenn Sie diesen Titel – in Deutschland versandkostenfrei – über den socialnet Buchversand bestellen.


Zitiervorschlag
Gregor Husi. Rezension vom 02.11.2007 zu: Ubaldo Nicola: Bildatlas Philosophie. Die abendländische Ideengeschichte in Bildern. Parthas Verlag (Berlin) 2007. ISBN 978-3-86601-560-9. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/5055.php, Datum des Zugriffs 22.07.2019.


Urheberrecht
Diese Rezension ist, wie alle anderen Inhalte bei socialnet, urheberrechtlich geschützt. Falls Sie Interesse an einer Nutzung haben, treffen Sie bitte vorher eine Vereinbarung mit uns. Gerne steht Ihnen die Redaktion der Rezensionen für weitere Fragen und Absprachen zur Verfügung.


socialnet Rezensionen durch Spenden unterstützen
Sie finden diese und andere Rezensionen für Ihre Arbeit hilfreich? Dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende, die socialnet Rezensionen weiter auszubauen: Spenden Sie steuerlich absetzbar an unseren Partner Förderverein Fachinformation Sozialwesen e.V. mit dem Stichwort Rezensionen!

Zur Rezensionsübersicht

Hilfe & Kontakt Details
Hinweise für

Bitte lesen Sie die Hinweise, bevor Sie Kontakt zur Redaktion der Rezensionen aufnehmen.
rezensionen@socialnet.de

ISSN 2190-9245

Newsletter bestellen

Immer über neue Rezensionen informiert.

Newsletter

Über 13.000 Fach- und Führungskräfte informieren sich monatlich mit unserem kostenlosen Newsletter über Entwicklungen in der Sozialwirtschaft.

Gehören Sie auch schon dazu?

Jetzt kostenlosen Newsletter abonnieren!

socialnet optimal nutzen!

Recherchieren

  • Rezensionen liefern den Überblick über die aktuelle fachliche Entwicklung
  • Materialien bieten kostenlosen Zugang zu aktuellen Fachpublikationen
  • Lexikon für die schnelle Orientierung und als Start für eine vertiefende Recherche
  • Sozial.de für tagesaktuelle Meldungen

Publizieren

  • wissenschaftliche Arbeiten
  • Studien
  • Fachaufsätze

erreichen als socialnet Materialien schnell und kostengünstig ihr Publikum

Stellen besetzen
durch Anzeigen im socialnet Stellenmarkt

  • der Branchenstellenmarkt für das Sozial- und Gesundheitswesen
  • präsent auf führenden Fachportalen
  • schnelle und preiswerte Schaltung
  • redaktionelle Betreuung